Stadträte sehen keinen Grund zur Sorge
Corona-Fälle an fünf Schulen in Charlottenburg-Wilmersdorf

Das Abstrich-Team des Gesundheitsamtes hatte in der 25. Kalenderwoche einen Außeneinsatz nach dem anderen - fünf Schulen meldeten Corona-Fälle in vier Fällen wurde vor Ort getestet.
  • Das Abstrich-Team des Gesundheitsamtes hatte in der 25. Kalenderwoche einen Außeneinsatz nach dem anderen - fünf Schulen meldeten Corona-Fälle in vier Fällen wurde vor Ort getestet.
  • Foto: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
  • hochgeladen von Matthias Vogel
Corona- Unternehmens-Ticker

Bereits an fünf Schulen des Bezirks gab es Fälle von mit dem Coronavirus infizierten Schülern oder Lehrern. Das Gesundheitsamt rückte aus, testete und verordnete vorläufig Quarantäne. Kein Grund zur Sorge, teilt das Bezirksamt mit.

Eine Lehrerin der Otto-von-Guericke-Schule meldete am 12. Juni ihrer Schulleitung, positiv getestet worden zu sein. Einen Tag später wurde das Gesundheitsamt informiert. Die Schule blieb dann am Montag geschlossen, stattdessen wurden mehr als 80 Kontaktpersonen der Lehrerin vor Ort auf den Covid-19-Virus getestet. Der weitere Vorgang: Bis zu den Testergebnissen müssen sich zumindest die Erstkontakte in Quarantäne begeben. Am Schiller-Gymnasium wurden acht Personen, eine Lerngruppe inklusive Lehrkörper, dem Prozedere unterzogen. An der Erwin-von-Witzleben-Grundschule waren es drei Kinder einer Familie, die an dem Virus erkrankten – 61 Kinder und drei Pädagogen mussten getestet werden. Schulstadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD) meldete am 17. Juni noch zwei weitere betroffene Schulen: die Paula-Fürst-Schule und das Charlotte-Wolff-Kolleg. Dort wurden nicht im Schulgebäude, sondern dezentral die Abstriche einer ganzen Klasse genommen.

Sie stehe immer noch hinter der Entscheidung, den Schulbetrieb wieder aufzunehmen, sagte Schmitt-Schmelz. Mit solchen Fällen sei zu rechnen gewesen. „Es sind eben wieder Menschenansammlungen.“ Angst vor einem unkontrollierbaren Ausbruch der Pandemie hat sie nicht. „Rückschlüsse lassen die Fälle aber zu. Die unterschiedliche Zahl der in Frage kommenden Kontaktpersonen pro Fall ist signifikant. Das zeigt, dass die Schulen mit unterschiedlicher Sensibilität die Abstandsregeln umsetzen. Da brauchen wir eine Einheitlichkeit.“ Zudem gebe es bei der Qualität der Kommunikationsstränge noch Luft nach oben, das habe der Fall an der Otto-von-Guericke-Schule offen gelegt.

In allen Fällen rückte das Gesundheitsamt mit einem Team aus, um Abstriche zu machen. „Das machen wir nach den neuesten Empfehlungen des Robert Koch-Instituts“, sagte der zuständige Stadtrat Detlef Wagner (CDU). „Beispielsweise werden deutlich mehr als nur die 20 Erstkontakte getestet. Infektionsketten können so schneller durchbrochen werden. Dazu führen die Mitarbeiter viele kleine Interviews, um etwa die Kontaktzeiten zu ermitteln. „Das hat schon etwas Detektivisches“, so Wagner.

Autor:

Matthias Vogel aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 585× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 215× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 119× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen