Defa

Beiträge zum Thema Defa

Kultur
Dass Johannisthal lange eine wichtige Filmproduktionsstätte war, wissen viele Berliner nicht mehr.

Buch über die Johannisthaler Filmgeschichte
NS-Propagandafilme und Synchronisationen in der DDR

Hundert Jahre nach Gründung der Johannisthaler Filmanstalten (Jofa) ist ein Jubiläumsbuch über deren wechselvolle Geschichte erschienen. In „Berlins vergessene Traumfabrik – Johannisthaler Filmgeschichte(n)“ blickt der Autor Wolfgang May auf die wichtigsten Geschehnisse zurück. Darin eingeschlossen sind die Entwicklungen vom Stummfilm zum Tonfilm in der Weimarer Republik. „Mit der Machtübernahme der deutschen Faschisten wurden die inzwischen der ‚Tobis‘ gehörenden Ateliers Teil der...

  • Johannisthal
  • 24.07.20
  • 351× gelesen
Bauen
Die Front des Kultkinos ist saniert. Auch vor dem legendären Filmpalast wird gebaut.
2 Bilder

Kultkino im neuen Glanz
Fassadensanierung am Kino International beendet

Der große Schriftzug leuchtet wieder golden: Die Yorck Kinogruppe, zu der das legendäre Kino International seit 1992 gehört, hat die Kinofront sanieren lassen. Ein riesiges handbemaltes Kinoplakat zum neuesten Tarantino-Film prangt an der Südfassade. Diese Plakatkunst war schon immer das Aushängeschild des Defa-Premierenkinos und wird es auch bleiben, wie Katja Schubert von der Yorck-Gruppe sagt. In den vergangenen Wochen wurde die Kinofront denkmalgerecht saniert. Der riesige Schriftzug "Kino...

  • Mitte
  • 08.08.19
  • 944× gelesen
  • 1
Kultur

Filme kommen zurück an den Drehort
„Die Poggenpuhls“ wird im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf gezeigt

In Brandenburg wird in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen an Theodor Fontane erinnert. Der Dichter der Mark Brandenburg war vor 200 Jahren am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren worden. Er starb am 20. September 1898 in Berlin. Zu einer besonderen Veranstaltungsreihe lädt das Filmmuseum Potsdam ein. Es sollen Filme über Fontane an ihren Drehorten gezeigt werden. Zu den fünf Veranstaltungsorten gehört auch das Gründerzeitmuseum Mahlsdorf. Dort wird am Sonntag, 4. August, der DEFA-Film...

  • Mahlsdorf
  • 27.07.19
  • 213× gelesen
Kultur

Kurzfilme aus Defa-Zeiten

Weißensee. Am Donnerstag, 11. Juli, gibt es wieder ab 21.45 Uhr das beliebte, anspruchsvolle Defa-Filmklassiker-Kino auf dem Gelände der Freilichtbühne Weißensee. Dieses Mal stehen dokumentarische Kurzfilme von Richard Cohn-Vossen aus den Jahren 1966 bis 1973 auf dem Programm. Der Eintritt kostet sieben Euro. Weitere Auskünfte zu den einzelnen Kurzfilmen gibt es unter freilichtbuehne-weissensee.de. cn

  • Weißensee
  • 10.07.19
  • 24× gelesen
Ausflugstipps
Der DDR-Kultfilm lockt Filmfans zur Aschenbrödel-Ausstellung nach Moritzburg.
7 Bilder

UNSER AUSFLUGSTIPP
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel - Schloss Moritzburg: Winterausstellung zum DEFA-Kultfilm

Wie dreht man den besten Märchenfilm aller Zeiten? Schloss Moritzburg lädt noch bis 3. März an den authentischen Drehort von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ um den Zauber jenes Meisterwerks zu entdecken. „Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht. Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht. Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball, aber eine Prinzessin ist es nicht.“ Bitterkalt war es, als im Winter 1972/1973...

  • Umland Süd
  • 08.01.19
  • 1.684× gelesen
Leute
Hans Hohlbein mit seinem Roman „Flüchtige Verstrickungen“. In ihm erinnert er sich an die 60er Jahre.

Das gab’s nicht nur im Westen
Hans Hohlbein schrieb einen Roman über die wilden Achtundsechziger in der DDR

Hans Hohlbein trägt sein Leben lang ein Geheimnis mit sicher herum. Nur sein bester Freund wusste davon. Dieses Geheimnis ist spannender Ausgangspunkt für seinen Roman „Flüchtige Verstrickungen“. In dem schildert er das Lebensgefühl der 68er Generation in der DDR. „Es findet sich viel Autobiographisches in diesem Buch. Aber es ist nicht alles genau so von mir erlebt worden“, gesteht der Autor. Hohlbein verarbeitet in dem Buch Ereignisse aus seiner Zeit als junger Erwachsener. „Außerdem will ich...

  • Prenzlauer Berg
  • 16.09.18
  • 239× gelesen
Bildung

Filmzensur in der DDR

Johannisthal. Die Ausstellung „Freiheit und Zensur“ über das Filmschaffen in der DDR wurde verlängert, sie kann noch bis 2. April im Museum Treptow, Sterndamm 102, besichtigt werden. Die Plakatausstellung entstand mit Unterstützung der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Geöffnet ist bei freiem Eintritt Donnerstag von 10 bis 18 und Sonntag von 14 bis 18 Uhr. RD

  • Johannisthal
  • 16.02.17
  • 33× gelesen
Wirtschaft
Fotografin Sandra Bergemann und Hoteldirektor Norbert Arnolds hängen Porträts von Gojko Mitić auf.
3 Bilder

Defa-Gesichter im alten Kopierwerk

Johannisthal. Bis 1992 war am Groß-Berliner Damm 71 die Defa zu Hause. Jetzt entstand im früheren Verwaltungsbau des Defa-Kopierwerks das IBB Blue Hotel Berlin Airport. Wo einst die Kinokopien für „Solo Sunny“ oder „Karbid und Sauerampfer“ hergestellt wurden, finden jetzt bis zu 168 Gäste eine Heimat auf Zeit. Das Drei-Sterne-Hotel mit 84 Betten öffnete jetzt die Türen. Von Anfang an wollte Hoteldirektor Norbert Arnolds an die Geschichte des Gebäudes erinnern. „Im 70. Jahr der Gründung der Defa...

  • Johannisthal
  • 22.05.16
  • 1.664× gelesen
Bildung

Die DDR im Film: Ausstellung zeigt Filmplakate

Johannisthal. Das DDR-Filmschaffen pendelte immer zwischen Anpassung, Anbiederei und Opposition. Eine Reihe von Filmen wurde verboten (Spur der Steine), andere streichelten als Propagandafilm die Seele der SED-Funktionäre (Ernst Thälmann, Führer seiner Klasse). Eine neue Ausstellung im Museum Treptow, Sterndamm 102, zeigt anhand von Filmplakaten das Filmschaffen der DDR zwischen Zensur und Opposition. Entstanden ist die Ausstellung im Auftrag der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Im...

  • Johannisthal
  • 04.04.16
  • 96× gelesen
Bauen
Hoteldirektor Norbert Arnolds sucht noch historische Fotografien vom Defa-Kopierwerk.

Im Herbst eröffnet das IBB Blue Hotel Berlin-Airport

Johannisthal. Berlin-Johannisthal, Groß-Berliner Damm 71, das war 40 Jahre lang die Adresse des Defa-Kopierwerks. In wenigen Wochen öffnet dort ein Hotel. Während nach dem Ende des Defa-Kopierwerks 1992 die meisten Produktionsgebäude abgerissen wurden, blieb der Verwaltungsbau am Groß-Berliner Damm erhalten. Zuletzt waren dort kleine Firmen und ein soziales Projekt untergebracht. Seit vorigem Jahr wird das Gebäude zu einem Drei-Sterne-Hotel umgebaut. „Wir wollen mit unser Innendekoration an die...

  • Johannisthal
  • 27.07.15
  • 1.917× gelesen
Soziales

Lebensstationen von Behinderten

Biesdorf. Der Film "Faschingskinder" ist am Montag, 16. März, um 18.30 Uhr im Stadtteilzentrum Biesdorf, Alt-Biesdorf 15, zu sehen. Der Film von Regisseur Gunther Scholz beruht auf einem neunminütigen Streifen, den er 1981 für die DEFA bei einer Faschingsfeier in einer Schule für Körperbehinderte in Ostberlin drehte. 2007 suchte er die damaligen Mitwirkenden erneut auf, um die Geschichten weiter zu erzählen. Den letzten Schnitt für den fertigen Film (87 Minuten) nahm er 2014 vor. Scholz ist bei...

  • Biesdorf
  • 05.03.15
  • 23× gelesen
Kultur

Verbotene Filme und die Defa

Karow. Zu einem Filmabend unter dem Motto "Die Defa und ihre verbotenen Filme" lädt der Kulturförderverein Phoenix am 6. Februar um 19 Uhr ein. 1965 und 1966 wurde einige kritische Defa-Filme gedreht, dann aber von der staatlichen Zensur verboten. So konnten sie erst nach 1990 uraufgeführt werden. In einigen der Filme agieren starke, selbstbewusste Frauen. Deren unkonventionelles Verhalten im Film machte sie zur Zielscheibe der staatlichen Zensur. Die Filmhistorikerin Katrin Sell wird zunächst...

  • Buch
  • 22.01.15
  • 39× gelesen
Kultur

Schweigender Stern

Moabit. "Der schweigende Stern" aus dem Jahr 1960 war der erste Science-Fiction-Film, den die DEFA-Studios der DDR zusammen mit einem polnische Filmstudio produzierten. Am 23. Januar um 20 Uhr ist er in der "einrichtungsmeisterei", Oldenburger Straße 3, in der Reihe "Kino für Moabit" zu sehen. Der Eintritt ist frei. Karen Noetzel / KEN

  • Moabit
  • 19.01.15
  • 14× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.