Auch Jugendliche brauchen Platz
Stadtrat gibt Zwischenbericht zur Sanierung von Bolz- und Skateranlagen

Die Skateranlage im Bürgerpark soll erneuert werden.
4Bilder
  • Die Skateranlage im Bürgerpark soll erneuert werden.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

In Pankow gibt es etwa 220 öffentliche Kinderspielplätze. Aber nicht nur viele von denen sind sanierungsbedürftig, sondern auch die Spiel- und Sportflächen für Jugendliche.

Deshalb beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) bereits 2015, dass auch in deren Sanierung investiert werden muss. Bei diesen Flächen, die eigens für Freizeitaktivitäten von Jugendlichen angelegt wurden, handelt es sich vor allem um Skateranlagen und Bolzplätze. In einem ersten Zwischenbericht zum Sachstand kann Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) mitteilen, dass die Sanierung eines Teils der bezirklichen Jugendspielflächen inzwischen geplant und in den nächsten Monaten in Angriff genommen wird.

Für die Fläche im Thälmannpark und Anton-Saefkow-Park sei zum Beispiel am 31. Juli die Bauplanungsunterlage eingereicht worden. Wird diese vom Senat bestätigt, kann 2019/2020 gebaut werden. Als Baukosten sind 727 500 Euro veranschlagt, die aus dem Förderprogramm Stadtumbau-Ost kommen.

Im Mühlenkiez wird in diesem Monat mit der Erneuerung des Bolzplatzes Hanns-Eisler-Straße 6 begonnen. Die Bauarbeiten sollen bis Mai beendet sein. Dort werden 280 000 Euro aus dem Programm Stadtumbau-Ost eingesetzt. Sobald das neue Grün- und Freiflächenkonzept für den Mühlenkiez vorliegt, sollen weitere Bolzplätze in diesem Gebiet erneuert werden. Das werde allerdings noch fünf bis zehn Jahre dauern.

Erarbeitet werden derzeit die Bauplanungsunterlagen für die Sanierung und die Integration neuer Elemente auf der Skateranlage Walter-Friedrich-Straße in Buch. Aus dem Programm Stadtumbau-Ost sollen dort 400 000 Euro investiert werden. Baubeginn ist im kommenden Jahr geplant. Vorgesehen ist außerdem, die Skateranlage im Pankower Bürgerpark neu zu bauen. Dafür sind in die bezirklichen Investitionsplanung 250 000 Euro eingestellt. Eine erste Rate für den Baubeginn steht allerdings erst im Jahre 2021 zur Verfügung.

Bereits fertiggestellt werden konnte eine neue Jugendspielfläche am Spielplatz Theodor-Brugsch-Straße in Buch für 270 000 Euro. Und die Skateranlage Cunistraße in Französisch Buchholz wird derzeit mit Mitteln aus dem Programm „Infrastrukturpaket Soziale Integration im Kiez“ mit 180 000 Euro aufgewertet. Geplant ist, sie bis Ende dieses Jahres fertigzustellen.

Andere Vorhaben bleiben aber weiterhin liegen. Dazu zählt zum Beispiel eine Spiel- und Freifläche hinter dem Abenteuerlichen Bauspielplatz auf der Marie in Prenzlauer Berg. Für dieses Vorhaben fehlen die Mittel und das Personal für die Planung. Weiterhin gebe es dort bereits jetzt Anwohnerbeschwerden über Lärm, berichtet der Stadtrat.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen