Kältehilfe

Beiträge zum Thema Kältehilfe

Soziales
Warten auf Gäste für die Kiezmahlzeit: die Johanniter Dietrich Heuer und Alicia Reuter

Täglich ein warmes Abendessen
Ehrenamtliche bieten Kiezmahlzeit für Obdachlose an

Täglich ein warmes Abendessen und einen geschützten Raum: Das ist das Angebot, das die Berliner Johanniter obdachlosen Menschen in den Sommermonaten machen. Kiezmahlzeit nennen die Johanniter ihr Angebot, das neben einer täglichen kostenlosen Mahlzeit jeden Dienstag auch eine medizinische Sprechstunde für Menschen ohne Krankenversicherung beinhaltet. Beides gibt es in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße 22. Deren Türen sind täglich von 19 bis 22 Uhr geöffnet. Das...

  • Kreuzberg
  • 24.05.21
  • 62× gelesen
Soziales

Bei Minusgraden fährt der Kältebus

Pankow. Der DRK-Kreisverband Berlin-Nordost ist an allen künftigen Frostnächten von 18 bis 24 Uhr mit seiner Kältehilfe im Bezirk unterwegs. Viele Notunterkünfte, die wichtige Anlaufstellen in der kalten Jahreszeit sind, können aufgrund der notwendigen Hygienevorschriften ihre Kapazitäten nicht voll auslasten. Daher ist die mobile Kältehilfe noch wichtiger für die Versorgung obdach- und wohnungsloser Menschen. Ehrenamtliche des DRK sind daher auf den Straßen im Norden Berlins unterwegs, um...

  • Bezirk Pankow
  • 20.02.21
  • 20× gelesen
Soziales

Kältehilfe hält Angebote aufrecht

Steglitz-Zehlendorf. Noch ist der Winter nicht vorbei. Daher gibt es für wohnungslose Menschen auch weiterhin verschiedene Möglichkeiten, sich zu versorgen. In der Kältehilfeeinrichtung des Deutschen Roten Kreuzes in der Bergstraße 4 in Wannsee stehen täglich ab 18 Uhr bis zu 18 Übernachtungsplätze zur Verfügung. Warme Mahlzeiten zum Mitnehmen werden dienstags und donnerstags von 12 bis 13 Uhr am S-Bahnhof Zehlendorf, Gartenstraße 23, durch das Adventswohlfahrtswerk ausgegeben. Montags,...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 18.02.21
  • 11× gelesen
Soziales

Mehr Plätze bei der Kältehilfe

Berlin. Die Berliner Kältehilfe stockt ihre Kapazitäten auf. So stehen im Hostel an der Boxhagener Straße in Friedrichshain derzeit 100 Betten Tag und Nacht zur Verfügung. Die Anzahl soll verdoppelt werden auf 200 Betten. Das teilte die Senatssozialverwaltung mit. Ein Hostel an der Köpenicker Straße wiederum erhöhte seine Platzzahl um 20 auf 120. Darunter sind auch Plätze für obdachlose Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer. Der Senat reagiert damit auf die eisigen Winternächte. Zuletzt...

  • Friedrichshain
  • 09.02.21
  • 17× gelesen
Soziales
Laurenz Terl, umgeben von einem Berg aus Kleidungsstücken, die von den Menschen aus Marzahn-Hellersdorf nach seinem Aufruf gespendet wurden.
2 Bilder

Große Geste in harten Zeiten
Jurastudent mobilisiert Kältehilfe für Obdachlose in Marzahn-Hellersdorf

In den kältesten Wochen des Jahres kann es für Menschen ohne Wohnung gefährlich werden. Ein 19 Jahre alter Student aus Mahlsdorf-Süd bietet Hilfe an. Er organisierte eine Spendensammlung, die inzwischen ein größeres Ausmaß angenommen hat, als er sich das hätte vorstellen können. Die Idee, selbst aktiv zu werden und eine Kältehilfeaktion für Obdachlose zu starten, kam Laurenz Terl im November. Seit Jahren verfolgte er bereits den Berliner Kältebus. „Dabei habe ich gemerkt, dass die manchmal...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 14.01.21
  • 708× gelesen
Soziales

Hostel für obdachlose Frauen

Kreuzberg. Sonst checken dort junge Leute und Schulklassen ein, jetzt hat die Stiftung zur Förderung sozialer Dienste Berlin (FSD-Stiftung) als Betreiberin ihr „Happy Bed Hostel“ am Halleschen Ufer 30 zur ersten 24/7-Notunterkunft für obdachlose Frauen gemacht. Seit Mitte Dezember können dort 30 Frauen bleiben und werden voll versorgt. Die Kosten übernimmt der Senat im Rahmen der Kältehilfe bis zum 31. März. Die FSD-Stiftung ist Mitgliedsorganisation der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und langjährige...

  • Kreuzberg
  • 02.01.21
  • 385× gelesen
Soziales
Barbara Breuer freut sich über jede Hilfe für die Obdachlosen.
2 Bilder

„Die Solidarität war beeindruckend“
Die Obdachlosen- und Kältehilfe der Stadtmission hat in diesem Jahr viele neue Unterstützer gefunden

Die Stadtmission der Evangelischen Kirche als größter Träger in der Obdachlosen- und Kältehilfe in Berlin hat mit vielen, auch neuen Ehrenamtlichen die Corona-Krise bisher so gut wie möglich gemeistert. Knapp 2000 Menschen leben auf der Straße. Zumindest wurden so viele bei der ersten Obdachlosenzählung im Januar registriert. Doch Experten wissen, dass es viel mehr und die Zahlen schätzungsweise dreimal so hoch sind. Als Deutschland im März sein öffentliches Leben erstmals drastisch...

  • Moabit
  • 26.12.20
  • 272× gelesen
Soziales
Gernot Zessin von Kubus mit der Kaffeepyramide.
2 Bilder

Bürgermeister gewinnt seine Wette
Kaffee gegen Kälte – Neuköllner spendeten mehr als erhofft

Zum zweiten Mal hatte Martin Hikel (SPD) vor kurzem gegen Supermarkt-Geschäftsführer Michael Lind gewettet: Der Bürgermeister wollte es schaffen, innerhalb einer Woche 150 Päckchen Kaffee für die Kältehilfe zu sammeln. Wetteinsatz: 2000 Euro. Das Ergebnis ist beeindruckend. Der Rathauspförtner nahm bis zum Stichtag, dem 14. Dezember, sage und schreibe 489 Päckchen von Einzelpersonen, Schulen, Organisationen und Unternehmen entgegen. Manche begleitet von netten Grußkarten. Am Abend kam Franziska...

  • Neukölln
  • 17.12.20
  • 141× gelesen
Soziales
Im Winter ist das Leben auf der Straße besonders hart. Damit Bilder wie dieses nicht weiter zum Alltag gehören, schafft der Senat nun zusätzliche Tagesplätze für Obdachlose – zum Beispiel auch am Alex.

Wirtshaus wird Wärmestube
Senat mietet das Hofbräu an der Karl-Liebknecht-Straße als Kältehilfe-Einrichtung für Obdachlose an

Das Hofbräu Wirtshaus Berlin, Karl-Liebknecht-Straße 30, wird Tagesunterkunft für Hunderte Obdachlose. Der Senat mietet im Rahmen der Kältehilfe die Hallen für die Versorgung der Ärmsten. Im Dezember kocht normalerweise die Stimmung im Berliner Hofbräu am Alex. Bis zu 2500 Gäste drängen sich auf zwei Etagen, lassen sich von Kellnern in echter Tracht bayrische Schmankerl servieren und stoßen mit einer Maß Bier an. Ohne Reservierung ist gerade im Winter schwer reinzukommen. Momentan sind die...

  • Mitte
  • 03.12.20
  • 1.789× gelesen
Soziales

Neue Einrichtung der Kältehilfe am Adlergestell

Niederschöneweide. Zu Beginn der kalten Jahreszeit haben Berlins Kältehilfe-Einrichtungen von November bis März ihre Türen für Menschen ohne Unterkunft geöffnet. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde auch im Bezirk Treptow-Köpenick die Zahl der angebotenen Kältehilfeplätze deutlich erhöht. Neu ist seit Anfang November die Kältehilfe-Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bunds am Adlergestell 129, die Platz für 70 Personen bietet und aufgrund der Bauweise auch die Einhaltung der Hygieneregelungen...

  • Niederschöneweide
  • 15.11.20
  • 129× gelesen
Soziales
In der Kältehilfe-Einrichtung in Wannsee finden Obdachlose im Winter eine warme Unterkunft.
2 Bilder

Umstrittene Randlage
Kältehilfe in Wannsee seit 1. November wieder geöffnet

Pünktlich zu Beginn der Kälteperiode 2020/2021 stellt das Bezirksamt zum 1. November das Angebot einer Kältehilfe bereit. Wie schon im Vorjahr stehen in der Notunterkunft Bergstraße 4 in Wannsee Übernachtungsplätze und eine warme Mahlzeit für Bedürftige zur Verfügung. Die ursprünglich 30 vorhandenen Schlafplätzen mussten jedoch reduziert werden. Aufgrund der SARS-Cov2-Pandemie stehen nur 18 zur Verfügung. Während der Kältesaison ist die Notunterkunft täglich ab 19 Uhr bis zum nächsten Morgen 7...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 06.11.20
  • 409× gelesen
  • 1
Soziales

Spenden und Hilfen für Obdachlose gesucht
Kältehilfe in der Teupitzer Straße nimmt Arbeit auf

Auch bei der Kältehilfe gelten Corona-Regeln, deshalb kann die gemeinnützige Gesellschaft Kubus in dieser Saison nur 15 statt 25 Männern einen Notübernachtungsplatz an der Teupitzer Straße 39 unterbringen. Ab sofort werden dringend Spenden und Helfer gesucht. Vom 15. Oktober bis zum 30. April finden Obdachlose in der Teupe zwischen 19 und 7 Uhr ein trockenes Dach über dem Kopf und ein warmes Bett. Außerdem bekommen sie ein Abendessen und ein Frühstück. Sie können duschen, Wäsche waschen und...

  • Neukölln
  • 11.10.20
  • 177× gelesen
Soziales
Am 5. Oktober beginnt in der Pauluskirche Zehlendorf wieder die Aktion "Warmes Essen". In diesem Jahr jedoch mit Einschränkungen.

Beschränkte Essensausgabe für die Armen
Evangelische Paulusgemeinde und die milaa gGmbH starten in die neue Kältehilfe-Saison

Die milaa gGmbH und die Evangelische Paulusgemeinde Zehlendorf starten am 5. Oktober wieder mit der Aktion „Warmes Essen“. In diesem Jahr gibt es Corona-bedingt die eine oder andere Herausforderung, die zu bewältigen ist. Zur Unterstützung der Aktion werden ehrenamtliche Helfer, aber auch Geldspenden gebraucht. Seit nunmehr 25 Jahren versorgt die Aktion „Warmes Essen“ in der Pauluskirche bedürftige Menschen mit einer kostenlosen warmen Mahlzeit. Von Oktober bis März wird montags, mittwochs und...

  • Zehlendorf
  • 27.09.20
  • 194× gelesen
Soziales

Keiner wird vor die Tür gesetzt
Notübernachtung an der Storkower Straße wird zur Tagesunterkunft für Obdachlose

Die Notübernachtung für Obdachlose in der Storkower Straße 133a ist zwar eine Einrichtung der Kältehilfe, aber in der aktuellen Situation darf sie weiterhin als Unterkunft für Obdachlose betrieben werden. Das hat die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales entschieden. Die Unterkunft steht den Obdachlosen inzwischen wegen der Corona-Pandemie nicht nur nachts, sondern den ganzen Tag über zur Verfügung. Am 30. April endeten eigentlich planmäßig die Angebote der Berliner Kältehilfe...

  • Pankow
  • 24.05.20
  • 312× gelesen
Soziales

Kältehilfe trotz Corona

Friedrichshain-Kreuzberg. Auch im April sind im Bezirk sieben Notübernachtungen für Obdachlose geöffnet. Zwei davon für Frauen. Die Essensversorgung sei aufgrund der hohen Spendenbereitschaft ebenfalls gesichert, erklärte das Bezirksamt und beruft sich dabei auf entsprechende Informationen der Einrichtungen. Erfreulich hoch wäre die Zahl ehrenamtlicher Unterstützer. tf

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 20.04.20
  • 26× gelesen
Soziales
Obdachlose sind jetzt noch einsamer auf der Straße.
2 Bilder

Zweitausend Nothilfepäckchen täglich
Berliner Stadtmission hält Kältehilfe aufrecht

Es ist April. Trotzdem sind die Temperaturen, gerade nachts, noch niedrig. Tagsüber sind die Straßen leer. Ein Virus hat die Stadt lahmgelegt. Sie aber sind noch da, die Menschen ohne Bleibe, die Obdachlosen. Viele von ihnen sind erschöpft, weil sie sich tagsüber beispielsweise nicht in Einkaufszentren oder Bibliotheken aufwärmen können. Bei der Berliner Stadtmission an der Lehrter Straße endet die Kältehilfe erst zum 1. Mai. Die Betten in der Notübernachtung seien fast jede Nacht komplett von...

  • Moabit
  • 10.04.20
  • 250× gelesen
Politik
Die Waste Watcher spüren auch in diesen Tagen Müllsünder auf.

Kiezstreifen bleiben im Einsatz
Weitere Corona-Fragen und Antworten

Corona berührt so ziemlich alle Themen, manchmal bis zu kleinen Details. Hier einige Beispiele. Welche Ausnahmen bei der Kinderbetreuung gibt es? Wenn beide Elternteile in sogenannten "sytstemrelevanten Berufen" arbeiten, können sie ihr Kind weiter in der Kita oder Grundschule abgeben. Dazu zählen unter anderem der Gesundheits- und Pflegedienst, Polizei, Feuerwehr, auch unter Umständen der öffentliche Nahverkehr, die Wasserbetriebe, Stromversorgung, bestimmte Stellen in der Verwaltung....

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 19.03.20
  • 302× gelesen
Soziales
Gemeinsam für die gute Sache: Mitarbeiter der Alloheim-Residenzen überreichten der Stadmission einen Scheck über 5000 Euro. Er ist für den Kältebus gedacht.

Den Kältebus fest im Blick
Alloheim-Residenzen spenden für Kältehilfe

Die Berliner Alloheim Senioren-Residenzen haben eine Spende von 5000 Euro an die Wohnungslosenhilfe an der Lehrter Straße für das Projekt Kältebus übergeben. Seit 25 Jahren gibt es den Berliner Kältebus, der notleidenden Menschen ohne Obdach Wärme und Zuwendung in der kalten Jahreszeit bringt. Die Initiative der Berliner Stadtmission stellt Bedürftigen vernetzte Hilfsangebote zur Verfügung, um Obdachlosen Schutz vor den akuten Gefahren der Kälte zu bieten. Gleichzeitig zeigt die Einrichtung den...

  • Moabit
  • 07.03.20
  • 149× gelesen
Soziales
Investor Christoph Gröner hat sich bereit erklärt, die Einrichtung einer Anlaufstelle für Obdachlose am Fuße des Kreiselhochhauses zu unterstützen.

Hält Kreisel-Investor Christoph Gröner Wort?
Chef der CG-Gruppe will im März über die Idee einer Anlaufstelle für Obdachlose mit dem Bezirksamt reden

Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) fordert das Bezirksamt in einem Antrag auf, in der Nähe des Hermann-Ehlers-Platzes eine Anlaufstelle für Obdachlose einzurichten. Das Bezirksamt soll dabei gemeinsam mit gemeinnützigen sozialen Trägern einen geeigneten Standort finden. Zu klären wäre dabei, welches spezielle Angebot am sinnvollsten ist und ob in dem Zusammenhang eine weitere ständige Kälte- und Wärmehilfe eingerichtet werden kann. In ihrem Antrag bezieht sich die SPD...

  • Steglitz
  • 02.03.20
  • 1.519× gelesen
  • 2
Bauen
2 Bilder

Kommentar und was möglich gewesen wäre, wenn die rosarote Brille abgenommen worden wäre
Wie traumhaft schön Lichtenberg ist ...

wenn das Bezirksamt dem Senat den „Traum-Bezirk“ zeigt. Unschön die Wahrheit: Vermieden wurde ein Blick außerhalb der rosaroten Brille und Bürger einzuladen… Offenbart wird dabei ganz nebenbei, wie Bürgernähe, -orientierung und -beteiligung in Lichtenberg wirklich ist. Vorschläge, die ich für die Bezirkstour gemacht hätte: Großbaustelle Karlshorst am, unter, hinter, neben & auf dem Bahnhof Karlshorst, Treskowallee, Stolzenfelsstraße, Carlsgarten, Wandlitzstr, Rheinsteinstraße, Ehrenfelsstraße,...

  • Karlshorst
  • 13.02.20
  • 319× gelesen
Politik

1976 Obdachlose in Berlin gezählt

Berlin. Bei der ersten Obdachlosenzählung in Berlin am 29. Januar wurden 1976 Menschen gezählt. Dies teilte Sozialsenatorin Elke Breitenbach auf einer Pressekonferenz mit. Der Großteil wurde in Einrichtungen der Kältehilfe (942) und auf Straßen und Plätzen (807) registriert. Weitere 158 Obddachlose wurden in der S-Bahn und der BVG, 15 in Rettungsstellen Berliner Krankenhäuser, 12 im Polizeigewahrsam und 42 im Warte- und Wärmeraum Gitschiner Straße angetroffen. csell

  • Steglitz
  • 11.02.20
  • 75× gelesen
Bauen
2 Bilder

Zu Nebenwirkungen lesen Sie bitte Ihren Lohnzettel und fragen Sie die dafür politisch Verantwortlichen
Erst "Wer zieht um" fragen, bevor bis zu 150.000 EUR ausgegeben werden; das wurde versäumt und das Risiko und alle Kosten trägt nun der Steuerzahler ...

Gestern standen 232 Kältehilfeplätze leer. Seit fast 2 Monaten (ab dem 11.12.2019) ist das so und sind zwischen 201 und 281 Kältehilfehilfeplätze frei. Was, wenn trotz des Leerstands, genau das hier geschieht 1. Dazu werden dann noch 30 zusätzliche Kältehilfeplätze für die Rummelsburger-Bucht-Obdachlosen neu finanziert und die nigelnagelneue Unterkunft wird erst heute am 30.01.2020 eröffnet. 2. Die Rummelburger-Bucht-Obdachlosen wurden nicht einmal vorher gefragt, ob sie in die Köpenicker Allee...

  • Karlshorst
  • 30.01.20
  • 282× gelesen
  • 2
Soziales

SPD-Abgeordnete für Obdachlose

Neukölln. Noch bis Freitag, 31. Januar, läuft die Spendenaktion der Neuköllner SPD-Abgeordneten für die Kältehilfstation an der Teupitzer Straße. Folgende Dinge werden gesammelt: Kaffee, Tee, H-Milch, Marmelade, Honig, Konserven, Süßwaren, Duschgel, Shampoo, Waschmittel, Reinigungsmittel, Putzutensilien, Küchentücher, Toilettenpapier, ungetragene Herrenunterwäsche und dicke Socken, warme Pullover, Mützen, Schals, Handschuhe, Töpfe, Pfannen, Vorratsdosen zum Einfrieren, Alufolie,...

  • Neukölln
  • 27.01.20
  • 55× gelesen
Bauen

Wie gehts weiter mit Deutschlands größten Obdachlosencamp?
Die Obdachlosen der Rummelburger Bucht können nach Karlshorst ziehen...

An der Rummelsburger Bucht soll ein Obdachlosen-Camp weichen, weil dort gebaut wird. Senat und der Bezirk Lichtenberg richten nun eine ehemalige Flüchtlingsunterkunft in Karlshorst als Ausweichquartier her. Der Umzug sei freiwillig, so hieß es. Weitere Informationen dazu https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/12/rummelsburger-bucht-berlin-obdachlose-umzug.html Die Obdachlosen die weichen sollen, weil gebaut wird, können jetzt nach Karlshorst ziehen, wo auch gebaut wird. Und um diese Menschen...

  • Karlshorst
  • 18.12.19
  • 504× gelesen
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.