Durch Corona gefährdet
Veranstalter Bernd Lemaitre zweifelt an der Machbarkeit des Köpenicker Weihnachtsmarkts

Wird das Event stattfinden können?
4Bilder
  • Wird das Event stattfinden können?
  • Foto: Bezirksamt
  • hochgeladen von Josephine Macfoy

Vom 11. bis 13. Dezember soll er wieder stattfinden, der Köpenicker Weihnachtsmarkt auf der Schlossinsel und in der Altstadt. Ob es tatsächlich auch so kommt, ist derzeit aber äußerst fraglich. Bei steigenden Infektionszahlen und verschärften Corona-Auflagen zweifelt auch Veranstalter Bernd Lemaitre daran, dass das dreitägige Event wirklich durchgeführt wird.

„Keiner kann mir bisher konkret sagen, ob er stattfinden kann“, sagt er. Fest steht für ihn nur eines: „Unter den aktuellen Corona-Auflagen hat es keinen Sinn.“ Seit sieben Jahren organisiert Lemaitre den Köpenicker Weihnachtsmarkt. Als die Veranstaltung damals am Boden lag, übernahm er die Verantwortung und machte sie wieder erfolgreich. Seitdem werde es jedes Jahr „voller“, wie er berichtet. Die Köpenicker lieben die Atmosphäre auf dem Schlossplatz und vor dem Schloss. Ob in diesem Jahr aber überhaupt so richtig Weihnachtsstimmung entstehen kann, ist ungewiss.

Lemaitre hat alles unternommen, was in seinen eigenen Händen liegt. Werbeflyer, Plakate und Banner sind vorbereitet. Das benötigte Hygienekonzept hat er gemeinsam mit Peter Pabst, im Büro des Bürgermeisters Oliver Igel zuständig für bezirkliche Veranstaltungen, abgestimmt.

Es sieht unter anderem Bodenmarkierungen mit den Laufrichtungen vor. Sicherheitsmitarbeiter sollen auf die Einhaltung der Abstandsregeln achten. Dazu sollen auch die einzelnen Stände der Händler so weit auseinander platziert werden, dass die Besucher selbst in einer Warteschlange noch den Mindestabstand einhalten können.Desinfektionsmittelspender werden an verschiedenen Stellen aufgestellt.

DJ sagt die Verhaltensregeln an

Anders als sonst wird es keine Bühnen mit Künstlern geben, weil sich dort erfahrungsgemäß Menschenansammlungen bilden. In diesem Jahr ist dies nicht erlaubt. Lediglich ein DJ ist vorgesehen, der aber vor allem dazu da ist, die Gäste regelmäßig auf die bestehenden Regeln hinzuweisen.

Die wichtigste Änderung in diesem Jahr, sofern der Weihnachtsmarkt tatsächlich stattfinden wird, ist die Dezentralisierung. So wird nicht mehr der Schlossplatz Köpenick Teil des Markts sein, sondern stattdessen der Luisenhain vor dem Rathaus, wo sich einer der Eingänge befinden wird und auch Zäune aufgestellt werden sollen. „Auf dem Schlossplatz kann man das Hygienekonzept nicht umsetzen“, sagt Bernd Lemaitre. Dort könnten Besucher aus allen Himmelsrichtungen auf den Platz strömen. Die Einhaltung der Regeln, wie Laufwege in festgelegter Richtung, lasse sich da nicht kontrollieren.

Neben der Schlossinsel und dem Luisenhain zählen die Eventlocation „freiheit fünfzehn“ und das Ausflugslokal „Mutter Lustig“ zu den insgesamt vier Flächen, auf denen der Weihnachtsmarkt geplant ist. Gäste werden sich auf das Tragen von Mund-Nasen-Masken einstellen müssen, außer beim Verzehr von Speisen und Getränken. Offen ist noch, ob Alkohol ausgeschenkt werden darf. Das ist eine ganz wichtige Frage für Bernd Lemaitre, denn Glühwein ist der Verkaufsschlager schlechthin. „Ein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein geht nicht“, betont er.

Gewissheit Ende November

Ende November soll Gewissheit herrschen, blickt Peter Pabst voraus. Spätestens dann müsse eine Bestätigung vom Gesundheitsamt kommen. „Es geht in diesem Jahr nicht ums Geldverdienen, sondern es steht das Angebot für die Bürger im Vordergrund. Wir wollen ein Signal senden, dass wir weitermachen.“

Dass unter den gegebenen Voraussetzungen weniger Menschen als in den Vorjahren kommen dürften, damit rechnet Bernd Lemaitre schon jetzt. Nun kommt es vor allem darauf an, welche Auflagen er von der Verwaltung bekommt. Sollten die Infektionszahlen in den kommenden Wochen noch weiter deutlich steigen, vermutet er aber, dass der Senat eine generelle Absage aller Weihnachtsmärkte in Berlin beschließen wird.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Das Team von Optik an der Zeile (von links): Michael Hahn, Rita Kleinkamp, Andreas Kleinkamp, Uwe Olewski.

Optik an der Zeile
Wir ziehen um: Rausverkauf startet am 1. Dezember 2020

Optik an der Zeile muss umziehen! Seit mehr als 30 Jahren ist nun Optik an der Zeile, Inhaber Andreas Kleinkamp, ein Begriff als Optiker im Märkischen Viertel. Seit J. Wilhelm das Unternehmen vor 36 Jahren gründete, hat sich viel verändert. So verändert sich auch das Märkische Zentrum zurzeit. Andreas Kleinkamp sagte: „Wir verabschieden uns vom Brunnenplatz mit einem Rausverkauf. Ab dem 1. Dezember 2020 geben wir auf die lagernden Brillenfassungen sensationelle Rabatte. Wir müssen umziehen...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.20
  • 490× gelesen
WirtschaftAnzeige
7 Bilder

Geekmaxi
Top-Angebote zum Black Friday

Geekmaxi (www.geekmaxi.com) ist eine in Europa ansässige E-Commerce-Website, auf der die neuesten Geräte wie Smart Home, Outdoors, Electronics und viele mehr verkauft werden. Da der Black Friday vor der Tür steht, hat Geekmaxi seinen Big Sale gestartet und einige exklusive Angebote für Sie zusammengestellt. Hier ist der Pre Black Friday Sale: https://bit.ly/2UBqpqx, Sie können den 3% Rabatt-Gutscheincode verwenden: NEWGEEKMAXI. 249,99 € für XIAOMI ROIDMI NEX X20...

  • Mitte
  • 17.11.20
  • 196× gelesen
WirtschaftAnzeige
Mariessa Franke (Mitte) und Charlotte Taufmann (rechts) sind zwei von vier Auszubildenden im Unternehmen, die Robert Hahn in ihrer dreijährigen Ausbildung zu qualifizierten Bestattungsfachkräften ausbildet.
2 Bilder

HAHN Bestattungen
Anspruchsvoller Beruf mit Zukunft: Bestattungsfachkraft

Beraten und betreuen – HAHN Bestattungen, als Berlins ältestes Bestattungsinstitut im Familienbesitz, widmet sich nicht nur in fürsorglicher Weise Angehörigen im Trauerfall, sondern auch dem qualifizierten Nachwuchs. „Es ist eine anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe, einem verstorbenen Menschen die letzte Ehre zu erweisen und seine Angehörigen in den schweren Stunden des Abschieds sowohl psychisch als auch organisatorisch zu unterstützen“, sagt Robert Hahn, Urururenkel des...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 17.11.20
  • 198× gelesen
WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 795× gelesen
UmweltAnzeige
4 Bilder

Baumfällung:
Was und wann darf gefällt werden?

Für eine Baumfällung kann es viele Gründe geben: Alter oder Krankheit des Baums, ein Bauvorhaben, Sicherheit, unzumutbare Beschattung, Beeinträchtigung der Bäume untereinander. Um einen Baum zu fällen, müssen in Berlin und Brandenburg die entsprechenden Gesetze und Vorschriften eingehalten werden. Möchte man einen Baum in Berlin und Brandenburg fällen, muss zunächst festgestellt werden, ob der Baum geschützt ist. Gleichermaßen gilt während der Brut- und Setzzeit zwischen dem 1. März und dem...

  • Spandau
  • 23.11.20
  • 81× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen