Juwel der Gartenkunst
Festschrift zum 100. Geburtstag des Lietzenseeparks

Die Festschrift sollte eigentlich schon 2020 erscheinen. Corona verschob das Projekt um einige Monate. Das Warten hat sich gelohnt. Sehr lesenswert!
2Bilder
  • Die Festschrift sollte eigentlich schon 2020 erscheinen. Corona verschob das Projekt um einige Monate. Das Warten hat sich gelohnt. Sehr lesenswert!
  • Foto: ParkHaus Lietzensee e.V.
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Vom Lietzenseepark war nicht nur Heinrich Zille angetan. Mit seinen alten Bäumen, Wiesen, Kaskaden und Skulpturen bezirzt er die Berliner bis heute. Zu seinem 100. Geburtstag haben die Parkvereine „Bürger für den Lietzensee“ und „ParkHaus Lietzensee“ jetzt eine Festschrift herausgebracht.

144 Seiten dick ist das Buch über den Lietzenseepark. Mit seinen zahlreichen historischen Fotos, Texten, Anekdoten und einer Geschichte, die bis in die Eiszeit zurückreicht, gehört es eigentlich in jeden Berliner Bücherschrank. Veröffentlicht haben es die zwei Partnervereine „Bürger für den Lietzensee“ und „ParkHaus Lietzensee“. Beide engagieren sich gemeinnützig und scheuen keine Mühen, um das inzwischen 100 Jahre alte Gartendenkmal nicht zu „alt“ aussehen zu lassen. Ihr neuestes Projekt ist die im Februar erschienene Festschrift.

Viele historische Aufnahmen

Ihr Inhalt ist auch darum so üppig, weil Irene Fritsch, Vizevorsitzende der "Bürger für den Lietzensee", und Vorstandschefin Katja Baumeister-Frenzel so viele unterschiedliche Autoren gewinnen konnten. Gestalter und Bildredakteur des Buches ist Carsten Knobloch, 2. Vorsitzender des Vereins ParkHaus Lietzensee. Schon das Buchcover macht neugierig auf einen Streifzug durch den Park. Es zeigt einen „Sommertag am Lietzensee“, ein Ölgemälde vom Maler Christopher Lehmpfuhl. Den Leser erstaunen dürften auch die historischen Aufnahmen. Darunter sind echte Juwelen wie der Entwurf der „Volkswiese am Lietzensee“ von 1919, den Gartendirektor Erwin Barth gezeichnet hat. Heute liegt dort ein Spielplatz. Auf einem anderen Foto sieht man das Parkwächterhaus und die sprudelnde Kleine Kaskade, die schon seit Langem nicht mehr rauscht. Die älteste gezeichnete Ansicht stammt von Ferdinand Deppe aus den 1850er-Jahren. Auch der Dernburgplatz ist auf einem Bild zu sehen, noch bevor Erwin Barth ihn gestaltet hat. Die Große Kaskade fehlt deshalb.

Woher kommt der Name des Parks?

Die Geschichte des Parks und das damalige Berliner Leben drumherum nimmt in der Festschrift mehrere Kapitel ein. Den Lietzensee beispielsweise gab es schon, lange bevor das Umfeld besiedelt wurde. Wie er zu seinem Namen kam, ist nicht ganz klar. Sehr wahrscheinlich ist er auf das nah am See gelegene und 1719 zu Charlottenburg eingemeindete Dorf Lietzow zurückzuführen. Seinen Namen könnte der See aber auch von der Ur-Berliner Bezeichnung „Lietze“ für das Blässhuhn haben. Einer regionalen Sage nach versank das Dorf Lietzow im See, und Fischer verfingen sich mit ihren Netzen immer wieder an der Kirchturmspitze unter Wasser. Keine Sage aber ist, dass der Lietzensee zur Grunewaldseenkette gehört, die aus der letzten Eiszeit stammt.

Vornehmes Wohnquartier entstand

1824 erwarb der preußische Staats- und Kriegsminister Job von Witzleben den See und begann mit der Parkanlage. Nach seinem Tode 1837 wanderte der Besitz weiter. 1840 erwarb ihn der Kunstgärtner, Naturforscher und Maler Ferdinand Deppe, der ihm mit seiner Georginen- und Rosenzucht zu weiterer Pracht verhalf. Die Zeiten änderten sich, das Areal um den Park wurde zum vornehmen Wohnquartier und das Ostufer des Sees mit Wohnhäusern bebaut – bis auf drei Grünflächen: den Witzlebenplatz, den Kuno-Fischer-Platz und den Dernburgplatz. Von 1918 bis 1920 gestaltete der Charlottenburger Gartenbaudirektor Erwin Barth den Lietzenseepark nach eigenen Plänen zur Grünanlage im Jugendstil um. Damals entstanden die Große Kaskade am Südende des Sees, die Kleine Kaskade am Nordwestufer und das Parkwächterhaus.

Zahlreiche Denkmäler und Skulpturen

Zahlreiche Denkmäler und Skulpturen schmückten bald den Park. Einige stellt die Festschrift genauer vor. Die Bronzeskulptur „Sandalenlösender Jüngling“ zum Beispiel, Bernhard Bleekers „Stehender Jüngling mit Speer“ oder die Vogeltränke mit Seelöwen. An das frühere Bootshaus Stella erinnert heute das gleichnamige, 2009 neu erbaute Terrassen-Café mit Biergarten am Lietzensee. Das Parkwächterhaus wiederum, einst ein Kurhaus, steht seit 2012 leer. Der „ParkHaus“-Verein als Pächter und engagierte Charlottenburger wollen es als Ort für Kultur und Begegnung wiederbeleben. Dafür wurden 2020 Lottomittel bewilligt. Als erste Rate sollen, wie berichtet, 250 000 Euro an den Verein fließen.

Die Festschrift „100 Jahre Lietzenseepark“ ist für einen Selbstkostenbeitrag von 9 Euro zu haben – im Vereinsbüro an der Seelingstraße 57 (dienstags 11 bis 13 Uhr, donnerstags 16 bis 18 Uhr) oder beim Kiezbündnis Klausenerplatz e.V., Seelingstraße 14. Das Geld und jede weitere Spende fließen in die Sanierung des Parkwächterhauses. Infos auch auf https://parkhaus-lietzensee.de/.

Die Festschrift sollte eigentlich schon 2020 erscheinen. Corona verschob das Projekt um einige Monate. Das Warten hat sich gelohnt. Sehr lesenswert!
Der "Sommertag am Lietzensee“ von Maler Christopher Lehmpfuhl schmückt das Cover.
Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Für Sie im Einsatz: das Team von "Die Steinpfleger TJ".
8 Bilder

Die Steinpfleger TJ
Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz

Die Steine sind grün, dreckig, rutschig, voller Moos und Unkraut? Weder Hochdruckreiniger noch chemische Mittel haben Ihnen bislang weitergeholfen? Dieses Problem wurde bereits bei über 20 000 Kunden bundesweit gelöst! Abhilfe schafft hier das System DIE STEINPFLEGER®! Jetzt auch neu für den Nordosten der Hauptstadt bietet Tobias Jaensch, Betriebsleiter der Steinpfleger Team Berlin Ost, die Pflaster- und Fassadenaufbereitung mit Langzeitschutz an. "Wir haben uns darauf spezialisiert,...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 25.05.22
  • 79× gelesen
WirtschaftAnzeige
Haarverpflanzung in Istanbul - Dr. Levent Acar.
3 Bilder

Kräftiges Haupthaar dank moderner Chirurgie
Haarverpflanzung in Istanbul: Verfahren und Vorteile

Ein kräftiges Haupthaar steht für Gesundheit, Jugend und Vitalität. Zeigen sich zunehmend kahlere Stellen, kann dies für Betroffene mit einem nicht zu unterschätzenden Leidensdruck einhergehen. Die moderne plastische Chirurgie vermag jedoch Abhilfe zu schaffen. Was sind die Gründe für einen krankhaften Haarausfall? Krankhafter Haarausfall kann auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. In rund 95 % aller Fälle sind jedoch hormonelle Dysbalancen ausschlaggebend. Bei der sogenannten...

  • Bezirk Mitte
  • 27.05.22
  • 69× gelesen
WirtschaftAnzeige
3 Bilder

Optik an der Zeile
UV-Schutz – auch für Kinderaugen wichtig

Mit einer Sonnenbrille sieht man natürlich viel lässiger aus. Aber braucht man sie wirklich? „Natürlich“, heißt es bei Optik an der Zeile. So manchen Sonnenbrand hat wohl jeder schon kassiert. Genauso gefährlich ist ultraviolettes Licht, auch für die Augen. Wir sprachen mit Andreas Kleinkamp von Optik an der Zeile. Warum müssen wir auch unsere Augen vor der Sonne schützen? Andreas Kleinkamp: Trifft starkes Sonnenlicht ungeschützt auf die Augen, beeinträchtigt es die Sehkraft. Ein unzureichender...

  • Märkisches Viertel
  • 25.05.22
  • 294× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Kardiopulmonare Reanimation
So leisten Sie Erste Hilfe

Stellen Sie sich vor, in Ihrem Familien- oder Freundeskreis bricht jemand bewusstlos zusammen. Möchten Sie in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten? Der plötzliche Herztod ist einer der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Jährlich sterben circa 90.000 Menschen an einem plötzlichen Herztod. Häufig trauen sich Ersthelfer nicht, eine Wiederbelebung zu beginnen oder starten zu spät mit der Reanimation. Dr. Esmaili möchte Ihnen die Selbstsicherheit geben, mit dieser lebensrettenden Maßnahme...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 38× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Was ist ein Leistenbruch?

Plötzlich sticht es in der Seite und beim Heben oder Husten verstärkt sich der Schmerz? Dann könnte es sich um einen Leistenbruch handeln, auch Leistenhernie genannt. Dabei brechen keine Knochen, es kommt zu einer Lücke in der Bauchwand, durch die sich innere Organe und Bauchfell sackartig nach außen wölben. Männer sind häufiger betroffen, da bei ihnen der Leistenkanal weiter ist. Die Leistenhernie ist mit Abstand die häufigste Form einer Hernie, weitere sind Narbenbruch, Nabelbruch,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 25.05.22
  • 64× gelesen
WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 203× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Die Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich viele...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 262× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.