Luisenhain

Beiträge zum Thema Luisenhain

Wirtschaft
Die Aufkleber dominieren die Ansicht des Luisenhains.
  3 Bilder

Streit um Müllbehälter, die Zweite
Berliner Stadtreinigung tauscht Papierkörbe im Luisenhain erneut aus

Für ein paar Tage hatte die Parkanlage Luisenhain ein paar zusätzliche Farbtupfer. Allerdings nicht durch Stiefmütterchen und andere Frühlingsblumen, sondern durch orangefarbig beklebte Papierkörbe der Berliner Stadtreinigung. „Und dabei gab es bereits 2016 nach einem ähnlichen Streit einen Kompromiss, und die BSR hatte die mit riesigen orangen Bauchbinden markierten Papierkörbe ausgetauscht und mit dezenten Aufklebern versehen. Schließlich ist der Luisenhain ein Gartendenkmal und die...

  • Köpenick
  • 29.03.19
  • 181× gelesen
  •  1
Kultur
Rund vier Wochen nach Aufstellung war das Kunstwerk schon wieder beschmiert und beschädigt.
  6 Bilder

Kunstwerk beschädigt: Spur der Täter führt in die Köpenicker Fußballszene

Köpenick. Gut vier Wochen stand die Betonplastik „Die sich Erhebende“ von Ingeborg Hunzinger im Luisenhain. Jetzt wurde das gerade restaurierte Kunstwerk beschädigt. Farbschmierereien und ein abgerissener Daumen, so sieht die 600 Kilogramm schwere Figur jetzt aus. Um den mit Edelstahl armierten Daumen zu entfernen, muss rohe Gewalt, eventuell ein Tritt, im Spiel gewesen sein. Bei der rund 8000 Euro teuren Restaurierung waren die bereits früher beschädigten Hände extra noch einmal verstärkt...

  • Köpenick
  • 25.05.17
  • 814× gelesen
  •  1
Bauen
Stefan Förster vom Bezirksdenkmalrat mit den auffälligen BSR-Mülleimern.
  3 Bilder

Kompromiss im Papierkorbstreit: BSR-Orange dezenter im Luisenhain

Köpenick. Der Luisenhain, die Parkanlage gegenüber des Köpenicker Rathauses, gehört zu jenen Grünanlagen, die seit 1. Juni von der Berliner Stadtreinigung (BSR) geputzt werden. Gleich zu Beginn hatte die BSR mit 30 orangen Papierkörben ihre „Duftmarke“ gesetzt. „Das passt überhaupt nicht zu einer Grünanlage im Denkmalensemble der Köpenicker Altstadt. Die BSR als kommunales Unternehmen muss ja keine Werbung machen und die Spaziergänger mit ihrer aufdringlichen Firmenfarbe belästigen“, meint...

  • Köpenick
  • 29.07.16
  • 367× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.