U-Bahnhof für Monate dicht: Totalsperrung an der Parchimer Allee bis Anfang April 2018

Corona- Unternehmens-Ticker

Neukölln. Das sind keine guten Nachrichten für U-Bahn-Nutzer: Vom 4. bis 17. September ist der Zugverkehr zwischen den Stationen Neukölln und Britz-Süd unterbrochen. Noch unangenehmer wird es an der Parchimer Allee. Der Bahnhof ist ab 18. September für mehr als ein halbes Jahr komplett gesperrt.

Die erstgenannte zweiwöchige Unterbrechung des Zugverkehrs ist notwendig, weil die BVG die Tunnelwände zwischen Britz-Süd und Grenzallee saniert. Als Ersatz fahren Busse. Auch die Sperrung des U-Bahnhofs Parchimer Allee hat einen guten Grund: Hier wird ein Fahrstuhl eingebaut. Für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und Eltern mit Kinderwagen eine gute Sache.

Aber warum ist es nicht möglich, die Züge im Wechsel auf nur einer Seite halten zu lassen, wie es beispielsweise in den vergangenen Wochen an der Karl-Marx-Straße geschehen ist? Die beiden Bahnhöfe seien von der Statik und der Baukonstruktion her nicht vergleichbar, erklärt BVG-Sprecher Jannes Schwentuchowski. Vor allem aber sei es im Tunnel an der Parchimer Allee sehr eng.

Nach dem Einbau des Aufzugs werde auf beiden Seiten die behördlich vorgeschriebene Mindestbreite für den Fluchtweg von zwei Metern fast maßgenau eingehalten. „Während des Einbaus selbst ist das jedoch nicht möglich: Wegen der erforderlichen Stützkonstruktionen und weil Platz zum Arbeiten benötigt wird, stehen hier lediglich je 1,40 Meter zur Verfügung“, so Schwentuchowski.

Außerdem müsste aus statischen Gründen an mehreren Stellen die Bahnsteigplatte abgerissen und neu gebaut werden. „Hier wäre auch aus diesem Grund für eine gewisse Zeit kein Fahrgastverkehr möglich“, erläutert der BVG-Sprecher.

So sähen sich die Verkehrsbetriebe bedauerlicherweise gezwungen, den Bahnhof zu sperren. Erst am 6. April 2018 sollen die Arbeiten beendet und die Station wieder eröffnet werden. Nicht nur Anwohner sind von der Sperrung betroffen und müssen ab Mitte September etwas mehr Zeit für ihre Wege einplanen. Im Einzugsbereich der Station liegen mehrere große Schulen und die bezirkliche Gartenarbeitsschule, die täglich von Kindern aus dem ganzen Bezirk besucht wird. sus

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 243× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 143× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 101× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen