Max-Delbrück-Gymnasium

Beiträge zum Thema Max-Delbrück-Gymnasium

Verkehr

Sicherer über die Dietzgenstraße

Niederschönhausen. Das Bezirksamt soll prüfen, wie die Verkehrssicherheit an der Straßenbahn- und Bushaltestelle Kuckhoff- und Dietzgenstraße erhöht werden kann. Diese Haltestelle befindet sich in Höhe des Broseparks und Max-Delbrück-Gymnasiums. Dort kommt es oft zu gefährlichen Situationen, obwohl von 7 bis 17 Uhr Tempo 30 gilt. Aber nur wenige Autofahrer halten sich daran. Für Passanten, die die Straße in Richtung Brosepark überqueren möchten sowie für Schüler des Gymnasiums ist die nächste...

  • Niederschönhausen
  • 11.12.19
  • 140× gelesen
Bildung
Die Friedrich-List-Schule, das heutige Max-Delbrück-Gymnasium, hatte schon immer einen guten Ruf im Pankower Nordwesten.
2 Bilder

Die ersten 50 Jahre
Ehemalige erarbeiten Chronik der Friedrich-List-Schule in Niederschönhausen

Die Friedrich-List-Schule war viele Jahre das Gymnasium im Pankower Nordwesten. Nach der Fusion mit dem Wilhelmsruher Gymnasium trägt die Schule in der Kuckhoffstraße 2-22 seit 2008 den Namen Max-Delbrück-Gymnasium. Trotzdem fühlen sich die ehemaligen Schüler weiterhin eng mit dem Namen Friedrich-List-Schule verbunden. Acht von ihnen fanden sich vor fünf Jahren zusammen, um eine Chronik der Schule zu erarbeiten. Diese liegt nun vor. Auf 143 Seiten unternehmen die Hobbyhistoriker einen...

  • Niederschönhausen
  • 09.07.19
  • 743× gelesen
Bildung

Geschichten und Geschichte

Blankenfelde. Wo befand sich das ehemalige Krankensammellager für arbeitsunfähige Ostarbeiter in Blankenfelde? Welche Geschichte und Geschichten sind damit verbunden? Darüber informiert der „Runde Tisch Lager Blankenfelde“ zum Tag des offenen Denkmals. Am 9. September ist von 13 bis 15 Uhr an einem Stand am Rande des früheren Lagers mehr zu erfahren. Außerdem sind die Ergebnisse einer Aktion von Kindern und Jugendlichen aus der Platanen-Grundschule und dem Max-Delbrück-Gymnasium zu besichtigen....

  • Blankenfelde
  • 03.09.18
  • 64× gelesen
Bauen
Geschichtslehrerin Ilona Nack präsentierte vor einiger Zeit Entwürfe von Schüler für einen Gedenkort in Blankenfelde.

Mit einem Gedenkort soll an Sammellager Blankenfelde Nord erinnert werden

Blankenfelde. Auf dem Gelände des früheren Krankensammellagers Blankenfelde Nord soll es schon bald einen Gedenkort geben. Einen entsprechenden Auftrag erteilte das Bezirksparlament einstimmig dem Bezirksamt.Das am Rande des Dorfes gelegene Lager wurde seit 1940 als Durchgangslager für arbeitsunfähige und kranke Zwangsarbeiter aus der damaligen Sowjetunion genutzt. Seit Ende 1942 war es nur noch Krankensammellager, da die Rücktransporte der Kranken aus Kostengründen eingestellt wurden. Es...

  • Blankenfelde
  • 11.03.15
  • 284× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.