Wo geht es zum Weingarten?
Kai Wegner besucht die Rebstöcke am Volkspark Prenzlauer Berg

Kai Wegner (links) besuchte mit David Paul (Mitte), dem Vorsitzenden der CDU Prenzlauer Berg Ost, den Weingarten. Begrüßt wurden sie vom Vereinsvorsitzenden Frank Pietsch.
  • Kai Wegner (links) besuchte mit David Paul (Mitte), dem Vorsitzenden der CDU Prenzlauer Berg Ost, den Weingarten. Begrüßt wurden sie vom Vereinsvorsitzenden Frank Pietsch.
  • Foto: CDU Prenzlauer Berg Ost
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Noch gibt es viele, die nicht wissen, dass Prenzlauer Berg zu den nördlichsten Weinanbaugebieten Europas gehört.

Am Fuße des Volksparks Prenzlauer Berg befindet sich ein Weingarten. Doch es finden sich viel zu wenige Hinweise auf ihn. Es gibt zwar seit fünf Jahren die Straße Am Weingarten, aber in umliegenden Straßen sucht man vergeblich Hinweise auf ihn. Deshalb beantragt die CDU-Fraktion in der BVV, an den Masten der Straßenschilder zusätzliche Schilder anzubringen, die auf die Existenz des Weingartens hinweisen.

Betreut werden die Rebstöcke vom Verein Weingarten Berlin. Vor 20 Jahren begann die Geschichte dieser Anlage. Seinerzeit bekam das Bezirksamt Prenzlauer Berg 400 Rebstöcke geschenkt. Die ließ es auf einer Fläche des früheren Amtes für Umwelt und Naturschutz am Fuße des Volksparks pflanzen. Um die Pflege der Rebstöcke kümmert sich der Förderverein „Weingarten Berlin“. Die Vereinsmitglieder pflanzten inzwischen selbst weitere 200 Rebstöcke alter Sorten in einem Weinschaugarten.

Diesen ungewöhnlichen Weingarten in der Nähe des Stadtzentrums wollte sich nun auch der Landesvorsitzende der Berliner CDU, Kai Wegner, selbst einmal anschauen. Nach einer Führung durch den Vereinsvorsitzenden Frank Pietsch wurde natürlich auch der Wein des Jahrgangs 2017 verkostet. Denn aus den Trauben wird Jahr für Jahr „Der Besondere“ gekeltert.

„Man kann in Berlin jeden Tag erleben, wie vielseitig unsere Stadt ist“, sagt Kai Wegner begeistert. „Ein Weingarten mitten in Prenzlauer Berg ist ein wunderbares Beispiel dafür. Ich bin beeindruckt vom großartigen ehrenamtlichen Engagement des Vereins und vom leckeren 2017er Jahrgang.“ Der 2018er Jahrgang wird übrigens im Herbst nach der nächsten Weinlese am 20. Oktober ausgeliefert. Die Trauben werden auf dem Weingut des Prinzen von Lippe bei Meißen verarbeitet. Über den CDU-Antrag zur besseren Ausschilderung des Weingartens soll demnächst die BVV nach Beratungen in ihren zuständigen Ausschüssen entscheiden.

Mehr zum Verein ist im Internet auf www.berliner-riesling.de zu erfahren.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.