Christentum

Beiträge zum Thema Christentum

Tipps und Service

Die Bedeutung der Osterkerze

Im christlichen Glauben ist die Osterkerze im vierten Jahrhundert entstanden. Das Licht gilt als Zeichen des Lebens. Die Osterkerze symbolisiert den über Tod und Sterben siegenden auferstandenen Jesus Christus. Der Brauch, die Osterkerze an alle Kirchenbesucher weiterzugeben, ist in Jerusalem als uralt bezeugt. RR

  • Stadtrandsiedlung Malchow
  • 03.04.21
  • 9× gelesen
Kultur

Besinnlichkeit mit Abstand
Christvespern an Heiligabend finden in verschiedenen Kirchen im Bezirk statt

Wer dieses Jahr den Gottesdienst zu Heiligabend miterleben möchte, muss sich aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen frühzeitig Karten sichern. Auch in Zeiten der Pandemie soll die für viele Menschen zum Weihnachtsfest gehörende Tradition fortgeführt werden. Ein paar Beispiele haben wir für Sie zusammengestellt. In der Friedenskirche Niederschöneweide, Britzer Straße 3, findet die Christvesper mit Krippenspiel um 15 Uhr sowie die musikalische Vesper um 16.30 Uhr statt. In der Christuskirche...

  • Köpenick
  • 13.12.20
  • 66× gelesen
Soziales

Wie gehen Christen, Juden und Muslime mit Tod und Trauer um?

Reinickendorf. Sterben und der Umgang damit in der jüdischen, christlichen und muslimischen Religion ist das Thema einer Veranstaltung im Rahmen der interkulturellen Woche am Mittwoch, 30. September. Sie wird vom Ehrenamtsbüro Reinickendorf zusammen mit dem Hospizdienst-Nord organisiert. Im Gebäude des Hospizdienstes in der Schlieperstraße 75 sprechen darüber Pfarrer Andreas Goetze und Ender Cetin, Islamwissenschaftler und Iman. Die Teilnahme zwischen 17.30 und 19.30 Uhr ist hauptsächlich...

  • Reinickendorf
  • 21.09.20
  • 70× gelesen
Kultur
Lachen, Diskutieren, kritisches Beäugen: Die Händler zeigen Interesse an dem Joseph, auf den die Sklaverei wartet.
2 Bilder

Gestrafft und farbenprächtig
Magdalenen-Gemeinde freut sich über die Restaurierung ihres Joseph-Bildes

Ein Kunstwerk ist gerettet: Das Gemälde „Joseph und seine Brüder“ hängt wieder an seinem angestammten Platz in der Kapelle der Magdalenenkirche, Karl-Marx-Straße 201. Gut 11 500 Euro hat die Konservierung und Restaurierung gekostet, 5000 Euro kamen von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Das Wandbild aus den frühen 1930er-Jahren stammt von Erich Wolfsfeld, jüdischer Künstler und Professor für Malerei. Es ist zweieinhalb Meter hoch, mehr als fünf Meter breit und zeigt Joseph kurz vor dem...

  • Neukölln
  • 07.06.20
  • 372× gelesen
Kultur

Neuköllner Gottesdienste zu Himmelfahrt wieder möglich

Neukölln. Nachdem es am 10. Mai schon mehrere Gottesdienste in Neukölln gegeben hat, öffnet zu Himmelfahrt unter anderem auch die Johann-Blumhardt-Kirche am Buckower Damm 61 ihre Tür. Die Gläubigen sind am Donnerstag, 21. Mai, um 10 eingeladen. Um 11 Uhr gibt es außerdem an der Dorfkirche Rudow, Köpenicker Straße 185, einen Gottesdienst im Freien. Das teilt Christian Nottmeier, Superintendent des evangelischen Kirchenkreises Neukölln mit. Die Entscheidung, ob  Gottesdienste stattfinden, treffe...

  • Neukölln
  • 10.05.20
  • 55× gelesen
Kultur
Seit 2018 ist Christian Nottmeier Superintendent im Ev. Kirchenkreis Neukölln.

Fürchtet euch nicht!
Ostergrüße vom Ev. Kirchenkreis Neukölln

Liebe Neuköllnerinnen und Neuköllner, Ostern wird dieses Jahr anders. Keine fröhlichen Gottesdienste in den Kirchen, keine munteren Ausflüge oder Urlaubsreisen, keine Treffen im Freundes- und Familienkreis. Seit drei Wochen leben wir mit Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen. Wir werden dieses Jahr anders Ostern feiern müssen, so wie wir in den vergangenen Wochen gelernt haben, unser Leben und unsere Gewohnheiten zu verändern. Wir tun das auf Hoffnung hin. Hoffnung, dass die Maßnahmen der...

  • Neukölln
  • 09.04.20
  • 209× gelesen
Soziales
Die Sternsinger bringen in jedem Jahr ihre musikalischen Grüße auch in das Rathaus.
2 Bilder

Traditioneller Neujahrsgruß
Sternensinger sammeln für Kinder mit Behinderung

„Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit.“ Diese Botschaft brachten am 4. Januar die Sternsinger in das Neuköllner Rathaus und sammelten Spenden für Kinder mit Behinderung. Ihr Besuch dort ist eine Tradition. Auch in diesem Jahr überbrachten mehr als 30 Mädchen und Jungen aus den katholischen Gemeinden St. Christopherus, St. Clara und St. Dominicus ihren musikalischen Neujahrsgruß. Nach der musikalischen Darbietung wurde die Rathaustür mit dem traditionellen Segen versehen. Die dabei...

  • Neukölln
  • 10.01.19
  • 39× gelesen
Kultur

Auf dem Jakobsweg
Wanderung der Volkshochschule zum neuen Jahr

Zu einer Wanderung von Potsdam nach Ferch lädt am ersten Sonntag des neuen Jahres die Lichtenberger Volkshochschule ein. Dabei handelt es sich nicht um irgendeine Strecke – sondern um den Jakobsweg. Fast 1200 Kilometer Jakobswege ziehen sich durch das Land Brandenburg. Darauf sind viele Pilger unterwegs, auch wenn das eigentliche Ziel der Reise weit entfernt liegt. Es ist das Heiligtum von Jakobus dem Älteren in Santiago de Compostela in Spanien. Wer sich für dieses Thema interessiert, kann ein...

  • Lichtenberg
  • 26.12.18
  • 45× gelesen
Kultur
Einen Ausflug wert: die Kirche am Stölpchensee, erbaut 1858 bis 1859 von Friedrich August Stüler.
10 Bilder

Teufelsgeschenk und Zauberfarn
Kirche am Stölpchensee: Kleinod mit Paradiesgarten

Leicht erhöht auf dem Wilhelmplatz liegt die Kirche am Stölpchensee mit einem fantastischen Blick aufs Wasser. Das ist aber nicht das einzige Merkmal, das den Bau besonders macht: Rund um das Gotteshaus wurde ein Paradiesgarten angelegt. Wer vor der Kirche steht sieht am Zaun ein laminiertes Bild mit Text. Darauf abgebildet ist das Gemälde „Paradiesgärtlein“ aus der Zeit um 1410/1420. Gemalt hat es ein unbekannter Oberrheinischer Meister. Darauf abgebildet sind neben der lesenden Mutter Gottes...

  • Wannsee
  • 31.08.18
  • 1.079× gelesen
Kultur

Frauen feiern den Weltgebetstag

Am 2. März feiern Millionen von christlichen Frauen den Weltgebetstag. Auch Neuköllner Kirchengemeinden laden dazu ein. In jedem Jahr wählen Frauen aus einem bestimmten Land Texte, Lieder und Gebete aus, die dann – in 95 Sprachen übersetzt – mehr als 24 Stunden lang um den Erdball wandern. Dieses Mal waren es Christinnen aus Surinam, dem kleinsten unabhängigen Land auf dem südamerikanischen Kontinent. Hier mischen sich niederländische und kreolische, westafrikanische und indische, aber auch...

  • Neukölln
  • 22.02.18
  • 33× gelesen
Kultur
Jeder darf ran: Sabine Witt bringt eine buddhistische Klangschale in Schwingung. Und hofft auf Nachahmer.
8 Bilder

Von Abendmahl bis Zuckerfest: Ausstellung zeigt Reichtum an Religionen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Heiligtümer, wohin man schaut: Die neue Ausstellung „Zeig mir, was Du glaubst“ in der Villa Oppenheim hilft dabei, den Bezirk als Heimat von 73 Glaubensgemeinschaften zu begreifen. Die City West – eine Hochburg der Frommen. Nein, an diesem Tisch ist nichts Übersinnliches. Kein Heiliger Geist wohnt ihm inne. Er erzählt keine religiöse Geschichte. Aber an diesem Holzmöbel lässt es sich Platz nehmen und nachdenken über das viele Heilige um ihn herum. Und das hat Sabine...

  • Charlottenburg
  • 01.06.17
  • 478× gelesen
Kultur
Die Laurentiuskirche in Alt-Köpenick.

Nacht der offenen Kirchen zu Pfingsten

Treptow-Köpenick. In der Nacht von Pfingstsonntag (15. Mai) zum Pfingstmontag öffnen in Berlin und Brandenburg rund 100 christliche Gotteshäuser ihre Pforten. Im Rahmen der Nacht der offenen Kirchen bieten die Gemeinden Konzerte, Kirchturmbesteigungen, Orgelführungen und Lesungen an. Nach bisherigen Planungen sind vier Gemeinden in Treptow-Köpenick dabei. In der Bekenntniskirche in der Plesser Straße 4 in Alt-Treptow gibt es ab 20 Uhr ein Orgelkonzert „Sounds of Cinema“. Es erklingen bekannte...

  • Köpenick
  • 10.05.16
  • 80× gelesen
Kultur
Das aus Ebenholz geschnitztes Krippenrelief mit Maria, dem Christkind und Josef gilt in Tansania als Symbol des Schutzes.
5 Bilder

Ausstellung zeigt Krippen aus aller Welt

Tempelhof. Man könnte denken, Ostern und Weihnachten fallen auf einen Tag. Das mit einer Krippendarstellung bemalte Straußenei ist eine neue Errungenschaft von Marlies Kluge-Chwojdzinski. „Ein Symbol des Lebens, das ich in Polen gefunden habe“, so die Krippensammlerin. Die von der Sammlerin zusammengetragenen Krippen, teils höchst verschiedenartige Interpretationen des Geschehens rund um Bethlehems Stall, spiegeln gleichsam die unterschiedlichen Auffassungen von der Heiligen Familie und von...

  • Tempelhof
  • 21.11.15
  • 212× gelesen
Leute
Wohltat aus Heimatliebe: Efram Tozman ist dankbar für das, was ihm das Leben geschenkt hat. Nun möchte er etwas zurükgeben und jährlich 400 bedürftige Menschen unterstützen. Sein Ziel: Nach 10 Jahren sollen es insgesamt 4000 Menschen sein, denen er geholfen hat.

Heimatliche Wohltat: Juwelier Efram Tozman will mehr als 4000 hungrigen Menschen helfen

Charlottenburg-Wilmersdorf. Er kam ins Land als Sohn eines Gastarbeiters. Getrieben von Unternehmergeist, nutzte er die Chancen, die ihm Deutschland bot. Jetzt will Juwelier Efram Tozman seiner Heimat dafür danken – und plant eine Großspeisung nach biblischem Vorbild. Geben ist seliger als nehmen. Ob sich Seligkeit durch Zurückgeben noch steigern lässt? Efram Tozmans Dankbarkeit hat jedenfalls einen Punkt erreicht, dass er sie in Taten ausdrücken will, die das Maß der Hilfsbereitschaft dieser...

  • Charlottenburg
  • 08.10.15
  • 908× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.