Bürgermeisterin über Chancen und Herausforderungen im Bezirk

Franziska Giffey (SPD) möchte Bürgermeisterin von Neukölln bleiben.
  • Franziska Giffey (SPD) möchte Bürgermeisterin von Neukölln bleiben.
  • Foto: Sylvia Baumeister
  • hochgeladen von Sylvia Baumeister

Neukölln. Im April 2015 wählte die Bezirksverordnetenversammlung Franziska Giffey zur Amtsnachfolgerin von Heinz Buschkowsky. Am 18. September stellt sie sich erneut zur Wahl, diesmal den Wählern.

Frau Giffey, Sie sind jetzt ein Jahr und vier Monate im Amt. Wie fühlt es sich bis jetzt an?

Franziska Giffey: Es fühlt sich gut an. Ich fühle mich angekommen und meinen Aufgaben gewachsen. Wir haben viel auf den Weg gebracht und auch weitergeführt, was unter Heinz Buschkowsky begonnen wurde. Man kann schon einiges bewegen. Das ist keine leichte Aufgabe, sondern immer auch begleitet von der Erkenntnis, dass man es nie allen recht machen kann. Es gibt nie genügend Geld und nie genügend Personal, um alles zu tun, was wünschenswert wäre.

Was macht Ihnen am meisten Kopfzerbrechen?

Franziska Giffey: Wir sind nach wie vor ein sozialer Brennpunkt. Ein Viertel der Bevölkerung im Bezirk sind Kunden im Jobcenter. Unser Bezirksetat ist zwar mit über 800 Millionen Euro im Jahr nicht schlecht. Wir geben aber 76 Prozent für Sozialleistungen aus. Das ist etwas, was einhergeht mit Bildungsferne, mit Konflikten, mit Gewalt in der Familie, mit mangelnder Förderung der Kinder und mit sozialen Verwerfungen. Das alles hält uns davon ab, diese Gelder anders einzusetzen, weil so viele Menschen nicht selbst mit ihrem Leben klarkommen. Wir müssen es schaffen, dass die Kinder, die hier aufwachsen, so erfolgreich die Schule abschließen, dass sie danach für sich sorgen können. Dass sie einen Beruf lernen, eine Familie gründen, berufstätig sein können, dass sie auch einen Beitrag dazu leisten können, den Fachkräftemangel zu beheben.

Welches sind Ihre drei wichtigsten Themen für den Bezirk für die kommenden fünf Jahre?

Franziska Giffey: Neben der Bildung vor allem eine wirtschaftsorientierte Stadtentwicklung. Wir brauchen gute Arbeit und müssen daher gute Rahmenbedingungen schaffen. Deshalb haben wir die Wirtschaftsförderung personell aufgestockt und zusätzliche Fördergelder eingeworben. Auch die soziale Stadtentwicklung, also bezahlbare Mieten, Wohnungen und Wohnungsneubau, werden sehr wichtig bleiben sowie das Thema Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit. Ein Großteil der Bürgerbriefe, die ich bekomme, dreht sich um das Thema Müll. Mit der Aktion Anti-Müll und unserer Sauberkeitskampagne gehen wir das an. Zudem haben wir eine wachsende Stadt und brauchen daher generell mehr Personal in allen Ämtern, um die Aufgaben zu bewältigen. Dafür erarbeiten wir gerade ein Personalentwicklungskonzept.

Mit welchen erreichten Zielen sind Sie besonders zufrieden?

Franziska Giffey: Seitdem die SPD im Rathaus regiert, gehen jedes Jahr über 80 Prozent der Mittel, die wir investieren können, in den Schul- und Bildungsbereich. Die Integration der Menschen, die zu uns kommen, ist ein weiteres wichtiges Thema. Die große Klammer bei allem bleibt das Thema Gerechtigkeit. Es geht um die gerechte Verteilung von Ressourcen, von Wohnraum, von Chancen und Möglichkeiten. Wenn sich bestimmte Gruppen vernachlässigt fühlen, führt das zu sozialem Unfrieden. Die Frage lautet: Wie schaffen wir es, die wenigen Ressourcen gerecht zu verteilen und damit den sozialen Frieden zu bewahren?

Macht Ihnen die Entwicklung in der Türkei und deren mögliche Auswirkungen hier Sorgen?

Franziska Giffey: Ja, natürlich. Die Ereignisse in der Türkei gehen direkt in das Neuköllner Leben ein, auf dem Schulhof, im öffentlichen Leben, im Job. Die Angst, dass etwas von diesem Konflikt hier ausgetragen wird, ist spürbar, denn Anhänger der verschiedenen Lager leben nun mal hier. Wir werden auch sicherlich einen Anstieg von Asylanträgen von politisch Verfolgten aus der Türkei haben.

Würden Sie nach der Wahl erneut eine Zählgemeinschaft mit der CDU eingehen?

Franziska Giffey: Wir müssen das Wahlergebnis abwarten. Schwierig wird es aber, wenn die AFD einen Stadtratsposten stellen kann. Wie will man denn in so einem internationalen Bezirk wie Neukölln jemandem die Verantwortung für ein solches Amt geben, wenn er den größten Teil der Bevölkerung ablehnt? Ich hoffe, dass diejenigen, die sich für demokratische Parteien entscheiden, tatsächlich ihr politisches Wahlrecht wahrnehmen. SB

Autor:

Sylvia Baumeister aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
5 Bilder

Heisenbeard
Der Dermaroller: Per Walze zum Bartwachstum?

Auf dem Weg zum Wunschbart stoßen Männer auf Hilfsmittel in Hülle und Fülle. Seren, Shampoos, Sprays oder Tinkturen versprechen, dass Wachstum mit ihnen effektiv angeregt werden kann. Ein in der Damenwelt längst etabliertes Beauty Tool genießt auch bei den Herren immer größere Aufmerksamkeit: Der Dermaroller gewinnt männliche Kunden in so braver Regelmäßigkeit für sich, dass er inzwischen häufig gleich als Bartroller beworben wird. Wo Du einen hochwertigen Dermaroller ausfindig machst, worum es...

  • Bezirk Mitte
  • 05.07.22
  • 30× gelesen
BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 162× gelesen
  • 2
KulturAnzeige
SILLY und Gäste treten am Sonnabend an der Leesenbrücker Schleuse auf.
2 Bilder

Willkommen auf der Kulturinsel
Inselleuchten vom 8. bis 10. Juli 2022

Vom 8. bis 10. Juli 2022 findet zum 18. Mal das Inselleuchten statt – eines der beliebtesten und schönsten Festivals in der Region. An drei Abenden wird die Insel an der Leesenbrücker Schleuse wieder zur Kulturinsel der besonderen Art. Vielseitig, romantisch, überraschend und verführerisch. Freitag, Sonnabend und Sonntag kann man sich über eine romantische Lichtinszenierung, auf dem Wasser treibende Monde, tanzende Waldfeen, amüsante Stelzenläufer und viel schöne Musik freuen. Am Auftaktabend,...

  • Umland Nord
  • 30.06.22
  • 481× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
20 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 480× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 329× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 270× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 75× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 199× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.