Anzeige

Ein Kunstsammler aus den USA kauft das Bild „Machtspiel am Arbeitsplatz“ von der Künstlerin Diana Achtzig!
Der Mann aus Texas hatte sich in die sadistische Frau auf dem Bild verliebt!

Der Inhalt zum Bild: Die Rolle der Frau am Arbeitsplatz

Vom Surrealismus ist das Ölbild auf Leinwand aus dem Jahr 2017 „Machtspiel am Arbeitsplatz“ (Ölfarbe auf Leinwand, 105 x 100 cm, Berlin 2017) inspiriert. In den Bildern von Neo Rauch (*1960), der Schüler von Arno Rink war und heutzutage als der bedeutendste Vertreter der Neuen Leipziger Schule angesehen wird, tauchen ebenfalls surrealistische Elemente auf, es streifen erfundene Figuren in ganz unterschiedlichen Formen und Größen durch seine Konzepte. Doch auch zu dessen Lehrer Rink lassen sich in den Andeutungen von Surrealismus und Neuer Sachlichkeit kunstgeschichtliche Bezüge in Diana Achtzigs Gemälden herstellen. Auch in dieser Bildkomposition der Berliner Malerin schwimmen pinkfarbene Fische durch das Ölbild auf Leinwand. Ein Ofen in der Farbe Pink könnte schon heißglühen, um seine Hitze zu verbreiten.

Schlägt die Femme Fatale zu?

Ein Hauch von Erotik wird durch die Farbe Pink flankiert, wo unter den Figuren eine pinkfarbene kubistische erotische Fläche auftaucht. Die Linien auf dem Boden bilden eine größere Raumwirkung, es wird hier eine Treppenform angedeutet.

Lockmittel für den Arbeitnehmer

Die Treppe des Erfolgs scheint plötzlich greifbar, doch bleibt diese in der Ferne als Lockmittel, wie eine ewige leuchtende Karotte an der Angel für den Arbeitnehmer. Das buchstäbliche ungesunde Hamsterrad der Arbeitswelt wird hier offenbart. Das Bild stellt die Frage: Welche Person hat die Macht in der Firma? Es muss nicht immer der Chef sein, oft ist es ein freundlicher Mitarbeiter, der bis zum Umfallen arbeitet und durch seine Sozialkompetenz das Gefüge der Mitstreiter zusammenhält. Wenn dieser aus der Firma ausscheidet, fallen alle Mitarbeiter in eine tiefe Krise und verlassen ebenfalls diese Firma. Das neue brüchige Klima ohne Zusammenhalt wirkt sich auf den Umsatz aus. Die stille Macht könnte aber auch der Prokurist der Firma haben, der alle Zahlen viel besser im Blick hat und dem Chef die wichtigen Hinweise gibt.

Das neue Buch von Diana Achtzig mit allen Bildern

Dieses Ölbild auf Leinwand von Diana Achtzig ist in einem Grün-Rot-Kontrast gehalten. Und wird im neuen Buch: „Das Museum der Berliner Schule der Malerei und die Kunst von Diana Achtzig“ zu bewundern sein, welches im Juni 2018 beim Verlag Amazon erscheint. Der Inhalt zum Bild ist aus dem Buch. Autoren: Barrie von Ashburner und Diana Achtzig.Ein weiterer Katalog: „Diana Achtzig: Ölmalerei in der Gegenwartskunst und die Berliner Schule“ zu finden, die als gedrucktes Buch (ISBN: 9781549684777) und im Ebook-Format (ASIN: B075CGQ4WQ) über Amazon erhältlich sind.

Text Autor: Barrie von Ashburner

Museum der Berliner Schule für Malerei
Achtzig-Galerie für zeitgenössische Kunst
Hagenauer Str. 7
10435 Berlin
Mobil: 0178 44 82 99 7
Mail: diana.achtzig@googlemail.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen