Ehepaar erhält Berliner Ehrennadel
Engagement für Spandauer Juden

Das Ehepaar Elmen mit seinen Gästen.
  • Das Ehepaar Elmen mit seinen Gästen.
  • Foto: Andrea Laug
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Die Berliner Ehrennadel gibt es nur für ein besonderes soziales Engagement. Jetzt hat sie ein Ehepaar aus Spandau bekommen.

Gudrun O’Daniel-Elmen und Jürgen Elmen engagieren sich seit Jahren für die Aufarbeitung und die Erinnerung an die Ermordung und Vertreibung der Spandauer Juden im Nationalsozialismus. Sie waren maßgeblich am Projekt der Namensmauer am Mahnmal am Lindenufer beteiligt, haben für Stolpersteine recherchiert, Gedenkgottesdienste und Veranstaltungen initiiert, Nachkommen kontaktiert, in der AG Christen und Juden im Evangelischen Kirchenkreis Spandau mitgewirkt, haben Schulklassen aufgeklärt und Führungen angeboten.

Dafür ist das Ehepaar jetzt im Roten Rathaus mit der Berliner Ehrennadel ausgezeichnet worden. Die Goldene Nadel nebst Urkunde überreichte Alexander Fischer, Staatssekretär für Arbeit und Soziales, den beiden. Auch Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD) war bei der Feierstunde dabei.

Die „Ehrennadel für besonderes soziales Engagement“ wird zweimal im Jahr an verdiente Berliner verliehen. Die Auszeichnung kommt aus der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen