Kirsten Heisig

Beiträge zum Thema Kirsten Heisig

Leute
Wenige Wochen vor ihrem Tod: Kirsten Heisig beim Interview mit der Berliner Woche an ihrem Arbeitsplatz im Amtsgericht Tiergarten, Juni 2010.
6 Bilder

Namensgebung Kirsten-Heisig-Platz: Erinnerung an eine Richterin

Neukölln. Die 2010 verstorbene Jugendrichterin, die ab 2008 am Amtsgericht Tiergarten für Neukölln zuständig war, setzte sich für eine schnelle und konsequente Verurteilung junger Straftäter ein. Welche Motive trieben diese Frau an, sich so energisch gegen die Jugendkriminalität einzusetzen? Immer, wenn das Stichwort „Neuköllner Modell“ fällt, wird ihr Name im gleichen Atemzug genannt. Dabei hat die 1961 in Krefeld geborene Jugendrichterin viel mehr getan, als dieses „besonders beschleunigte,...

  • Neukölln
  • 18.03.16
  • 882× gelesen
Bauen
Dem dem 11. März trägt der Platz an der Ecke Emser und Kirchhofstraße einen Namen.

Ein Platz für Kirsten Heisig

Neukölln. Neukölln bekommt einen Kirsten-Heisig-Platz. Bürgermeisterin Franziska Giffey und Baustadtrat Thomas Bläsing (beide SPD) laden am Freitag, 11. März, um 13.30 Uhr zur Enthüllung der neuen Schilder ein. Ort des Geschehens ist der bisher namenlose Platz an der Ecke Kirchhof und Emser Straße (an der Feuerwehrwache). Kirsten Heisig, die sich 2010 das Leben genommen hatte, war seit 2008 als Jugendrichterin für den Bezirk Neukölln zuständig. Sie ist Haupt-Initiatorin des „Neuköllner...

  • Neukölln
  • 07.03.16
  • 194× gelesen
Soziales

Instrument der Strafverfolgung hat sich bewährt

Neukölln. Im Jahr 2008 setzte die damals für den Bezirk zuständige Jugendrichterin Kirsten Heisig das Neuköllner Modell ein, um jugendliche Delinquenten abzuschrecken. Seit 2010 wird es in allen Bezirken angewandt. Trotz sinkender Fallzahlen ist es nach Meinung von Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) ein Erfolgsmodell.Ziel des Modells der 2010 verstorbenen Kirsten Heisig ist es, innerhalb weniger Wochen nach einem Vergehen eine Gerichtsverhandlung anzusetzen. Durch eine Vernetzung aller an...

  • Neukölln
  • 29.09.14
  • 60× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.