Musikalische Graffitikunst
16 Künstler gestalten Lärmschutzwand an der Märkischen Allee zu einer Open-Air-Galerie

Die Lärmschutzwand zieren Motive mit Musikbezug. Das war Teil des Konzepts.
6Bilder
  • Die Lärmschutzwand zieren Motive mit Musikbezug. Das war Teil des Konzepts.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Der Affe pafft genüsslich eine Zigarre, während er einen Ghettoblaster auf dem Rücken trägt. Dessen Sound hört sich eine Frau daneben über Kopfhörer an. Diese beiden direkt miteinander verbundenen Motive unterschiedlicher Künstler bedecken nur einen kleinen Teil einer 180 Meter langen Lärmschutzwand an der Märkischen Allee, die zur Graffiti-Galerie umgestaltet wurde.

Im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hat die Weißenseer Kreativ- und Werbeagentur „0815 Industries“ Marzahn gewissermaßen seine eigene East Side Gallery beschert. 16 nationale und internationale Künstler hat Geschäftsführer Jan Schmidt dafür zusammengetrommelt. Sie haben die Funktionswand, die die Modulare Flüchtlingsunterkunft an der Paul-Schwenk-Straße vor Verkehrslärm von der Märkischen Allee abschotten soll, unter dem Motto „Schall-Platte – Musik für die Augen“ gestaltet.

Musikinstrumente, Noten und der Berliner Bär

Musikinstrumente, Lautsprecherboxen, Noten, ein Berliner Bär und viele weitere Hingucker überwiegend in Lila, Rot und Türkis ziehen sich über die vorher triste graue Wand. Seit Mitte August wird eine Fläche von insgesamt 600 Quadratmetern verziert. Bis Mitte September soll auch noch die Rückseite der u-förmigen Wand gestaltet werden. Die Kunstwerke sprühen vor allem Kinder und Jugendliche von fünf Jugendclubs aus dem Bezirk.

„Ich denke mal, die nächsten sechs, sieben Jahre wird die Wand so bleiben“, sagt Jan Schmidt, der bereits viel Erfahrung in der Graffitiszene gesammelt hat. „Man muss nicht mehr nach Friedrichshain oder Kreuzberg gehen, um Graffitikunst zu sehen. Mittlerweile kann man hier in Marzahn-Hellersdorf richtige Graffititouren machen.“

Agentur gestaltete mehrere Tunnel

Unter Kennern sei Berlins Osten bereits heute das Mekka für die Kunst aus der Sprühdose. Mit seiner Agentur hat er sich in der Vergangenheit bereits um die Gestaltung von Fußgängerunterführungen und Tunneln an den S-Bahnhöfen Ahrensfelde, Mehrower Allee, Raoul-Wallenberg-Straße und Poelchaustraße gekümmert. Außerdem gestaltete „0815 Industries“ für die GASAG und die Eisbären Berlin einen Dampfer inklusive 3D-modelliertem Eisbärenkopf, setzte Projekte für „Dunkin‘ Donuts“ und „Cosy-Wasch“ um und kümmert sich um Markenentwicklung sowie Etikett-Gestaltung der bekannten Likörmarke „Berliner Luft“ der Kaulsdorfer Firma „Schilkin“. Darüber hinaus ist die Agentur auch beim Schulprojekt „Stromkastenstyling“ gefragt, bei dem Schüler Stromkästen in ihrem Kiez künstlerisch gestalten.

„Uns ist wichtig, dass Kinder und Jugendliche, die Lust haben, eine Sprühdose in die Hand zu nehmen, das unter Aufsicht machen und dafür legale Flächen nehmen“, betont Jan Schmidt. „Mit Vandalismus habe ich ein Problem.“ Dass die Lärmschutzwand von anderen verunstaltet wird, glaubt er nicht. „Wir haben hier einige professionelle Künstler dazu geholt, die in der Szene bekannt sind. Und in der Graffitiszene gibt es einen Ehrencodex, die Motive anderer nicht zu übersprühen.“

Affe mit Ghettoblaster

Vier Künstler sind in seiner Agentur festangestellt, hinzu kommt ein Pool aus freien Künstlern. Beteiligt an der Lärmschutzwand waren Sprayer aus Serbien, Kroatien, Italien, aus dem Norden und Süden Deutschlands sowie aus Berlin. Einer von ihnen ist Saša Jovičić, Künstlername „Phet“. Der Graffiti-Künstler aus Moabit hat unter anderem den Affen mit dem Ghettoblaster kreiert.

Die Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung sei schnell und unkompliziert gewesen, berichtet Jan Schmidt, der in Marzahn-Hellersdorf aufgewachsen ist. Nachdem er für das Projekt kontaktiert wurde, entwickelten er und sein Team ein Konzept, stellten es vor und konnten wenige Wochen später bereits loslegen. Von den Bewohnern der Unterkunft, die die Kunstwerke nun permanent im Blick haben, habe es schöne Reaktionen gegeben. „Es wurde gewinkt und wir wurden auch schon bejubelt“, freut er sich.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 95× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Optic Hair beherrscht sein Handwerk
Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 87× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 111× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 140× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 379× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 175× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.