Die Sterne im Kiez: Zwei junge Frauen wollen Neuköllner Müttern das Leben leichter machen

Sarah Tarfa und Hülya Bilgic raten jeder Mutter, neue Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen auszutauschen.
  • Sarah Tarfa und Hülya Bilgic raten jeder Mutter, neue Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen auszutauschen.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp
Corona- Unternehmens-Ticker

Neukölln. In Neukölln gibt es etliche Anlaufstellen für junge Mütter, doch viele wissen nichts davon oder trauen sich nicht hinzugehen. Damit sich das ändert, gibt es die „Kiezsterne“. Zwei von ihnen sind Hülya Bilgic und Sarah Tarfa.

Hülya hat drei, Sarah vier Kinder. Beide sind verheiratet, Ende 20 und haben vor einiger Zeit einen Mutter-Kind-Treffpunkt für sich entdeckt. Hülya besucht seit sieben Jahren regelmäßig das „Shehrazad“ an der Roseggerstraße 9. Sarah ist seit zwei Jahren ein häufiger Gast bei „Wanda“ an der Donaustraße 88. „Ich bin total traurig, dass ich nicht schon viel eher hierhergefunden habe“, sagt sie. "Wanda" sei für sie eine zweite Familie geworden, hier könne sie über Dinge reden, über die sie mit sonst niemandem spricht. Hülya pflichtet bei: „Ich hatte früher keinen großen Freundeskreis, Shehrazad hat mir sehr geholfen.“

Ihre Begeisterung tragen sie weiter – sogar offiziell. Sarah ist seit einem Jahr „Kiezstern“, Hülya seit Kurzem. Das Ganze ist ein Ehrenamtsprojekt des Jugendamts, das gemeinsam mit vielen anderen sozialen Trägern in Neukölln organisiert wird. Mittlerweile gibt es 17 "Kiezsterne", die eine Schulung durchlaufen haben und sich gut in der Mutter-Kind-Szene auskennen.

Was tun die „Kiezsterne“? Sie unterhalten sich mit Müttern – auf dem Spielplatz, im Supermarkt, beim Spaziergehen, in der Kita. Erst müsse sie sie „aufschließen“, sagt Hülya, dann könne sie ihnen Unterstützung anbieten. „Manche fühlen sich so hilflos und wissen nicht einmal, wo es einen Kinderarzt gibt.“ Hülya spricht neben deutsch auch arabisch, türkisch und kurdisch, ein großer Vorteil im Norden Neuköllns. Sie erzählt den Müttern dann von Anlaufstellen wie Shehrazad, wo es viele Angebote für Frauen mit Kindern bis zu sechs Jahren gibt: Gruppen, Spielmöglichkeiten, Babymassage, Beratungen und natürlich, ganz wichtig, Austausch mit anderen Müttern.

Sarah sagt: „Eigentlich sollen wir als ‚Kiezsterne‘ im ‚Kinderwagenradius’ Kontakt zu Müttern aufnehmen, aber ich selbst komme aus Buckow und viele Besucherinnen von Wanda von noch weiter her.“ Sie hat über eine Freundin zum Treff an der Donaustraße gefunden, und sie nutzt jede Gelegenheit, für die Einrichtung Werbung zu machen. Sogar außerhalb der Stadt spricht sie Frauen an, wie neulich, als sie im „Tropical Island“ auf eine überforderte Mutter traf, die sich tatsächlich als Berlinerin herausstellte.

„Oft zögern gerade Frauen mit einem Neugeborenen zu lange, unter Leute zu gehen und fühlen sich ausgegrenzt. Ich begleite sie auf Wunsch auch zu den ersten Treffen, damit sie schneller Kontakt bekommen“, sagt sie.

Susanne Gewinner vom Jugendamt berichtet von guten Erfahrungen: „Ist der Weg in ein Familienzentrum erst einmal gefunden, wollen die Frauen nicht mehr weg.“ Das geht auch Hülya und Sarah so, sie möchten auf jeden Fall in Neukölln bleiben, nahe bei ihren Treffs und den dort gefundenen Freundinnen.

Waren die beiden bereits vor ihrer „Kiezsterne“-Zeit aktiv und engagiert, haben sie bei der Schulung doch dazugelernt. „Ich weiß jetzt, dass ich nicht immer und nicht jeder Frau helfen muss, gerade wenn ich selbst überlastet bin. Und ich weiß, dass es am allerwichtigsten ist, dass wir Spaß an der Sache haben.“ sus

Weitere Informationen gibt es bei jedem Neuköllner Familienzentrum, http://asurl.de/139r, oder unter sarah_tarfa@hotmail.de.
Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 78× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 77× gelesen
AusflugstippsAnzeige
  3 Bilder

Führung Fasanenstraße
Die Beine von Dolores- Prominenz und Kunst in der Fasanenstraße

Die Fasanenstraße, benannt nach der königlichen Fasanerie, bietet heute zahlreiche Kunstgalerien, ein Museum, ein Literatur- und ein Auktionshaus. Die Straße ist geprägt von der Erinnerung an jüdisches Leben und an viele Berliner Künstler, Literaten und Politiker. Von einem der ältesten Wohnhäuser Berlins geht es bis zur spektakulären modernen Architektur des Ludwig-Erhard-Haus. Die Führung dauert 2,5 Stunden Info und Anmeldung unter 030 26321216

  • Friedenau
  • 23.06.20
  • 64× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen