Plastiken

Beiträge zum Thema Plastiken

Kultur

Kunstwerke von Anne Ochmann

Alt-Hohenschönhausen. Unter dem Motto „Plastik | Objekt | Installation“ zeigt die kommunale Galerie 100 in der Konrad-Wolf-Straße 99 bis zum 18. August eine Ausstellung mit Arbeiten der renommierten Künstlerin Anne Ochmann. Sie kam 1962 in Bad Doberan/Mecklenburg zur Welt, absolvierte eine Berufsausbildung als Baufacharbeiterin mit Abitur und studierte dann an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee Bildhauerei und Keramik. Seit 1988 lebt und arbeitet Anne Ochmann als freie Künstlerin im...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 28.06.21
  • 10× gelesen
Wirtschaft
Wachsretusche: Eine Mitarbeiterin der Kunstgießerei bei der Arbeit.
3 Bilder

Kleine und große Kunstwerke
Kunstgießerei Flierl zieht nach Altglienicke und hat große Pläne

Die Kuppel des Humboldt-Forums, die Panther-Skulptur am Orangerieschloss und die Engelstreppe am Potsdamer Stadtschloss haben eines gemeinsam: sie wurden von der Kunstgießerei Flierl hergestellt oder verschönert. Nun zieht das Unternehmen nach Altglienicke. An ihrem bisherigen Standort in der Friesickestraße 17 in Weißensee wurde in diesem Jahr unerwartet der Mietvertrag gekündigt. Die Gießerei musste daraufhin zum 30. Juni aus ihren Werkstatträumen ausziehen und das gesamte Inventar bis zum...

  • Altglienicke
  • 19.10.20
  • 309× gelesen
Kultur

Kreuzberger Dialoge

Kreuzberg. Malerei von Uta Feldten-Drost und Plastiken von Grazyna Giemulla werden vom 19. Oktober bis 23. November in einer Doppelausstellung in der Galerie Salon Halit Art, Kreuzbergstraße 72, gezeigt. Beide Künstlerinnen leben und arbeiten in Kreuzberg. "Dialog=Dialoge" nennt Uta Feldten-Drost die Auswahl ihrer Personenportraits. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 16 bis 20, Sonnabend, 13 bis 18 Uhr. Mehr Infos unter www.halit-art.de. tf

  • Kreuzberg
  • 19.10.19
  • 69× gelesen
Kultur
Angelika und Burghard Suhr vor einem ihrer Kunstwerke. Sie gestaltete den Hintergrund, er die Collage.
6 Bilder

Collagen aus Steckern, CDs und Topfdeckeln
Das Künstlerpaar Burghard und Angelika Suhr macht aus Recyclingmaterial Kunst

In ihrer Wohnung an der Danziger Straße sieht es aus, wie in einer Galerie. Überall an den Wänden hängen Kunstwerke, und in allen Räumen stehen Skulpturen. Allerdings gestalten Burghard und Angelika Suhr ihre Kunstwerke nicht mit Pinsel und Farbe, sondern aus Recycling-Material und mit Hintergründen aus dem PC-Drucker. Aus unzähligen Kabeln und Steckern elektrischer Geräte entstehen so zum Beispiel zwei Köpfe, die sich anschauen. Aus Deckeln von Einweckgläsern, CDs, alten Läufern, Ringen von...

  • Prenzlauer Berg
  • 12.02.19
  • 208× gelesen
Kultur

Workshop in der JKS Lichtenberg

Neu-Hohenschönhausen. Die Jugendkunstschule Lichtenberg, Demminer Straße 4, veranstaltet am Sonnabend, 14. Oktober, von 11 bis 15 Uhr einen Workshop zum Thema „Plastisches Gestalten – Aktstudium“. Geleitet wird das Seminar vom Bildhauer und Plastiker Henry Stöcker. Freie Plätze sind noch vorhanden. Weitere Informationen und Anmeldung unter  924 88 73. PH

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 09.10.17
  • 13× gelesen
Kultur
Unter Anleitung von Katrin Heinisch-Ziegler sind "Kunst-Bücher" entstanden.
2 Bilder

Kunst aus Bildnerischen Werkstätten: Ausgezeichnete Schülerarbeiten

Haselhorst. Noch bis zum 28. Mai sind in der Bastion Kronprinz der Zitadelle die Kunstwerke von 230 Schülern zu sehen, die im Januar an den 29. Bildnerischen Werkstätten der Spandauer Schulen teilgenommen haben. Die Motive sind so verschieden wie die Techniken. Ob Tonfiguren oder Stoffpuppen, Collagen, Zeichnungen oder Druckgrafik – Spandauer Schüler wissen, angeregt von Kunsterziehern und Künstlern, mit allem etwas anzufangen. Sogar Pflanzen sind vor ihrem Einfallsreichtum nicht sicher. In der...

  • Haselhorst
  • 06.05.17
  • 226× gelesen
Kultur

60 neue Bilder: Rathaus zeigt Werke aus der Graphothek

Wittenau. „Die Sammlung Kleinebrahm in der Graphothek Berlin“ heißt die neue Ausstellung in der Rathaus-Galerie. Sie zeigt 60 ausgewählte Arbeiten, die sehr unterschiedliche künstlerische Positionen präsentieren. Vor über 50 Jahren – 1966 – erstanden Ingrid und Horst Kleinebrahm die erste Graphik für ihre private Sammlung. Es war eine Radierung von Renée Lubarow. Inzwischen umfasst ihre Kollektion nahezu 700 Graphiken, Gemälde und Plastiken. 2015 übergab das Ehepaar 100 Werke aus seinem Besitz...

  • Wittenau
  • 29.01.17
  • 71× gelesen
Kultur
Im Angesicht der Trümmerfrauen: Sabine Schneider vom Verein Berliner Künstler (l.) und Kuratorin Sabine Meister und diskutieren Beweggründe der Maler.

Kommunale Galerie widmet sich dem Aufbruch nach dem Zweiten Weltkrieg

Wilmersdorf. Zwischen Verwüstung und frischem Mut: Mit der Ausstellung „Aufbruch nach 1945“ zeigt die Kommunale Galerie zum 175. Geburtstag des Vereins Berliner Künstler die Spielarten der Kreativität bis zum Mauerbau. Eine Aufarbeitung, die noch längst nicht zu Ende ist. Verrückt vor Hunger beißt der Mann in einen Baum. Und im Betrachter des Bilds von Andreas Weber steigt eine beklemmende Frage auf: War das eine Überspitzung oder nah an der Realität? Man wendet den Kopf und blickt auf...

  • Wilmersdorf
  • 06.06.16
  • 134× gelesen
Kultur
Galerist Joachim Pohl zeigt auch Rolf Winklers „Die Kauernde“ als Entwurf. Die Plastik steht in Originalgröße am Güllweg.
3 Bilder

Grafik trifft Plastik: Werke von Ursula Strozynski und Rolf Winkler zu sehen

Pankow. Arbeiten von zwei Pankower Künstlern sind in der ersten Ausstellung des Jahres in der Galerie Pohl zu sehen: Grafiken von Ursula Strozynski und Plastiken von Rolf Winkler. „Ich wollte immer schon mal eine Personalausstellung mit Ursula Strozynski organisieren“, gesteht Galerist Joachim Pohl. Das klappte bisher nicht. Als er ihr die Idee unterbreitete, ihre Arbeiten gemeinsam mit Plastiken von Rolf Winkler (1930-2001) auszustellen, wurde der Wunsch des Galeristen endlich wahr. Die...

  • Pankow
  • 24.01.16
  • 650× gelesen
Kultur

Plastiken werden nach mutwilliger Beschädigung erst einmal eingelagert

Pankow. Die Kunstwerke sind echte Hingucker auf Plätzen, Straßen und in Parks. Und doch werden sie immer wieder Opfer der Zerstörungswut. Dass das Bezirksamt in seinem Haushalt kaum Mittel hat, um beschädigte Kunstwerk zu reparieren, musste Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) kürzlich den Bezirksverordneten vermelden.Diese hatten im Herbst beschlossen, dass der Bezirk künftig Mittel aus seinem Haushalt einsetzen soll, wenn Kunstwerke im öffentlichen Raum...

  • Pankow
  • 30.04.14
  • 88× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.