Nur fünf Sekunden Grün
Berliner melden ihre persönlichen Horror-Ampeln

Nur fünf Sekunden Grün: Die Kreuzung Müllerstraße/Ecke Seestraße ist auch Ario Mirzaies persönliche Horror-Ampel.
  • Nur fünf Sekunden Grün: Die Kreuzung Müllerstraße/Ecke Seestraße ist auch Ario Mirzaies persönliche Horror-Ampel.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Zu kurze Grünphase, riskantes Abbiegen: Horror-Ampeln sind ein Ärgernis. Jungpolitiker Ario Mirzaie (Grüne) hat darum für die Berliner ein Beschwerdeportal geschaltet. Über 100 Meldungen sind bereits eingegangen – aus Mitte, Wilmersdorf, Schöneberg, Friedrichshain und Kreuzberg.

Kreuzung Müllerstraße Ecke Seestraße: Ario Mirzaie wagt den Selbstversuch. Die Fußgängerampel zeigt Grün. Obwohl er sportlich ist, schafft es der junge Mann gerade so zur Mittelinsel. Hinter ihm hetzt eine Frau mit Kinderwagen. Der ältere Herr am Rollator ist noch nicht rüber. „Fünf Sekunden, nur fünf Sekunden haben die Leute Zeit. Dann schaltet die Ampel wieder auf Rot.“ Ario Mirzaie steht auf der Mittelinsel. Neben ihm drängeln sich Männer, Frauen und Kinder. Einige haben Fahrräder dabei, andere schleppen schwer an ihren Einkaufstüten. Motoren heulen, Lkw-Räder kommen dem Bordstein gefährlich nah. Es stinkt nach Abgasen.

Kreuzung Müllerstraße und Seestraße oft genannt

Die Kreuzung Müllerstraße und Seestraße in Wedding ist eine der vielen Horror-Ampeln Berlins. Und mit die häufigste, die Ario Mirzaie bisher gemeldet wurden. Mit „Horror-Ampeln“ meint der grüne Jungpolitiker Ampeln an großen Straßen, mit viel zu kurzen Grünphasen oder solche, wo abbiegende Autos Fußgänger regelmäßig in Gefahr bringen. „Wo genau sie überall sind, das will ich von den Berlinern wissen.“ Mirzaie hat darum auf www.horrorampeln.de ein Beschwerdeportal eingerichtet. Mehr als 100 Ampeln stehen da schon drin. Die an der Seestraße in Höhe Plötzensee zum Beispiel, kurz vor der Stadtautobahn. Oder in Alt-Moabit Ecke Stromstraße und Ecke Turmstraße. An der Friedrichstraße und Wilhelmstraße in Mitte oder an der Ecke Petersburger und Frankfurter Tor in Friedrichshain. Kreuzberger ärgern sich zum Beispiel über die Ampelkreuzung Großbeerenstraße Ecke Friedensstraße oder über die an der Heinrich-Heine-Straße und Köpenicker Straße. In Wilmersdorf ist es Bundesallee Ecke Hohenzollerndamm. Auch aus Schöneberg hat sich eine Frau gemeldet. „Horror-Ampel Nummer 1 befindet sich an der Martin-Luther-Straße/Ecke Badensche Straße“, schreibt sie. Obwohl sie eine schnelle Fußgängerin sei, erreiche sie die Mittelinsel dort fast immer bei Rot. Ihre persönliche Horror-Ampel Nummer 2 liegt hundert Meter weiter nördlich an der Martin-Luther-Straße Ecke Wartburgstraße: „Dort wartet man als Fußgänger sehr lange darauf, dass die Ampel auf Grün schaltet. Auf der Fußgängerinsel muss man dann erneut den Knopf drücken und warten. Somit braucht man sehr lange, um die Straße zu überqueren.“

Bis 26. September noch mitmachen

Bis zum Wahltag am 26. September will Mirzaie die Horror-Ampeln „sammeln“. Vielleicht auch länger. „Danach werde ich sie aufgeteilt nach Bezirken veröffentlichen und an die Bezirksämter und die Senatsverkehrsverwaltung schicken“, kündigt der 35-Jährige an. Damit endlich Schluss ist mit dem Horror und der Angst vieler Fußgänger. Denn seine Hoffnung ist, dass solche Kreuzungen fußgängerfreundlich umgebaut werden. Mit mehr Mittelinseln, vorgestreckten Gehwegen, abgesenkten Bordsteinen und einer optimaleren Verkehrsführung. Schließlich habe Berlin im vergangenen Jahr das erste Fußverkehrsgesetz Deutschlands auf den Weg gebracht, sagt Mirzaie. „Das läutet eine echte Verkehrswende ein, weg vom Auto, hin zu mehr Sicherheit und Platz für Fahrradfahrer und Fußgänger.“ Vor allem die Fußgänger seien von der Politik viel zu lange ignoriert worden.

Tempo 30 auf der Seestraße?

Sollte er ins Abgeordnetenhaus schaffen – Ario Mirzaie ist Direktkandidat der Grünen in Wedding –, nimmt er die Thematik mit. Erwähnt wissen will er das aber nur am Rande. Für Wahlkampfzwecke ist ihm das Thema zu wichtig. „Ich rege mich ja selbst über solche Ampeln auf“, sagt er. Die Müllerstraße Ecke Seestraße ist auch seine persönliche Horror-Ampel. Was er an der Kreuzung ändern würde? „Tempo 30 auf der Seestraße zum Beispiel.“ Damit es dort etwas ruhiger wird. „Und natürlich würde ich die Grünphase der Fußgängerampel verlängern.“ Damit es alle stressfrei über die Straße schaffen. Schulkinder, Senioren, Menschen mit Handicap und Familien.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Ein neuer Anziehungspunkt an der Bahnhofstraße in Lichtenrade: Junge Die Bäckerei.
Video 6 Bilder

Junge Die Bäckerei
Junge Die Bäckerei neu in Lichtenrade

Dieser alltägliche Moment ist vielen wohlbekannt: Körper und Geist rufen nach einer kleinen Auszeit, um bei einem leckeren Snack oder einer guten Tasse Kaffee Energie und gute Laune zu tanken. Kommt dann noch ein urban-stylisches Ambiente hinzu, in dem man sich spontan wohlfühlt, dann ist das "echter Genuss", wie ihn Junge in seinem neuen Bäckerei-Café in Lichtenrade präsentiert. „Wir freuen uns darauf, ein quicklebendiger Treffpunkt für Jung und Alt zu werden. Für Schüler und Rentner ebenso...

  • Lichtenrade
  • 06.09.21
  • 945× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Gesundheitsstudio VitalOne
Abnehmen und das Immunsystem stärken

Trotz unzähliger Diätprogramme steigt die Zahl der Menschen mit Gewichtsproblemen weiter an. 55 % der deutschen Frauen und 65 % der deutschen Männer sind übergewichtig – Tendenz steigend. Viele Experten sprechen bei diesen Ausmaßen schon von einer regelrechten Epidemie. Neuste medizinische Forschungen zeigen, das Übergewicht sogar als einer der Hauptfaktoren für ein schwaches Immunsystem gilt. Insbesondere das viszerale Fett, das Fett am Bauch und an den inneren Organen, wird wissenschaftlich...

  • Pankow
  • 03.09.21
  • 357× gelesen
SportAnzeige
Beim Sommerfest des Berliner TSC haben Groß und Klein Spaß.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021 in der heißen Phase
Der Nachwuchs gewinnt

25 000 Euro! So hoch ist die Gesamtfördersumme, um die es beim lekker Vereinswettbewerb 2021 geht. Bereits zum 5. Mal schreibt der Strom- und Gasanbieter lekker den Wettbewerb aus und sucht damit Vereine, die sich ganz besonders um die Förderung des sportlichen Nachwuchses kümmern. Die Berliner Woche ist Medienpartner dieser tollen Aktion.  Der Berliner TSC weiß, wie es geht. Im zweiten Wettbewerbsjahr, 2018, hat der Verein, der aktuell rund 4300 Sportlerinnen und Sportlern in 22 Abteilungen...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.09.21
  • 106× gelesen
Jobs und KarriereAnzeige
Informiere dich am 17. September und 1. Oktober über die Möglichkeiten deiner Zukunft.
6 Bilder

Nun aber los: Endspurt zum Ausbildungsplatz
Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf informiert im Märkischen Viertel

Noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Keine Idee, wie es nach der Schule weitergeht? — Fragen Sie uns! Die Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf ist am 17. September und 1. Oktober im Märkischen Viertel und hat jede Menge Ausbildungs- und Beratungsangebote dabei. Der Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt ist in vollem Gange. Bei vielen Arbeitgebern gibt es noch freie Ausbildungsplätze und die haben WIR von der Jugendberufsagentur Berlin-Reinickendorf im Gepäck! Guter Rat zu allen Fragen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 09.09.21
  • 314× gelesen
Soziales
Im Rahmen der #freiwilligInBerlin-Kampagne haben im Juli die Freiwilligenagenturen und Staatssekretärin Sawsan Chebli vor dem Brandenburger Tor mit einem Konfettiregen das freiwillige Engagement gefeiert.
2 Bilder

"Engagement ist absolut systemrelevant"
Sawsan Chebli über Berlin als Europäische Freiwilligenhauptstadt 2021

Berlin ist in diesem Jahr Europäische Freiwilligenhauptstadt. Seit 2013 würdigt das Europäische Freiwilligenzentrum (Centre for European Volunteering) mit diesem Titel europäische Städte für das freiwillige und ehrenamtliche Engagement ihrer Bewohner. Wir sprachen mit Sawsan Chebli (SPD), der Berliner Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement über die Bedeutung dieser Ehrung. Berlin trägt 2021 den Titel der Europäischen Freiwilligenhauptstadt. Was bedeutet Berlin, was bedeutet Ihnen...

  • Weißensee
  • 06.09.21
  • 580× gelesen
SportAnzeige
Alle Handballer freuen sich, wieder in der Halle trainieren und spielen zu dürfen.
2 Bilder

lekker Vereinswettbewerb 2021
25.000 Euro für Berliner Sportvereine – mitmachen und gewinnen

Der 5. lekker Vereinswettbewerb läuft, alle gemeinnützigen Sportvereine mit eingetragenem Vereinssitz in Berlin können sich weiterhin anmelden. Die Teilnahme lohnt sich, immerhin geht es um insgesamt 25.000 Euro, die der Berliner Strom- und Gasanbieter lekker Energie für die Jugendarbeit und Nachwuchsprojekte zur Verfügung stellt. Unterstützung, die die Vereine gut gebrauchen können. Jedes Jahr bewerben sich auch Berliner Handballvereine beim lekker Vereinswettbewerb. Wir haben mit Theresa...

  • Reinickendorf
  • 06.09.21
  • 388× gelesen
BildungAnzeige
Kita Wilhelmstadt Seitenansicht
6 Bilder

Kita Wilhelmstadt
Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau

Kinder sind unsere Zukunft, das betonte der Geschäftsführer Muzaffer Toy in seiner Eröffnungsrede.  Die Einwohnerzahl von Spandau ist in den letzten Jahren stark gewachsen und damit auch der Bedarf nach Krippenplätzen. Der Berliner Bildungsträger IBEB, die Initiative für Bildung und Erziehung Berlin gGmbH, schafft hier Abhilfe. Dafür hat sie in zweijähriger Bauzeit eine neue Betreuungseinrichtung bauen lassen. Rund 200 neue Kitaplätze für Spandau wurden dadurch geschaffen. Die zweistöckige...

  • Spandau
  • 14.09.21
  • 119× gelesen
KulturAnzeige
Das Festival bietet Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne.
8 Bilder

Wir feiern Geburtstag!
KinderKulturMonat 2021 steht an

Zum 10. Mal geht in diesem Oktober der KinderKulturMonat an den Start. Das Festival bietet nun schon seit einem Jahrzehnt allen Berliner Kindern im Alter von 4 bis 12 Jahren in Workshops, Vorstellungen, Führungen künstlerische Abenteuer für alle Sinne. Dabei stehen in diesem Jahr über 100 Kulturorte mit insgesamt über 200 Veranstaltungen im Programm – nicht nur in allen 12 Bezirken, sondern zum allerersten Mal auch mit Angeboten über die Stadtgrenze hinaus im Berliner Umland. Die...

  • Mitte
  • 06.09.21
  • 360× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen