Weitere Besucherparkplätze rund um die Gärten der Welt geschaffen
Grün Berlin will Parkdruck im Wohngebiet Landsberger Tor mindern

Unter anderem Anwohner des Pritzhagener Wegs im Wohngebiet Landsberger Tor beschweren sich über die Parkplatzsituation an besucherstarken Tagen in den Gärten der Welt.
5Bilder
  • Unter anderem Anwohner des Pritzhagener Wegs im Wohngebiet Landsberger Tor beschweren sich über die Parkplatzsituation an besucherstarken Tagen in den Gärten der Welt.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Die Grün Berlin GmbH hat die Zahl der Parkplätze rund um die Gärten der Welt deutlich erhöht. Damit will sie den Parkdruck aus den umliegenden Wohngebieten nehmen. Anwohner klagen seit Langem über die schwierige Suche nach einem Parkplatz, insbesondere an besucherstarken Tagen an Wochenenden.

In einer E-Mail an die Redaktion macht ein Anwohner seinem Ärger Luft. Die Parkplatzsuche werde „immer schlimmer“. Zahlreiche Besucher der Gärten der Welt würden im Wohngebiet Landsberger Tor zwischen Eisenacher Straße, Blumberger Damm und Landsberger Allee teilweise auch wild parken. Die Lage würde für die Anwohner immer ärgerlicher.

Seit Anfang Oktober gibt es an der Seilbahnstation der Gärten der Welt den neuen Gästeparkplatz Süd mit 119 Stellplätzen. Er soll für Entlastung sorgen.
  • Seit Anfang Oktober gibt es an der Seilbahnstation der Gärten der Welt den neuen Gästeparkplatz Süd mit 119 Stellplätzen. Er soll für Entlastung sorgen.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Das Thema beschäftigt den Bezirk und die für die Gärten der Welt zuständige Grün Berlin GmbH bereits seit Jahren. Nun ist endlich Besserung in Sicht. Erst Anfang Oktober eröffnete die Grün GmbH einen neuen Gästeparkplatz Süd angrenzend an die Seilbahnstation Gärten der Welt. Auf der Fläche der ehemaligen Gastro- und Blumenhalle, die anlässlich der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2017 errichtet wurde, sind zusätzlich 119 gekennzeichnete Stellplätze entstanden, zehn davon sind Plätze für Menschen mit Behinderung. Im August wurde bereits der Besucherparkplatz West auf dem Areal der ebenfalls 2017 errichteten Logistikfläche mit 100 Stellplätzen eröffnet. Damit sind nun gleich zwei Besucherparkplätze in unmittelbarer Nähe zum Eingang Blumberger Damm nutzbar.

Im August wurde am Blumberger Damm bereits der Besucherparkplatz West mit 100 Stellplätzen eröffnet.
  • Im August wurde am Blumberger Damm bereits der Besucherparkplatz West mit 100 Stellplätzen eröffnet.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Auf Nachfrage der Berliner Woche teilte Grün Berlin mit, dass zudem die bestehenden Gästeparkplätze P1 und P2 an der Eisenacher Straße mit rund 300 Stellplätzen im Bestand um ein dezentrales Parkraumangebot erweitert worden sind. Um die Parkplatzsituation im Umfeld des Kienbergparks zu optimieren, ist bereits 2020 das Parkareal an der Seilbahnstation in der Hellersdorfer Straße umgebaut worden. Dabei wurden 157 Parkbuchten ausgewiesen. Mit den nun vier Besucherparkplätzen stehen insgesamt rund 670 kostenlose Pkw-Stellplätze zur Verfügung. An den Eingängen Blumberger Damm und Hellersdorfer Straße gibt es seit August außerdem Jelbi-Punkte der BVG. Dort stehen Leihräder und E-Scooter bereit. „Zur Entlastung der Parkplatzsituation werden die Gäste der Gärten der Welt und der Sonderveranstaltungen im Rahmen der eigenen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit über die Anreiseempfehlung mit dem ÖPNV über U-Bahnlinie 5 und Seilbahn informiert“, teilte Grün Berlin des Weiteren mit.

Im nahen Wohngebiet Landsberger Tor ist hingegen das Bezirksamt zuständig. Vor der IGA hatte es die Zufahrten zum Wohngebiet wie im Pritzhagener Weg mit Verbotsschildern für Fahrzeuge aller Art und dem „Anlieger frei“-Zeichen beschildert, die es auch heute noch gibt. Im Rahmen eines Pilotprojekts wurden damals Anwohnern auf Antrag Ausnahmegenehmigungen zum dauerhaften Parken erteilt, die sogenannten „Grünen Karten“. Für Nichtanlieger wie Besucher, Kunden, Lieferanten und Dienstleister wurde die Parkzeit auf zwei Stunden begrenzt. Diese Regeln flächendeckend zu überwachen, dazu fehle dem Ordnungsamt das Personal. Die „Grünen Karten“ seien deshalb ohne Zweck, erklärt ein Anlieger.

Vor dem Parkeingang Blumberger Damm gibt es seit August auch einen Jelbi-Punkt der BVG mit Fahrrädern und E-Scootern zum Ausleihen. Ein weiterer Jelbi-Punkt befindet sich an der Hellersdorfer Straße.
  • Vor dem Parkeingang Blumberger Damm gibt es seit August auch einen Jelbi-Punkt der BVG mit Fahrrädern und E-Scootern zum Ausleihen. Ein weiterer Jelbi-Punkt befindet sich an der Hellersdorfer Straße.
  • Foto: Philipp Hartmann
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Laut dem Bezirksamt finden hier indes regelmäßige Kontrollen und vorrangig in den Sommermonaten statt. Den Vorwurf, es werde nicht genug unternommen und auf Beschwerden reagiert, weist Stadträtin Nadja Zivkovic (CDU) von sich. „Alle Hinweise werden ernstgenommen und die Beschwerdeführer erhalten auch immer eine Antwort. Der Außendienst sowie die zur Verstärkung eingesetzten Verkehrsüberwachungskräfte bestreifen im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Bereich, welcher als Schwerpunkt bekannt ist.“ Allerdings befürwortet sie den Bau eines Parkhauses. Es wäre ein großer Gewinn für den Standort, so Zivkovic. Eine Nachfrage bei Grün Berlin ergab jedoch, dass solche Planungen nicht mehr verfolgt würden.

In den Wintermonaten dürften die Bewohner des Landsberger Tors aufgrund der geringeren Besucherzahlen ohnehin keine Parkplatzprobleme haben. Inwieweit die neuen Besucherparkplätze am Blumberger Damm zur Entspannung der Situation beitragen, kann wohl erst in der nächsten Saison bewertet werden.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige

DieMaklerin.berlin
2022: Das ändert sich im neuen Jahr

Am Anfang und im Laufe des neuen Jahres müssen sich Mieter und Immobilieneigentümer auf viele Neuerungen einstellen. Ein Überblick: • Die CO2-Abgabe zur Eindämmung des Verbrauchs von fossilen Kraft- und Brennstoffen in Deutschland steigt von 25 Euro auf 30 Euro pro Tonne. • Öfen, Herde und Kamine: Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte dürfen laut EU-Verordnung 2015/1186 (Anhang 2) ab ersten Januar 2022 bestimmte Emissionswerte nicht mehr überschreiten. • Solarpflicht: Wer in Baden-Württemberg neu...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.01.22
  • 154× gelesen
WirtschaftAnzeige
Farbenfroh strahlt die Fassade am Tierpark Center.
3 Bilder

Temporäre Open-Air-Gallery als echter Hingucker
Tierpark Center Berlin präsentiert während des Umbaus urbane Kunst

Während des momentan laufenden Umbaus wird das Tierpark Center in Friedrichsfelde zur temporären Open-Air-Gallery. Sieben Berliner Künstler*innen für Urban Art gestalten einen Teilbereich der Fassade mit speziell für den Standort entwickelten Motiven. Der Eigentümer hat das Projekt gemeinsam mit der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Andrea Stöckmann sowie Ulrike Gohla von den Stadtpiraten initiiert. Anwohner neugierig machen Das Motto lautet „Farewell“. Es steht für die Restrukturierung...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 20.12.21
  • 539× gelesen
WirtschaftAnzeige
Lassen Sie sich bei Poeschke Bestattungen beraten.
2 Bilder

Poeschke Bestattungen
Einmal vorgesorgt – für immer alles geregelt: Mit einer Bestattungsvorsorge in das neue Jahr starten

Zum Jahresende zieht man Bilanz und schaut neugierig ins neue Jahr: Welche Überraschungen, Begegnungen und Zufälle – leider auch Schicksalsschläge – hält es für mich bereit? Es ist wohl gut, dass keiner in die Zukunft schauen kann. Allerdings sollte man seine Zukunft planen, wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geht. Und dazu gehört – wie jedes Jahr einmal zu Ende geht – auch das eigene Lebensende. Zugegeben, kein leichter Gedanke für die meisten. Aber bei weitem nicht so...

  • Bezirk Spandau
  • 21.12.21
  • 363× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen