Umstrittenes Salz für mehr Sicherheit
Senat will für den Winterdienst auf Radwegen bisher verbotene Solelösung einsetzen

Die Leute sollen auch Fahrrad fahren, wenn alles vereist ist. Der Senat will deshalb für den Winterdienst Salzlösungen für Radwege genehmigen und ein Pilotprojekt mit der BSR initiieren. | Foto:  Dirk Jericho
2Bilder
  • Die Leute sollen auch Fahrrad fahren, wenn alles vereist ist. Der Senat will deshalb für den Winterdienst Salzlösungen für Radwege genehmigen und ein Pilotprojekt mit der BSR initiieren.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Der Senat will das Straßenreinigungsgesetz ändern, um Salz auf vereisten Radwegen einzusetzen. Dazu soll ein Pilotversuch gestartet werden, den das Pflanzenschutzamt begleitet. Naturschützer protestieren.

Immer mehr Menschen sollen Fahrrad fahren, auch im Winter. Der rot-grün-rote Senat baut deshalb immer mehr Radwege. Doch wenn die vereist und glatt sind, ist das Strampeln auf den Pisten sehr gefährlich. Umwelt- und Mobilitätssenatorin Bettina Jarasch (Grüne) will jetzt das Straßenreinigungsgesetz ändern, „um Umweltschutz und Verkehrssicherheit zusammenzubringen“, wie sie auf Twitter schreibt. Die BSR soll zukünftig Sole auf Hochbordradwegen einsetzen dürfen. Das sind Radwege, die oberhalb des Bordsteins neben Gehwegen verlaufen.

Bisher ist auf Radwegen der Einsatz von Salzlösungen oder anderen Auftaumitteln durch den Winterdienst im Land Berlin wegen Umweltschäden strikt verboten. Ausnahmen gibt es in Berlin für die BSR nur für verkehrswichtige Straßen bei besonderer Glätte. Dann dürfen die Streufahrzeuge Feuchtsalz einsetzen.

Die BSR „begrüßt den Vorschlag der Verkehrs- und Umweltsenatorin sowie den entsprechenden Senatsbeschluss für einen Pilotversuch zum Sole-Einsatz auf Radwegen ausdrücklich“, sagt Sprecher Sebastian Harnisch. Glättefreie Radwege seien ohne Auftaumittel nicht machbar. „Deshalb empfehlen auch Experten vom Fachausschuss Winterdienst des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) den Einsatz von Sole auf Radwegen“ so Harnisch. Abstumpfende Streustoffe wie Splitt oder Sand seien für Radfahrer zu gefährlich. Vor allem Rollsplitt berge „tückische Gefahren“ und kann dazu führen, dass Radler stürzen. Harnisch betont, dass Sole als Salzlösung rund 70 Prozent weniger Salz enthält als das üblicherweise auf Straßen eingesetzte Feuchtsalz. „In vielen deutschen Städten sowie in Skandinavien, Niederlande oder Österreich haben Winterdienste und Radfahrende mit dem Sole-Einsatz auf Radwegen gute Erfahrungen gemacht“, sagt der BSR-Sprecher.

Während der Fahrradclub ADFC für den Einsatz von Sole auf Radwegen ist, warnen Naturschützer vor Schäden an den Bäumen. Das Salz führe zum Austrocknen der Bäume und schädige auch Bodenlebewesen und Wasserbewohner, sagte Nabu-Chefin Melanie von Orlow der Berliner Morgenpost. Den von Bettina Jarasch angekündigten Pilotversuch auf ausgewählten Radwegen hält sie für überflüssig. Man müsse nicht etwas erforschen, was schon längst erforscht sei.

Der CDU-Verkehrsexperte Oliver Friederici wundert sich über Jaraschs Vorstoß. „Warum macht man das nur für Radfahrer und nicht für Fußgänger? Sind die gar nichts wert?“, fragt er. Konsequent sei das nicht, sondern nur für bestimmte Verkehrsteilnehmer, „um den Grünen-Wählern zu gefallen“, so Friederici. Der Senat solle lieber dafür sorgen, dass die BSR die Radwege anständig räumt. „Dann geht es auch ohne Salzlösung“, sagt der CDU-Abgeordnete.

Der Senat will im kommenden Winter auf „ausgewählten Hochbordradwegen“ Sole einsetzen und die Auswirkungen auf Pflanzen vom Pflanzenschutzamt Berlin in dem Pilotversuch wissenschaftlich untersuchen. Der Vorschlag zur Änderung des Straßenreinigungsgesetzes wird jetzt dem Abgeordnetenhaus zugeleitet. Die BSR hat jedenfalls Lust auf Salz. „Für den Fall eines positiv verlaufenen Pilotversuchs wäre ein Sole-Einsatz auf Radwegen auch in größerem Umfang praktikabel“, sagt BSR-Sprecher Sebastian Harnisch.

Die Leute sollen auch Fahrrad fahren, wenn alles vereist ist. Der Senat will deshalb für den Winterdienst Salzlösungen für Radwege genehmigen und ein Pilotprojekt mit der BSR initiieren. | Foto:  Dirk Jericho
Die Leute sollen auch Fahrradfahren, wenn alles vereist ist. Der Senat will deshalb für den Winterdienst Salzlösungen für Radwege genehmigen. | Foto: Dirk Jericho
Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

48 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
Foto: Caritas-Klinik Dominikus

Früh erkennen, früh handeln
Zusammen gegen Darmkrebsrisiken

Mir geht es doch gut! Darmkrebs verläuft oft im Verborgenen ohne frühzeitige Symptome. Die Folge: Eine Entdeckung erfolgt häufig erst in fortgeschrittenen Stadien. Dabei zählt Darmkrebs zu den häufigsten Krebsarten in Deutschland. DJährlich erkranken über 60.000 Menschen, mehr als 24.000 verlieren den Kampf gegen diese Krankheit. Doch wir können gemeinsam handeln, um dieser Gefahr entgegenzuwirken. Eine frühzeitige Erkennung und Vorsorge können Leben retten. Besprechen Sie mit unserem Experten,...

  • Hermsdorf
  • 09.02.24
  • 1.172× gelesen
WirtschaftAnzeige
40 Jahre Augenoptik-Tradition im Märkischen Viertel – das feiern wir bei Optik an der Zeile. | Foto: Optik an der Zeile

Wir feiern Jubiläum
40 Jahre Augenoptik-Tradition im Märkischen Viertel

40 Jahre Augenoptik-Tradition im Märkischen Viertel – das feiern wir in diesem Jahr bei Optik an der Zeile im Märkischen Zentrum. Feiern Sie mit uns und profitieren Sie von unseren Jubiläumsangeboten. Kommen Sie zu uns und staunen Sie über die Vielfalt der Angebote. Man könnte auch Geschichten aus dem alten Berlin erzählen, wir konzentrieren uns aber auf die derzeitige Kompetenz des Augenoptikfachgeschäftes. Anlässlich unserer 15. Brillenmesse vom 29. Februar bis 2. März 2024 bieten wir Ihnen...

  • Märkisches Viertel
  • 07.02.24
  • 817× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Hüftschmerzen kann man effektiv behandeln. | Foto: AdobeStock

Schonende OP-Methode
Infoabend „Wenn die Hüfte schmerzt"

Hüftschmerzen beeinträchtigen Ihr Leben? Lassen Sie sich nicht länger quälen! Entdecken Sie die neuesten Wege zur Befreiung von Hüftschmerzen auf unserem Infoabend. Unser renommierter Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Leiter des Caritas Hüftzentrums, Tariq Qodceiah, führt Sie durch die modernsten Methoden bei Hüftoperationen. Erfahren Sie, wie die schonende AMIS-Methode eine minimalinvasive Implantation von Hüftprothesen ermöglicht und wie die Fast Track-Behandlung eine rasche...

  • Reinickendorf
  • 19.01.24
  • 1.951× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Effektivität der Hypnosetherapie gründet auf der einzigartigen Verbindung von mentaler Beeinflussung und tiefer Entspannung.  | Foto: Psychologische Praxis Zehlendorf
5 Bilder

Der Weg zu innerer Stärke
Hypnosetherapie Berlin

Die faszinierende Welt der Hypnosetherapie eröffnet in Berlin neue Wege zur ganzheitlichen Heilung von körperlichen und seelischen Leiden. In unserer Fachpraxis für Hypnose in Zehlendorf widmen wir uns mit Hingabe und Professionalität der Entfaltung Ihrer inneren Ressourcen. Die Hypnosetherapie hat sich längst als wirksame Alternative etabliert, wenn konventionelle Behandlungsmethoden an ihre Grenzen stoßen. Als qualifizierte Hypnosetherapeuten mit fundierter Ausbildung bieten wir Ihnen eine...

  • Zehlendorf
  • 05.01.24
  • 1.960× gelesen
  • 2
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich vor einem Heizungstausch umfassend von Experten beraten.  | Foto: Gerd Altmann, Pixabay

Heizungstausch? Kein Reizthema!
Nutzen Sie die unabhängige Energieberatung

Wer eine ältere Heizung betreibt, sollte in Ruhe über einen Heizungstausch nachdenken. Das ist nicht nur sinnvoll, weil seit Anfang 2024 neue Regeln für das Heizen gelten. Auch die stetig steigende CO2-Abgabe beim Betrieb einer Heizung mit fossilen Brennstoffen erfordert ein angepasstes Handeln. Notlösung kann teuer werdenJe älter die Heizung, desto mehr Energie verbraucht sie. Das kann bei steigenden Energie- und CO2-Preisen schnell teuer werden. Außerdem steigt mit zunehmendem Alter der...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.01.24
  • 1.297× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.