Eigentümer will die Miete reduzieren
Postbank verschiebt zunächst die Schließung der Filiale im Mühlenberg-Center

Tino Schopf engagiert sich für den Erhalt der Postbank im Mühlenberg-Center. Er hat nun erneut einen Brief mit dem Angebot des Eigentümers des Mühlenberg-Centers an die Postbank geschrieben.
2Bilder
  • Tino Schopf engagiert sich für den Erhalt der Postbank im Mühlenberg-Center. Er hat nun erneut einen Brief mit dem Angebot des Eigentümers des Mühlenberg-Centers an die Postbank geschrieben.
  • Foto: Christoph F. Siekermann
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Die Postbankfiliale im Mühlenberg-Center wird doch nicht Ende Juni geschlossen. Sie soll bis mindestens Ende des Jahres erhalten bleiben.

Diese Mitteilung erhielt Abgeordnetenhaus-Mitglied Tino Schopf (SPD) aus der Bonner Postbank-Zentrale als eine Reaktion auf seinen Brief an Postbank-Vorstandschef Frank Strauß. Er hatte ihm, wie berichtet, einen Brief mit 657 Unterschriften von Anwohnern übersandt. Mit diesen Unterschriften wollte er deutlich machen, wie wichtig den Bewohnern des Mühlenviertels an der Greifswalder Straße der Erhalt dieser Filiale ist. Dass die Filiale nun nicht bereits Mitte, sondern voraussichtlich erst Ende 2019 geschlossen werden soll, wertet Schopf als einen ersten Erfolg.

Andreas Neumann, Leiter des Zentralen Reklamationsmanagements der Postbank, teilte dem Abgeordneten auch die Gründe mit, warum diese Filiale geschlossen werden soll. Auch wenn es auf den ersten Blick so aussehe, rechnen sich die Filialen der Postbank nicht mehr überall. In Berlin ließen sich einige nicht mehr wirtschaftlich betreiben.

Für die Postbank heißt das: Das Verhältnis von reinen Serviceleistungen für das Unternehmen Deutsche Post zu dem „wertschaffenden Neugeschäft bei Bankprodukten“ des Unternehmens Postbank muss stimmen. Ist dieses nicht ausgewogen, führe das zu einem „nicht kostendeckenden“ wirtschaftlichen Ergebnis der Postbank-Filiale. „Das ist leider im Mühlenberg-Center der Fall“, so Neumann.

Für die Versorgung mit Bargeld gebe es in näherer Umgebung Alternativen, so Neumann weiter. Er räumt aber ein, dass es für Postdienstleitungen zurzeit keine Alternative gibt. Deshalb hat er Schopfs Vorschlag, leerstehende Räume an der Greifswalder Straße 87/88 zu nutzen, an das Unternehmen Deutsche Post weitergeleitet.

Zu seiner Überraschung setzte sich inzwischen auch der Eigentümer des Mühlenberg-Centers mit ihm in Verbindung, berichtet Schopf. Dieser habe seine Bemühungen zum Erhalt der Postbankfiliale mitbekommen. Er wisse um den Bedarf einer Postbank-Filiale im Kiez und erklärte, dass er die Bemühungen um deren Erhalt unterstütze. Doch bei Bekundungen mit Worten belässt er es nicht.

„Der Eigentümer bietet den Betreibern der Postbank-Filiale eine signifikante Reduzierung der Objektmiete an, um den Standort halten zu können“, so der Abgeordnete. Über dieses Entgegenkommen des Center-Eigentümers hat Schopf inzwischen die Postbank-Zentrale informiert. Er hofft nun, dass dieses Angebot ernsthaft geprüft wird und vielleicht doch zu einem Erhalt der Filiale führt.

Tino Schopf engagiert sich für den Erhalt der Postbank im Mühlenberg-Center. Er hat nun erneut einen Brief mit dem Angebot des Eigentümers des Mühlenberg-Centers an die Postbank geschrieben.
Vor dem Mühlenberg-Center unterschieben in den vergangenen Wochen Hunderte Kiezbewohner für den Erhalt der Postbank-Filiale.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen