Für ein besseres Klima
Schüler aus 14 Pankower Schulen präsentieren ihre Projektergebnisse in der Wabe

Bei der Abschlussveranstaltung erzeugten die Schüler mit Muskelkraft den Strom für ein Fahrradkino.
  • Bei der Abschlussveranstaltung erzeugten die Schüler mit Muskelkraft den Strom für ein Fahrradkino.
  • Foto: UfU e.V.
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Unter dem Motto „Weniger ist mehr – Klimaprojekt Pankow“ fand in diesem Schuljahr erneut ein Energiesparprojekt im Bezirk statt.

Erstmals wurde es vom Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU) koordiniert. Und was an den 14 teilnehmenden Schulen in den vergangenen Monaten im Rahmen dieses Projektes alles stattfand, präsentierten Schüler vor wenigen Tagen auf einer Abschlussveranstaltung in der Wabe in der Danziger Straße 101.

Es ging den Schülern in diesem Jahr vor allem darum, etwas für die Reduzierung des Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes und damit für mehr Klimaschutz zu tun. Das kann vor allem dadurch erreicht werden, indem an den Schulen Energie eingespart wird. Denn je weniger Energie verbraucht wird, umso weniger Kohlenstoffdioxid, das häufig bei der Stromerzeugung entsteht, wird freigesetzt.

Schulstadtrat Torsten Kühne (CDU) zeigte sich begeistert von dem Engagement der Schüler, die viele Ideen und Projekte durchgeführt hatten. Die Bandbreite reichte von einer Ausstellung der Carl-Humann-Schule zum Thema Energieeinsparung und Klimaschutz über ein Energiespar-Spiel der Schule am Falkplatz, das Schüler auf der Bühne präsentierten, bis zu einem selbst gedrehten Film der Grundschule Unter den Bäumen. Weiterhin untersuchten die Schüler an fast allen 14 Grundschulen ihre eigenen Schulgebäude mit Messgeräten. Sie fanden „Energiefresser“ und überlegten, was man gegen diese tun könnte. Auf der Abschlussveranstaltung zum Ende des Schuljahres bekamen die anwesenden Schüler eine Urkunde überreicht und konnten sich über ihre Aktivitäten austauschen. Außerdem konnten sich die Schüler als besonderen Höhepunkt einen Kurzfilm in einem „Fahrradkino“ anschauen. Das Besondere an diesem Kino: Der Strom für Beamer, Sound und Laptop wurde komplett mit Muskelkraft über zehn Fahrräder erzeugt, an welche Generatoren angeschlossen waren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.