Schmuddelig und beschmiert
Fußgängerbrücke zwischen Altem Schlachthof und Lichtenberg soll besser gereinigt werden

Die 85 Meter lange Überführung wird immer wieder mit Graffiti beschmiert.
2Bilder
  • Die 85 Meter lange Überführung wird immer wieder mit Graffiti beschmiert.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die 85 Meter lange Fußgängerüberführung vom Alten Schlachthof zum S-Bahnhof Storkower Straße und weiter nach Lichtenberg soll endlich sauberer und damit attraktiver werden.

Immer wieder befindet sie sich in einem schmuddeligen Zustand. Und das wird von vielen Nutzern seit Langem kritisiert. Außerdem sind einige Reparaturen nötig. Auch stören sich manche an den vielen Graffiti und Kritzeleien an den Wänden. Das alles schade nicht nur dem Stadtbild, sondern vermindere auch das Sicherheitsgefühl der Passanten, meint die CDU-Fraktion in der BVV. Auf ihren Antrag hin beschlossen die Verordneten deshalb im Februar, dass sich das Bezirksamt für eine umfassende Reinigung und – wenn nötig – für Reparaturen einsetzen soll.

Das Bezirksamt hat sich inzwischen an die Abteilung V der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) gewandt. Diese ist für die Unterhaltung von Brückenbauwerken in Berlin zuständig und erklärte, dass sie sich für eine regelmäßige Reinigung einsetze, berichtet jetzt Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen). Laut Vertrag lässt die SenUVK diese Überführung 14-mal im Jahr, also alle vier Wochen und mit zwei Sondereinsätzen, wenn die Brücke besonders verdreckt ist, gründlich reinigen. Und die beiden Aufzüge werden in ihrem Auftrag sogar dreimal die Woche gesäubert.

Hinzu kommt, dass die Brücke im Straßenreinigungsverzeichnis mit Reinigungsklasse 2 gelistet ist. Das heißt, dass die BSR dort fünfmal die Woche eine Reinigung vornehmen muss. Doch offenbar wird die Einhaltung dieses Reinigungsrhythmus nicht kontrolliert. Deshalb wird sich die Senatsverwaltung mit der BSR nochmals in Verbindung setzen und darauf hinweisen, dass die vertraglich vereinbarten Leistungen einzuhalten sind.

Zusätzlich sagte die SenUVK zu, dass im Rahmen der von ihr beauftragten nächsten Reinigung auch die verschmutzte Schneefanggrube vom Treppenabgang mit gesäubert wird. Weiterhin ist für den Sommer 2020 die Instandsetzung des Treppenabgangs zur Hermann-Blankenstein-Straße geplant. Weitere Instandsetzungsmaßnahmen sind derzeit allerdings nicht vorgesehen.

Die 85 Meter lange Überführung wird immer wieder mit Graffiti beschmiert.
Mit Graffitis beschmiert: Die Fußgängerüberführung von der Hermann-Blankenstein-Straße aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen