Sonnenenergie vom Schuldach
Berliner Stadtwerke bauen in den kommenden drei Jahren über 300 Solaranlagen in sechs Bezirken

Die Stadtwerke haben bisher rund 250 Solaranlagen in der Hauptstadt gebaut.
3Bilder
  • Die Stadtwerke haben bisher rund 250 Solaranlagen in der Hauptstadt gebaut.
  • Foto: Benjamin Pritzkuleit
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Die Berliner Stadtwerke installieren in der Hauptstadt immer mehr Solaranlagen auf öffentlichen Gebäuden. In den nächsten drei Jahren schrauben die Ingenieure der Stadtwerke Solarmodule vor allem auf Schuldächer.

Sechs Bezirksämter haben mit den Stadtwerken jetzt Absichtserklärungen unterzeichnet. Damit sichern sich die Bezirke als große Immobilieneigentümer Kapazitäten. Denn mit der Energiewende werden immer mehr Module und Fachfirmen benötigt. Wer wie die Bezirke rechtzeitig bestellt, hat die Nase vorn. Unter den ersten Bezirken ist Steglitz-Zehlendorf. Die ersten fünf Anlagen dieses Bezirks-Paketes werden ab kommendem Frühjahr auf der Fichtenberg-Oberschule am Botanischen Garten, der Paul-Schneider-Grundschule in Lankwitz, auf den Sporthallen der Grundschule am Stadtpark Steglitz und des Arndt-Gymnasiums in Dahlem sowie auf dem Goethe-Gymnasium in Lichterfelde montiert. Weitere Gebäude werden aktuell untersucht und je nach technischer Beschaffenheit priorisiert.

Die Stadtwerke haben bisher rund 250 Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 20 Megawatt gebaut.
  • Die Stadtwerke haben bisher rund 250 Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 20 Megawatt gebaut.
  • Foto: Benjamin Pritzkuleit
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Neben Steglitz-Zehlendorf haben auch Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Reinickendorf, Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln solche bis 2024 laufenden Absichtserklärungen mit den Berliner Stadtwerken abgeschlossen. „Mit Spandau, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg und Mitte laufen entsprechende Gespräche“, sagt Stadtwerke-Sprecher Stephan Natz. In Pankow gebe es derzeit keinen Ansprechpartner. Und der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf will Solaranlagen auf Schulen, Sporthallen, Bibliotheken und anderen bezirkseigenen Gebäuden in Eigenregie errichten lassen.

Keine zusätzlichen Kosten

„Unser auf einen schnellen Ausbau und die Bedürfnisse der Bezirke zugeschnittenes und schnell umsetzbares Pachtmodell für Solaranlagen wird inzwischen sehr gut angenommen“, freut sich Stadtwerke-Geschäftsführerin Kerstin Busch. Das „Rundum-sorglos-Paket“ funktioniere so: Die Berliner Stadtwerke finanzieren, installieren, warten und unterhalten die Anlagen, die so bemessen werden, dass der größte Teil des erzeugten Stroms auch in dem Gebäude verbraucht wird. Das Bezirksamt verpachtet die Dächer für einen symbolischen Betrag und pachtet im Gegenzug die Solaranlage. Durch den eingesparten Netzstrom verursachen die Anlagen für den Bezirkshaushalt keine zusätzlichen Kosten.

Die Stadtwerke haben bisher rund 250 Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 20 Megawatt gebaut.
  • Die Stadtwerke haben bisher rund 250 Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 20 Megawatt gebaut.
  • Foto: Berliner Stadtwerke
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Nach dem neuen Berliner Klimaschutz- und Energiewendegesetz sind das Land und die Bezirke verpflichtet, bis spätestens Ende 2024 auf öffentlichen Gebäuden Solaranlagen zu errichten. Die 300 bestellten Sonnenkraftwerke werden zusammen 23 Megawatt Strom liefern. Zum Vergleich: In ganz Berlin sind Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtkapazität von rund 120 Megawatt installiert. Dabei sind alle Anlagen jeder Art und Größe und jeden Alters mitgezählt – vom privaten Eigenheim bis zu riesigen Anlagen auf großen Gebäuden.

Ein winziger Anteil

Über 250 Solaranlagen haben die Stadtwerke, Tochter der Berliner Wasserbetriebe, bereits gebaut. Diese Anlagen liefern rund 20 Megawatt, also ein Sechstel des gesamten Sonnenstroms. Trotzdem ist das ein winziger Anteil, den die Sonnenkraftwerke bisher produzieren. „Die solare Selbstversorgung liegt in Berlin gerade mal bei gut einem Prozent“, sagt Stadtwerke-Sprecher Stephan Natz. Laut Solarstudie der Hochschule für Technik und Wirtschaft seien 26 Prozent möglich.

Neben den Solaranlagen produzieren die Stadtwerke grüne Energie mit Windkraft. Für den kommunalen Energieversorger drehen sich derzeit 13 Windräder mit rund 51 Megawatt Leistung vor den Toren Berlins. Im Januar bauen die Stadtwerke drei Windräder mit rund 17 Megawatt bei Teltow.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige
Die Patienten werden in der letzten Lebensphase liebevoll betreut.
6 Bilder

Gut betreut in der letzten Lebensphase
Pflegefachkräfte leisten wertvolle Arbeit im anthroposophischen Gemeinschaftshospiz

„Pflege ist nicht nur ein Job, Pflege ist eine Berufung!“ – Das ist die Einstellung der engagierten Pflegefachkräfte, die im Gemeinschaftshospiz Christophorus in Berlin-Kladow schwerstkranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten, damit diese in Würde Abschied nehmen können. Arbeit unter erschwerten BedingungenSpätestens seit der Covid19-Pandemie ist der Öffentlichkeit bewusst geworden, dass die unermüdliche Arbeit von Pflegefachkräften mehr Wertschätzung verdient. Während viele...

  • Bezirk Spandau
  • 24.01.22
  • 22× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ab dem 28. Januar finden Sie Ihre Parfümerie Gabriel in neuem Glanze endlich wieder im Tegel Quartier.

Parfümerie Gabriel
Ab 28. Januar 2022 wieder im Tegel Quartier!

Liebe Kundinnen und Kunden, ab dem 28. Januar 2022 finden Sie uns in neuem Glanze endlich auch wieder im Tegel Quartier. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Gerne laden wir Sie auch wieder zu unvergesslichen Verwöhn-Momenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerinnen freuen sich bereits...

  • Tegel
  • 20.01.22
  • 91× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 670× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen