Milieuschutz

Beiträge zum Thema Milieuschutz

Politik

Milieuschutz fürs Samariterviertel
Bezirksamt beschließt Erhaltungsgebiet

Das Samariterviertel ist jetzt Milieuschutzgebiet und damit das fünfte in Friedrichshain. Mieter sind damit besser vor Verdrängung geschützt. Das Bezirksamt hat das Samariterviertel als soziales Erhaltungsgebiet festgesetzt. In dem neuen Milieuschutzgebiet nördlich der Frankfurter Allee leben 16 700 Einwohner in rund 8400 Haushalten. Zwölf Prozent gelten als armutsgefährdet. Weitere acht Prozent der Haushalte haben ein prekäres Einkommen und müssen davon im Schnitt noch etwa 35 Prozent für ihre...

  • Friedrichshain
  • 28.02.21
  • 77× gelesen
Politik
Mittes Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD): „Das Instrument des Vorkaufs muss ein scharfes Schwert bleiben.“

Vorkaufsrecht in der Hinterhand
Bezirke üben in Milieuschutzgebieten Druck auf Immobilienkäufer aus

Immer öfter springen die Bezirke Mietern zur Seite, um sie vor Mietenexplosion und Verdrängung zu schützen. Jetzt feiern fünf Stadträte sowie die Senatsverwaltungen für Finanzen und für Stadtentwicklung und Wohnen einen besonderen Coup. Sie haben mit dem Wohnungsriesen Deutsche Wohnen für 16 Häuser in Milieuschutzgebieten in Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Neukölln, Treptow-Köpenick und Tempelhof-Schöneberg sogenannte Abwendungsvereinbarungen abgeschlossen. Mit diesem Vertrag verpflichtet sich...

  • Mitte
  • 20.07.20
  • 701× gelesen
Bauen

Milieuschutz bleibt

Friedrichshain. Die Gegend um die Petersburger Straße behält weiter ihren Status als Milieuschutzgebiet, den sie seit 2013 hat. Noch immer gebe es dort einen hohen Aufwertungsdruck, erklärte das Bezirksamt nach vorangegangenen Untersuchungen. Es gebe weiterhin Versuche, Wohnungen zu modernisieren und sie entsprechend teurer zu vermieten oder verkaufen. Was häufig zu Lasten der bisherigen Bewohner geht. In Milieuschutzquartieren gibt es einige Vorgaben, um das möglichst zu verhindern...

  • Friedrichshain
  • 10.05.18
  • 56× gelesen
Bauen

Bezirk nutzt Vorkaufsrecht

Friedrichshain-Kreuzberg. Für das Wohnhaus Mariannenstraße 30 hat der Bezirk erneut von seinem Vorkaufsrecht in einem Milieuschutzgebiet Gebrauch gemacht. Es wurde zu Gunsten des kommunalen Wohnungsunternehmens Gewobag angewendet. Für die Immobilie Oranienstraße 26 konnte eine Abwendungsvereinbarung mit dem Eigentümer abgeschlossen werden. Er verpflichtet sich darin, die Ziele des Milieuschutzes einzuhalten. Beide Objekte verfügen zusammen über 26 Wohneinheiten. Zwei weitere mögliche Vorkäufe...

  • Friedrichshain
  • 15.04.18
  • 336× gelesen
Politik
Ulrike Kopetzky vor dem Gebäudekomplex Hafenplatz 6-7 in Kreuzberg, der 2017 aus der Sozialbindung fiel. Er soll teilabgerissen und neugebaut werden. Die Folgen für die Mieter sind noch offen.

Wohnen in Berlin
Großdemo gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn – eine Organisatorin erzählt

Seit Jahren steigen die Mieten in der Stadt. Viele alteingesessene Berliner fürchten langfristig um ihre Bleibe. Diese Sorge will Ulrike Kopetzky auf die Straßen bringen, dahin, wo die Politik sie wahrnehmen muss. Kopetzky ist Mitorganisatorin der Großdemonstration "Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn" am 14. April.  Im Jahr 2009 kostete eine 70-Quadratmeter-Wohnung am Rathaus Neukölln noch um die 370 Euro kalt, am Görlitzer Park 420 Euro und nahe dem Potsdamer Platz 460 Euro. 2015,...

  • Wedding
  • 20.03.18
  • 3.378× gelesen
  • 14
  • 1
Politik

Weniger Eigentum in Schutzgebieten

Berlin. Die Zahl der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen ist in Berlin seit 2015 deutlich zurückgegangen. In 22 beobachteten Milieuschutzgebieten hat sie sich bis 2016 von 5000 auf 2400 Wohnungen mehr als halbiert und ist auch 2017 weiter gesunken. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen führt diese Tendenz auf den positiven Einfluss der sogenannten Umwandlungsverordnung zurück, die 2015 in Kraft getreten war. Demnach entscheiden in Milieuschutzgebieten die Bezirke, ob aus...

  • Wedding
  • 15.01.18
  • 417× gelesen
Bauen

Was geht noch auf dem Dach?

Friedrichshain-Kreuzberg. Im Bezirk wurden 2017 etwa 90 Bauanträge zwecks Dachgeschossausbau, beziehungsweise Aufstocken eines Gebäudes gestellt. Davon sind, so Baustadtrat Florian Schmidt (Bündnis90/Grüne) ungefähr die Hälfte genehmigt worden. Er wies allerdings darauf hin, dass beide Zahlen lediglich das Resultat einer groben Durchsicht unter allen eingegangenen Bauanträgen wären. Denn bei der Bauaufsicht würden neue Dachwohnungen oder zusätzliche Etagen nicht extra erfasst. Auskunft über...

  • Friedrichshain
  • 14.01.18
  • 133× gelesen
Politik
Wie viel Geld steuern Ordnugnswidrigkeiten und Gebühren des Ordnungsamtes zum Haushalt bei? Zumindest nicht weniger als bisher, waren viele Bezirksverordnete überzeugt.
3 Bilder

Mobile Elektrogeräte und Tiere in der Schule: Wie die Haushaltsberatungen abliefen

Friedrichshain-Kreuzberg. Ganz egal, wie die Ergebnisse der Haushaltsberatungen zu bewerten sind. Ihr Zustandekommen bedeutete ein Mammutprogramm. Nur gut zwei Wochen blieben den Bezirksverordneten zwischen dem Ende der Sommerpause und der finalen Abstimmung am 20. September. Dazwischen lagen mehrere stundenlange Sitzungen der Fachausschüsse sowie an drei aufeinander folgenden Abenden im Haushaltsausschuss. Dabei wurde um manche Posten heftig gerungen, zeigten sich Kontroversen und Allianzen....

  • Friedrichshain
  • 28.09.17
  • 167× gelesen
Leute
Person und Programm. Pascal Meiser am Kottbusser Tor.
2 Bilder

Punkten mit dem Original: Pascal Meiser will für die Linke das Direktmandat holen

Friedrichshain-Kreuzberg. Pascal Meiser bringt zum Termin das Bundestags-Wahlprogramm der Linken mit. Das Werk hat mehr als 130 Seiten. "Es gibt aber auch eine Kurzfassung", sagt der Kandidat für den Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg/Prenzlauer Berg Ost. Mit den gesammelten Forderungen und Versprechen will er zunächst deutlich machen, dass seine Partei zu nahezu jedem Thema eine Meinung hat. Außerdem seien breit angelegte Willensbekundungen ein Markenzeichen gerade seiner politischen...

  • Friedrichshain
  • 03.09.17
  • 701× gelesen
Leute
Hans Panhoff (rechts) war als Stadtrat für die Bereiche Stadtentwicklung, Mieten, Naturschutz und Grünflächen zuständig. Dazu zählte auch die Unterzeichnung eines Pilotprojekts der Berliner Wasserbetriebe, die ab 2017 die Verantwortung für den Brunnenbetrieb im Bezirk übernehmen. Mit dabei der damalige Stadtentwicklungs- und heutige Innensenator Andreas Geisel (SPD, Mitte) und Wasserbetriebe-Vorstand Jörg Simon.
3 Bilder

Hans Panhoff: Zwischen Enttäuschung und Erleichterung

Friedrichshain-Kreuzberg. Als "gefasst" würde er seine Stimmungslage beschreiben, sagt Hans Panhoff Ende November. Einige Tage zuvor hatte der bisherige Grüne Baustadtrat seiner Fraktion mitgeteilt, dass er für einen Posten im Bezirksamt nicht mehr zur Verfügung steht. Mit diesem Schritt setzte er monatelangen Gerüchten über seine politische Zukunft ein Ende. Ausschlaggebend dafür sei mangelnder Rückhalt seiner Parteifreunde gewesen, sagt er. Das habe Enttäuschungen hinterlassen. Gleichzeitig...

  • Friedrichshain
  • 03.01.17
  • 795× gelesen
  • 1
Politik
Der Auftritt von Hans Panhoff Ende Oktober im Görlitzer Park war einer seiner letzten als Stadtrat. Über seine Zukunft im Bezirksamt war schon lange spekuliert worden.

Hans Panhoff gibt auf: Stadtrat kandidiert nicht mehr

Friedrichshain-Kreuzberg. Der bisherige Baustadtrat Hans Panhoff (Bündnis90/Grüne) wird dem neuen Bezirksamt nicht mehr angehören. Er habe seiner Fraktion mitgeteilt, dass er für einen Posten im neuen Bezirksamt nicht zur Verfügung stehe, sagte Panhoff im Gespräch mit der Berliner Woche. Ausschlaggebend sei vor allem der mangelnde Rückhalt in den eigenen Reihen gewesen. Der 59-Jährige war seit Ende 2010 Stadtrat. Zuletzt verantwortete er die Bereiche Stadtplanung, Tiefbau- und Grünflächen,...

  • Friedrichshain
  • 28.11.16
  • 841× gelesen
  • 1
Soziales
Zum neuen Milieuschutzgebiet Weberwiese gehören auch Teile der Boxhagener sowie der Kadiner Straße.

Gutachten bekräftigt Milieuschutzstatus für das Gebiet Weberwiese

Friedrichshain. Der Bereich um die Weberwiese soll Milieuschutzgebiet werden. Dass diese Ausweisung berechtigt ist, wird jetzt von einem Gutachten bestätigt. Untersucht worden seien unter anderem die Zusammensetzung der Bevölkerung, der Bestand der Wohnungen sowie die Aufwertungspotenziale, erklärte Annette Haag von der beauftragten Gesellschaft ASUM bei der Präsentation im Stadtplanungsausschuss. Im geplanten Milieugebiet zwischen Karl-Marx-Allee und Comeniusplatz würden etwa 5300 Menschen...

  • Friedrichshain
  • 09.06.16
  • 174× gelesen
Bauen

Milieuschutz hilft nur wenig: Gut 3400 Mietobjekte in Eigentum umgewandelt

Friedrichshain-Kreuzberg. Der Trend zu den eigenen vier Wänden lässt sich auch in Friedrichshain-Kreuzberg feststellen. Und das bezieht sich nicht nur auf Neubauten. Im vergangenen Jahr sind im Bezirk auch 3406 bisherige Mietwohnungen in Eigentumswohnungen umgewandelt worden. Nur in Pankow (3749) waren es noch mehr. Diese Zahlen nannte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Karin Schmidberger. Interessant ist dabei, dass gerade diese beiden Bezirke...

  • Friedrichshain
  • 28.05.16
  • 468× gelesen
Politik

Schlagabtausch zum Vorkaufsrecht: BVV im Wahlkampfmodus

Friedrichshain-Kreuzberg. Der Ton im Bezirksparlament ist schon seit einiger Zeit rau. Das hat natürlich mit den näher rückenden Berliner Wahlen am 18. September zu tun. Und Anlässe für einen Schlagabtausch lassen sich immer finden. Bei der Sitzung am 27. Januar bildete vor allem eine Große Anfrage der SPD die Vorlage für die folgende Auseinandersetzung. Dabei ging es vordergründig um die bisher im Bezirk ausgewiesenen Milieu- oder Erhaltungssatzgebiete. Aber schon in seiner Eingangsrede machte...

  • Friedrichshain
  • 11.02.16
  • 201× gelesen
Bauen

Mehr Milieuschutz

Friedrichshain-Kreuzberg. Gegen die Stimmen der CDU hat die BVV die Einrichtung, beziehungsweise Ausweitung von Milieuschutzgebieten im Bezirk verlangt. Konkret genannt werden dabei die ehemaligen Sanierungsquartiere Samariterviertel, Traveplatz-Ostkreuz und Warschauer Straße sowie der Rudolfkiez in Friedrichshain, in Kreuzberg die südliche Friedrichstadt sowie der südwestliche Bereich zwischen Yorck- und Kreuzbergstraße, Mehringdamm und Bezirksgrenze. Das Bezirksamt soll jetzt untersuchen, ob...

  • Friedrichshain
  • 14.12.15
  • 251× gelesen
Bauen

Flyer zum Milieuschutz

Friedrichshain-Kreuzberg. Über ihre Rechte als Mieter in einem Milieuschutzgebiet werden die Bewohner in den Quartieren Bergmannstraße-Nord, Boxhagener Platz, Chamissoplatz, Graefestraße sowie Luisenstadt durch einen Informationsflyer unterrichtet, der in den betreffenden Wohnvierteln verteilt wird. Bei einem Erhaltungs- oder Milieuschutzstatus sind manche baulichen Veränderungen an einer Wohnung untersagt oder eingeschränkt. Das betrifft zum Beispiel Grundrissveränderungen, den Anbau von...

  • Friedrichshain
  • 29.11.15
  • 284× gelesen
Soziales
Häuser in der Grünberger Straße, die parallel zur Karl-Marx-Allee gebaut wurden. Sie sollen künftig unter Milieuschutz stehen.

Chancen und Grenzen des Milieuschutzes

Friedrichshain-Kreuzberg. Im Bezirk gibt es sieben, demnächst acht, sogenannter Milieuschutzgebiete. Ihr Ziel ist, Mieter vor Luxusmodernisierung und damit Verdrängung zu bewahren.Zu diesem Thema lud das Stadtteilbüro Friedrichshain am 2. Juni zu einer Informationsveranstaltung. Der Abend zeigte die Chancen, aber auch die Grenzen dieser Möglichkeit zum Erhalt bestehender Quartiersstrukturen auf. Er gab auch Antworten auf viele Fragen der Bürger. Was bedeutet Milieuschutz konkret? Erhält ein...

  • Friedrichshain
  • 04.06.15
  • 1.159× gelesen
Politik

Diskussion über Milieuschutz

Friedrichshain. Am Dienstag, 2. Juni, findet im Mehrzweckraum des Dathe-Gymnasiums, Helsingforser Straße 11-13, eine Informations- und Diskussionsveranstaltung zum geplanten Milieuschutzgebiet rund um die Weberwiese statt. Beginn ist um 19 Uhr. Thema des Abends sind auch die bisherigen Erfahrungen in bereits bestehenden Milieuschutzgebieten im Bezirk. Thomas Frey / tf

  • Friedrichshain
  • 26.05.15
  • 119× gelesen
Soziales

Im Bezirk wurden rund 1000 Ferienwohnungen gemeldet

Friedrichshain-Kreuzberg. Am 1. August endete die Anmeldefrist für die Betreiber von Ferienwohnungen. Sie wurde in Friedrichshain-Kreuzberg allerdings längst nicht von allen Vermietern eingehalten.Nach den Zahlen des Wohnungsamtes sind bis zum Stichtag rund 1000 Anträge eingegangen. Wieviel des Gesamtbestand damit erfasst wurden, ist nach Angaben von Leiter Eckhard Sagitza nicht bekannt. "Wir können zu einer möglichen Dunkelziffer keine Angaben machen." Geschätzte Zahlen gingen allerdings in...

  • Friedrichshain
  • 14.08.14
  • 110× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.