Brunnen der Jugend

Beiträge zum Thema Brunnen der Jugend

Umwelt
Der Kugelbrunnen in Friedrichsfelde ist einer der ersten, die wieder sprudeln.
2 Bilder

Wasser marsch!
Die ersten Lichtenberger Brunnen sprudeln wieder

Der Startschuss fiel am Brunnen der Jugend nahe dem Linden-Center – die Lichtenberger Brunnen gehen mit dem Ende der Winterpause nach und nach wieder in Betrieb. Die Kosten fürs Sprudeln und Springen teilen sich der Bezirk und die Firma Ströer. Ströer übernimmt mit rund 53 000 Euro die jährlichen Betriebskosten, das Geld für Pflege und Wartung der Lichtenberger Brunnen kommt aus dem Etat des bezirklichen Straßen- und Grünflächenamtes. Als erstes Wasserspiel im Bezirk ging am 18. April der...

  • Lichtenberg
  • 26.04.19
  • 102× gelesen
Kultur
Seit 2002 schmückt der Brunnen der Jugend den Stadtplatz und wirkt dort trotzdem etwas verloren.
3 Bilder

Wie aus Zeit und Raum gefallen
Der Brunnen der Jugend auf dem Stadtplatz wirkt antik – und hat eine kleine Odyssee hinter sich

Die nackten Kinderfiguren erinnern an Putten - überhaupt wirkt das Wasserspiel, als sei es einem längst vergangenen Jahrhundert entsprungen. Tatsächlich ist der Brunnen der Jugend auf dem Stadtplatz an der Wartenberger Straße aber noch keine 20 Jahre alt. Ringsum Platten, Beton und viel Leere, ein paar Bäumchen ändern wenig am öden Eindruck. Der Stadtplatz zwischen Multiplexkino und Linden-Center wirkt derzeit noch ziemlich trostlos. So scheint das Schmuckstück mittendrin wie aus Raum und...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 27.03.19
  • 175× gelesen
Bauen
Im Oktober 2014 nahm Stadtrat Wilfried Nünthel (CDU) in Mühlenradbrunnen Betrieb genommen - für nur kurze Zeit.
2 Bilder

Stadtrat gibt Startschuss für Brunnensaison am Mühlenrad

Lichtenberg. Mit dem Frühling beginnt auch die Brunnensaison im Bezirk. Insgesamt 13 Wasserspender werden bis Mai in Betrieb genommen. Am 30. März drehte der Stadtrat für Stadtentwicklung Wilfried Nünthel (CDU) den Wasserhahn am Mühlenradbrunnen auf dem Stadtplatz "Am Mühlengrund" auf. Dieser Brunnen des Metallbildhauers Achim Kühn lag lange Jahre trocken und wurde 2014 für eine halbe Million Euro instand gesetzt. Im vergangenen Jahr hatten die Anwohner trotzdem kaum etwas von dem...

  • Lichtenberg
  • 01.04.15
  • 134× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.