Bürgerschaftliches Engagement
Rüstzeug für Vereinsgründer: Kostenlose Weiterbildungen in Neukölln

Wenn Menschen sich gemeinsam für eine gute Sache engagieren möchten, ist es oft sinnvoll, einen Verein zu gründen. Doch wie funktioniert das? Und wie geht es nach der Gründung weiter? Jetzt bietet „Neukölln Verein(t)“ tatkräftige Unterstützung.

Träger des neuen Projekts ist das Nachbarschaftsheim Neukölln, fachlich wird es von der Neuköllner Volkshochschule begleitet. Bis Ende 2021 gibt es dafür mehr als 300 000 Euro Fördermittel von der Europäischen Union und dem Land Berlin.

Vereinsvorsitzende, Vereinsmitglieder oder Gründungswillige können sich kostenlos beraten lassen, sich vernetzen und so gut für ihre Arbeit rüsten. Zur gezielten Weiterbildung organisiert die Volkshochschule darüber hinaus eine Reihe mit Workshops und Vorträgen an unterschiedlichen Orten. Die nächste Veranstaltung läuft am Dienstag, 26. Februar, von 18 bis 21 Uhr im Puschkinzimmer des Rathauses, Karl-Marx-Straße 83. Es geht um Datenschutz in Vereinen.

Weitere Themen, die in den kommenden Wochen und Monaten auf dem Programm stehen, sind beispielsweise Basiswissen Recht, Sponsoring, Förderanträge, Projektabrechnungen sowie Unterstützung und Motivation von Freiwilligen. Die jeweiligen Orte und Uhrzeiten sind zu finden auf der neuen Internetseite www.neukoelln-vereint.de, die in diesen Tagen freigeschaltet wird. Alle Veranstaltungen sind kostenlos, es wird jedoch um Anmeldung beim Nachbarschaftsheim unter vereint@nbh-neukoelln.de gebeten.

Vereinsvorstände entlasten

Bildungsstadträtin Karin Korte (SPD) sagt: „Die Qualifizierungsreihe soll zu einer Professionalisierung und damit auch zu einer Entlastung der Vorstände beitragen. So bleibt wieder mehr Zeit, um sich den Mitgliedern zuzuwenden und neue Impulse aufzunehmen.“

Wie wichtig Unterstützung sein kann, wissen die Vereinsmitglieder von Die Superarmen. Sie haben selbst wenig Geld, kümmern sich aber um Menschen, denen es noch schlechter geht. Kennengelernt haben sie sich bei der Essensausgabe Laib und Seele der Magdalenen-Gemeinde. Die Vorstandsvorsitzende Christa Vieten sagt: „Die Satzung unseres Vereins wurde zweimal abgelehnt und auch unsere Gemeinnützigkeit nicht anerkannt. Die schnelle und professionelle Hilfe des Nachbarschaftsheim hat uns sehr geholfen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen