Wirbel um "Trostfrau"
Statue kann vorerst bleiben

Friedlicher Protest: Das Denkmal in Moabit soll bleiben. Es war erst Ende September eingeweiht worden.
3Bilder
  • Friedlicher Protest: Das Denkmal in Moabit soll bleiben. Es war erst Ende September eingeweiht worden.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Die umstrittene „Friedensstatue“ darf vorerst bleiben. Das Bezirksamt wollte sie eigentlich entfernen lassen, doch der Korea-Verband protestierte und stellte einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht.

Die „Friedensstatue“ an der Bremer Straße/Ecke Birkenstraße hat für einigen Wirbel gesorgt – und das Berliner Verwaltungsgericht beschäftigt. Das gab nämlich jetzt einem Eilantrag des Korea-Verbandes auf einstweiligen Rechtsschutz statt. Damit darf die Statue stehen bleiben – zumindest so lange, „bis hierzu eine grundsätzliche Bewertung des Verwaltungsgerichts vorliegt“, erklärte Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne).

Wünschenswert sei ein Kompromiss

„Wir werden die Zeit nutzen, um unsere eigenen sowie die Argumente aller beteiligten Akteure in diesem komplexen Disput erneut gründlich abzuwägen“, so der Rathauschef weiter. Wünschenswert sei ein Kompromiss, der den Interessen des Korea-Verbands sowie den Interessen der japanischen Seite gerecht werden könne. Und es wäre begrüßenswert, das Mahnmal so zu gestalten, dass alle Beteiligten damit leben könnten.

Was ist passiert?

Was ist passiert? Das Bezirksamt hatte den Korea-Verband aufgefordert, die „Friedensstatue“ innerhalb einer Woche bis zum 14. Oktober aus Moabit zu entfernen. Das Denkmal ist dem Korea-Verband zufolge den Opfern sexualisierter Kriegsgewalt gewidmet und war erst im September enthüllt worden. Die Bronzestatue zeigt eine Zwangsprostituierte des japanischen Militärs während des Zweiten Weltkriegs. Neben ihr steht ein leerer Stuhl. Das Bezirksamt begründete die Anordnung zum Entfernen der Statue mit „Irritationen“. So werde mit der "Friedensstatue und ihrer Texttafel ein politisch-historisch belasteter und komplexer Konflikt zwischen zwei Staaten aufgegriffen, der sich nicht für die Aufarbeitung in Deutschland eignet“. Sprich: Die Skulptur thematisiere ausschließlich das Verhalten der japanischen Armee im Zweiten Weltkrieg. Dabei sollte es generell um „sexualisierte Gewalt gegen Frauen in kriegerischen Konflikten“ gehen.

"Fadenscheinige Pseudo-Argumente"

Der Berliner Korea-Verband sieht das anders: „Die Regierung in Tokio hatte direkt nach Enthüllung der Statue Druck auf das Auswärtige Amt, den Berliner Senat und das Bezirksamt Mitte ausgeübt. Es hat nur wenige Tage gedauert, bis Berlin einknickte und die Grundrechte auf Kunst- und Meinungsfreiheit einschränken lassen will“, heißt es in einer Stellungnahme. Verbandsvorsitzende Nataly Jung-Hwa Han wird deutlicher: „Das Bezirksamt Mitte konstruiert fadenscheinige Pseudo-Argumente. Der Korea-Verband hat von Anfang an transparent gearbeitet und auch darauf hingewiesen, dass mit deutlichen Protesten der japanischen Regierung zu rechnen sei.“ Zudem entspreche der Wortlaut der Texttafel genau den Angaben aus dem Genehmigungsantrag des Verbandes. "Das Bezirksamt Mitte wusste also, dass die Statue die nachgewiesenen Verbrechen der kaiserlich-japanischen Armee thematisieren würde.“ Kurz nach der Anordnung veröffentlichte der Korea-Verband einen offenen Brief, und am 13. Oktober demonstrierten rund 200 Menschen vor Ort friedlich für den Erhalt der Friedensstatue.

Transparente Diskussion gefordert

Kritik an der Entscheidung des Bürgermeisters kommt auch von Parteikollegen. So forderte ihn die Grünen-Fraktion zur Rücknahme des Widerrufs auf. Denn: „Mit der Entscheidung, die Genehmigung zu widerrufen, stellt sich das Bezirksamt gegen die Opfer von sexueller Gewalt im ostasiatischen Raum und befördert die Geschichtsbetrachtung der damaligen Kolonial- und Besatzungsmacht Japan“, sagt Fraktionssprecherin Laura Neugebauer. Die SPD Mitte stößt ins gleiche Horn und ruft zu einer transparenten Diskussion über die „Friedensstatue“ auf. „Das Bezirksamt kann nicht einfach eine Genehmigung erteilen und sie dann ohne konkrete Gründe entziehen. Gerade bei einem solchen Thema muss ein Amt die Entscheidungen transparent darstellen. Das ist in diesem Fall nicht passiert“, so Co-Kreischef Yannick Haan. Auch der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Berlin (BBK) übt Kritik und mahnt Bürgermeister von Dassel, "das Votum seiner Kommission für Kunst im Stadtraum zu respektieren und zu unterstützen".

Die "Friedensstatue" soll an das Schicksal von Hunderttausenden Mädchen und Frauen erinnern, die während des Asien-Pazifik-Kriegs (1931-1945) vom japanischen Militär verschleppt und als sogenannte "Trostfrauen" sexuell versklavt wurden.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

17 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige

Jetzt mitmachen
Online-Coronastudie zu sozialem Zusammenhalt und psychischem Wohlbefinden

Werden Sie Teilnehmer*in an einer spannenden Studie und helfen Sie mit, zu verstehen welche Auswirkungen die Corona-Krise auf Wohlbefinden, Stress und sozialen Zusammenhalt hat! Wir Berliner Forschungseinrichtungen (Max-Planck-Gesellschaft, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin) wollen in Zukunft besser planen können, wer welche Form der psychologischen Unterstützung in so einer schweren Zeit benötigt. Dazu führen wir eine Online-Studie durch, bei der wir Sie...

  • Charlottenburg
  • 20.10.20
  • 97× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. phil. Dirk Klapperich

Praxis MELARES
Hast Du schon Deinen Burnout genommen?

Zugegeben: ein schlechter Scherz, über den Betroffene kaum lachen können. Ein Burnout ist vielmehr ein ernstzunehmendes Krankheitsbild, das nun in die neueste Version des internationalen medizinischen Diagnosehandbuchs (ICD 11) aufgenommen wurde. Beim Burnout sind Körper und Psyche gleichermaßen betroffen: Erschöpfungzustände und depressive Phasen zeigen sich im Verlauf der Krankheit. Anfänglich können die Betroffenen die Symptome noch „wegdrücken“, doch die Burnout-Spirale dreht sich...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 20.10.20
  • 57× gelesen
WirtschaftAnzeige
Atagor – CarCare - Autopflege ist Ihr Partner für die komplette Innen- und Außenpflege Ihres Fahrzeuges per Hand.
4 Bilder

Atagor – CarCare - Autopflege
Komplette Innen- und Außenpflege Ihres Fahrzeuges per Hand

Sie möchten gerne Ihr Fahrzeug einer intensiven, aber schonenden Innen- und Außenreinigung per Hand unterziehen (Außenreinigung bei Atagor ausschließlich per Hand!), Sie wünschen sich, dass Ihr Fahrzeug im neuen Glanz erstrahlt oder Sie möchten einfach nur eine lange störenden Fleck beseitigen lassen? Diese und viele weitere Leistungen bieten Ihnen fortan die Atagor – CarCare – Autopflege hinter dem Kaufpark Eiche, Ihr zuverlässiger Partner für die komplette Innen- und Außenaufbereitung Ihres...

  • Marzahn
  • 20.10.20
  • 62× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Intensivpflege am Schlosspark bietet höchste Pflegequalität.

Intensivpflege am Schlosspark GmbH
Versorgung rund um die Uhr

Seit wenigen Monaten steht die Intensivpflege am Schlosspark für Patienten mit schweren gesundheitlichen Problemen zur Verfügung und bietet höchste Pflegequalität durch speziell geschultes und qualifiziertes Fachpersonal im Bereich Intensivpflege. So werden hier beispielsweise Menschen mit der Nervenkrankheit ALS oder MS sowie Tracheostoma-Patienten oder Erkrankte im Wachkoma intensivpflegerisch betreut. Das Team besteht aus 22 Fachkräften, die allesamt über langjährige Berufserfahrung im...

  • Pankow
  • 20.10.20
  • 127× gelesen
WirtschaftAnzeige
Bei Max AutoWasch in der Romain-Rolland-Straße wird Ihr Auto blitzblank.
3 Bilder

Max AutoWasch überzeugt seine Kunden
Blitzeblank und völlig entspannt! So muss Autowäsche heute sein!

Wer mit seinem Wagen bei Max AutoWasch auf das Gelände in der Romain-Rolland-Straße, direkt neben Kaufland, fährt, bemerkt schnell, dass hier besondere Leistung für die Autopflege geboten wird: Neben blitzblanker Autowäsche wartet eine großzügige Staubsaugerhalle mit Mattenreinigungsautomaten auf die anspruchsvollen Kunden. Schaut man auf die Autofahrer, die ihre Fahrzeuge hier pflegen lassen, so blickt man ausnahmslos in sehr zufriedene und überzeugte Gesichter! „Unsere Kunden freuen sich...

  • Heinersdorf
  • 14.10.20
  • 233× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Auf 2.500 Quadratmetern finden Sie über 80 Küchen der namhaftesten Küchenhersteller.
9 Bilder

MACO Spezial Küchenfachmarkt
Hier werden Küchenträume wahr!

Seit 1992 ist MACO nun schon am Standort in der Egon-Erwin-Kisch-Straße 76 zu finden. Anfangs noch mit einem Vollsortiment, entwickelte sich das Haus aber mit der Nachfrage seiner Kunden weiter und wurde Ende 2018 einmal komplett auf den Kopf gestellt und zu einem modernen und anspruchsvollen Küchenfachmarkt umgebaut, der dann am 8. Februar 2019 groß eröffnete. Auf 2.500 Quadratmetern finden Sie nun über 80 Küchen der namhaftesten Küchenhersteller. Von der Landhausküche, über die moderne...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 13.10.20
  • 116× gelesen
WirtschaftAnzeige
Susanne Quentin

Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V.
So wird die Steuererklärung zum Kinderspiel!

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende und die Steuererklärung 2019 ist noch nicht fertig? Sie denken mit Grauen an die Erklärung und schieben diese immer wieder hinaus? Die Steuergesetzgebung verändert sich ständig. Oft fehlen die Fach- und PC-Kenntnisse oder ganz einfach die Zeit. Der Gedanke, ganze Tage oder sogar Wochenenden zu opfern, schreckt dermaßen ab, dass viele gleich ganz auf die Abgabe der Steuererklärung und damit auch auf eine Steuererstattung verzichten (durchschnittlich 1.027 €...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.10.20
  • 178× gelesen
WirtschaftAnzeige
Sabine Kroszinski verwöhnt kleine und große Hunde.
3 Bilder

Hundesalon Fell- und Pfötchenpflege
Das Wohlbefinden Ihres Hundes steht bei mir an erster Stelle

Ein Hund ist mehr als ein Haustier. Ein Hund ist Freund, Partner und Familienmitglied zugleich. Er begleitet uns durch das Leben, schenkt uns Liebe und ist uns vertrauter als so mancher Mensch. Ob Rassehund oder Mischling – geben Sie Ihrem Tier die Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Pflege, die es verdient. Hunde sind sensible, feinfühlige Tiere. Ich achte auf eine stressfreie Atmosphäre und stelle das Wohlbefinden Ihres Hundes an erster Stelle. Mit Geduld und Liebe werden Ihre Schützlinge...

  • Treptow-Köpenick
  • 14.10.20
  • 141× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Raumausstattermeister Frank Burneleit und seine Mitarbeiter beraten Sie gern und um die Verschönerung Ihres Heims.
3 Bilder

Raumausstattung Staeck & Burneleit
Alles aus einer Hand!

Wir stellen uns als leistungsstarker Partner im Bereich der Raumausstattung vor. Unsere Firma arbeitet seit mehr als 70 Jahren als Meister-, Innungs- und Ausbildungsbetrieb sehr erfolgreich in Berlin. Geschäftsführer und Raumausstattermeister Frank Burneleit beschäftigt sich im Betrieb mit Beratung, Verkauf, Einkauf, Marketing und Buchhaltung. Die Handwerksarbeiten führen die bestens ausgebildeten Mitarbeiter des Unternehmens aus. Unsere Kunden sind bis zu 70 % Privatkunden. Wir planen und...

  • Friedrichshain
  • 13.10.20
  • 92× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Polstermöbel direkt vom Hersteller - dafür steht Kamenzer Polsterhimmel.
2 Bilder

Kamenzer Polsterhimmel
Polstermöbel direkt vom Hersteller

Seit über 100 Jahren produzieren wir Polstermöbel aus hochwertigen Materialien im klassischen Design mit modernen Möbelstoffen und verhelfen den Kunden zu mehr Lebensqualität. Von der Planung bis hin zur Lieferung mit Polstermöbeln – Made in Kamenz – , die den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht werden und die sich optisch perfekt in die eigenen vier Wände einfügen. Jedes Möbel aus unserer hauseigenen Fertigung – angefangen vom Gestellbau bis zum fertig gepolsterten Sofa – kann mit viel...

  • Weißensee
  • 13.10.20
  • 257× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen