Anzeige

Alles zum Thema Islam

Beiträge zum Thema Islam

Politik

Muslimischer Antisemitismus

Moabit. Was ist muslimischer Antisemitismus und wie tritt dieser zutage? Wie erkennt man menschenverachtende Tendenzen und wie geht man dagegen vor? Welche verantwortliche Rolle muss dabei Verwaltung und die Politik zukommen? Was trägt die Berichterstattung bei? Solche Fragen will die humanitäre Hilfsorganisation Transaidency in der Dialogveranstaltung „Alles Hummus oder was? – Endlich Butter bei die Fische!“ am 28. Juni, 19.30 Uhr, im Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, nachgehen. Auf...

  • Moabit
  • 20.06.18
  • 8× gelesen
Politik

Gehört der Islam zu Deutschland?

Moabit. Über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, ob die muslimische und arabische Kultur zu Deutschland passt und ob das Kopftuch ein religiöses Zeichen oder ein Zeichen der Unterdrückung der Frau ist, geht es in einer Diskussionsrunde. Am 19. Juni, 18 Uhr, sprechen die Frauen- und Menschenrechtlerin Seyran Ates, Gründerin der Ibn Rushd-Goethe-Moschee, FDP-Generalsekretärin Nicola Beer sowie Sebastian Czaja, FDP-Fraktionsvorsitzender im Abgeordnetenhaus in der Ibn...

  • Moabit
  • 28.05.18
  • 654× gelesen
Kultur

Grabstellen für Muslime: Städtische Friedhöfe sollen entsprechende Bereiche einrichten

Schöneberg. In Tempelhof-Schöneberg leben viele Muslime. Immer mehr von ihnen wollen sich in Berlin beisetzen lassen. Die Friedhöfe in Staaken und am Columbiadamm, die eine Bestattung nach muslimischem Ritus ermöglichen, sind fast belegt. Abhilfe tut Not. 2014 wurden in Berlin 13 Muslime ohne Sarg beigesetzt. Im Folgejahr waren es bereits 147. Auch eine Situation, wie sie sich im Frühjahr auf dem Zwölf-Apostel-Friedhof ereignet hat, ist eher nicht zu wünschen. Statt Stille und Andacht bei der...

  • Schöneberg
  • 24.08.17
  • 58× gelesen
Anzeige
Soziales
Seyran Ates setzt sich für den modernen Islam und die Verständigung zwischen den Religionen ein.

"Nicht aus Angst schweigen": Seyran Ates hat in Berlin eine offene Moschee gegründet

Berlin. Die Berliner Anwältin und Friedensaktivistin Seyran Ates hat in Moabit die liberale Ibn-Rushd-Goethe-Moschee eröffnet. Mit dem Gotteshaus will sie ein Zeichen gegen den Extremismus setzen und eine Plattform für den moderaten Islam bieten. Dafür erhält sie viel Zuspruch, aber auch Drohungen. Die Idee kam Seyran Ates während ihrer Zeit als Mitglied der deutschen Islamkonferenz von 2006 bis 2009. Dort musste sie die Erfahrung machen, dass Vertreter des modernen Islam als Nicht-Muslime...

  • Moabit
  • 15.08.17
  • 591× gelesen
  • 2
Kultur
Jeder darf ran: Sabine Witt bringt eine buddhistische Klangschale in Schwingung. Und hofft auf Nachahmer.
8 Bilder

Von Abendmahl bis Zuckerfest: Ausstellung zeigt Reichtum an Religionen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Heiligtümer, wohin man schaut: Die neue Ausstellung „Zeig mir, was Du glaubst“ in der Villa Oppenheim hilft dabei, den Bezirk als Heimat von 73 Glaubensgemeinschaften zu begreifen. Die City West – eine Hochburg der Frommen. Nein, an diesem Tisch ist nichts Übersinnliches. Kein Heiliger Geist wohnt ihm inne. Er erzählt keine religiöse Geschichte. Aber an diesem Holzmöbel lässt es sich Platz nehmen und nachdenken über das viele Heilige um ihn herum. Und das hat Sabine...

  • Charlottenburg
  • 01.06.17
  • 160× gelesen
Soziales

Neue Moscheegemeinde in Moabit: Frauenrechtlerin und Kirchengemeinde unterzeichnen Vertrag

Moabit. Im März wurde bekannt, dass die engagierte Juristin und Frauenrechtlerin türkisch-kurdischer Herkunft, Seyran Ateş, eine neue, moderne und liberale Moscheegemeinde gegründet hat. Offen war bis jetzt, wo sie beheimatet sein wird. Die evangelische Kirchengemeinde Tiergarten wird Seyran Ateş ab 1. Juni derzeit nicht genutzte Räume der St. Johanniskirche in Moabit vermieten. Der Mietvertrag wurde am 12. Mai von Vertretern der Kirchengemeinde und der gemeinnützigen Ibn...

  • Moabit
  • 18.05.17
  • 152× gelesen
Anzeige
Politik
Männer an der Seite minderjähriger Bräute – ein Phänomen, das man im City-West-Bezirk nur vom Hörensagen kennt. Aber die Behörden wären vorbereitet, um einzuschreiten.

Keine Ehe mit Kindern: AfD befragt das Bezirksamt zu Zwangsheiraten bei Flüchtlingen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Zwangsehen mit Mädchen – eine Zunahme dieses Phänomen befürchtet die AfD auch im City West-Bezirk. Und verweist auf eine Statistik, wonach es in Deutschland 900 „Kinderbräute“ geben soll. Doch der Bezirk kennt keinen einzigen Fall. Wenn Männer minderjährige Partnerinnen zur Gattin wählen, muss der Staat dann nicht einschreiten? Mit Sorgen um die unfreiwillige Trauung nach muslimischer Sitte trägt sich die AfD-Fraktion im Hinblick auf die Lebenswirklichkeit von...

  • Charlottenburg
  • 15.01.17
  • 153× gelesen
Kultur
Gibt Flüchtlingen Halt in der neuen Heimat: Imam Amir Aziz begann ebenfalls ein neues Leben in Berlin.
7 Bilder

Bauarbeiten an Berlins liberalster Moschee: Islamisches Gotteshaus braucht nach über 90 Jahren eine Kur

Wilmersdorf. Gebetsort für Muslime, Inspiration für Liebhaber der Architektur: Die Lahore-Ahmadiyya-Moschee in der Brienner Straße steht vor der ersten großen Sanierung ihrer Geschichte. Zu Besuch bei einem Imam, der niemanden ausgrenzt. Natürlich: Auch für Flüchtlinge gehen die Türen auf. Auch Schiiten und Sunniten knien sich auf den Teppich der fremden Moschee. Frauen und Männer gehen nicht getrennte Wege. Sie beten in einem Raum. Wenn Imam Amir Aziz zum Freitagsgebet ruft, finden sich unter...

  • Wilmersdorf
  • 28.10.16
  • 166× gelesen
Politik
Verständigung zwischen Kulturen: Imam Amir Aziz, Mohammad Abdul Razzaque, Christian Gaebler und Marc Schulte richten sich vor dem Grabfeld nach Mekka aus.
3 Bilder

Bestattet in Richtung Mekka: Auf dem Friedhof Ruhleben entsteht ein muslimisches Gräberfeld

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wo sie gelebt haben, sollen sie auch ihre letzte Ruhe finden: Für die besonderen Beerdigungsbräuche von Muslimen schuf das Bezirksamt nun eine dringend benötigte Fläche. Die ersten 1300 Quadratmetern stehen ab sofort für Bestattungen bereit – und ein zweiter Abschnitt soll folgen. Friedhofsfläche an sich gibt es in Berlin nicht zu knapp. Aber Grabfelder für Bürger muslimischen Glaubens? Sie sind inzwischen fast vollständig belegt, so dass sich für Politiker dann...

  • Haselhorst
  • 08.08.16
  • 151× gelesen
Soziales

Pankower Muslime treffen

Pankow. Die Hoffnungskirchengemeinde hat eine neue Veranstaltungsreihe „Der Islam – Grundlagen und Begegnung“ gestartet. In dieser erhalten alle Interessierten Gelegenheiten, mehr über den Islam zu erfahren und mit Muslimen ins Gespräch zu kommen. Die nächste Veranstaltung in dieser Reihe ist am 22. Juni geplant. An diesem Tag wird die Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde in der Tiniusstraße 7 besucht. Diese kann besichtigt werden, und dann findet ein Gespräch mit Mitgliedern der dortigen Gemeinde...

  • Heinersdorf
  • 11.06.15
  • 75× gelesen
Sonstiges

Tüdesb bestreitet Einfluss von konservativen Prediger

Wilhelmstadt. Die Mehrheit der Spandauer Kommunalpolitiker steht zum Tüdesb-Bildungsinstitut, das auf dem ehemaligen Kasernengelände an der Wilhelmstraße 25-30 seit 2004 ein Gymnasium mit zurzeit 200 Schülern betreibt und den Standort zu einem Bildungscampus weiter ausbauen will.Ursprünglich steht die Abkürzung Tüdesb für "Türkisch-Deutsches Sozialbildungsinstitut Berlin-Brandenburg". Zuerst wurde Nachhilfe für türkischstämmige Schüler angeboten. Längst betreibt der Verein Kitas und Schulen. In...

  • Wilhelmstadt
  • 19.05.14
  • 312× gelesen