Mauer

Beiträge zum Thema Mauer

Verkehr
Protest gegen die Modalfilter am 13. August.
2 Bilder

Ein Verkehrsproblem und das Zusammenwachsen
Einheit oder neue Grenze?

Am 3. Oktober feiern wir den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit. Die vergangenen drei Jahrzehnte haben vieles in den Hintergrund gerückt, was zuvor, fast ebenso lange, schreckliche Normalität war. Wo einst die Mauer verlief, lässt sich heute, trotz vorhandener Markierung, oft nur noch mit einiger Phantasie rekonstruieren. Das gilt auch für die Oranienburger Chaussee, die einst auf einem Abschnitt von über einem Kilometer die tödliche Grenze zwischen dem Bezirk Reinickendorf, konkret seiner...

  • Hermsdorf
  • 29.09.20
  • 109× gelesen
Kultur
Paul Spies, Rona Tietje, Michael Grunst, Burkhard Kieker, Stephan von Dassel und Sascha Hilliger (Tourismusverein Pankow) bei der Vorstellung der neuen Thementouren.
2 Bilder

Wie Geschichte erfahrbar wird
Drei Bezirke stellen thematische Radtouren zum Mauerfalljubiläum zusammen

Zur Internationalen Tourismusbörse ITB im kommenden Jahr soll das Trio komplett sein, die erste von drei thematischen Fahrradtouren zum 30. Jahrestag der friedlichen Revolution haben die Bezirke Lichtenberg, Mitte und Pankow gerade eben vorgelegt. Route Nummer eins führt zu den Orten der Repression und Opposition in der DDR. Zweieinhalb Stunden reine Fahrtzeit, 21 Kilometer Länge, auf der Strecke jede Menge Stopps und Sehenswertes: Wer die erste Tour der Reihe „Mit dem Rad durch Lichtenberg,...

  • Lichtenberg
  • 17.11.19
  • 273× gelesen
Politik
Karin Gueffroy an der Gedenkstele für ihren ermordeten Sohn Chris Gueffroy.

Gedenkorte zur Teilung Berlins

Treptow-Köpenick. Der Fachbereich Museen des Bezirks und die Pressestelle des Bezirksamts haben eine interaktive Karte der Gedenk- und Erinnerungsorte der Berliner Mauer erstellt. Zwischen dem früheren Bezirk Treptow sowie Neukölln und Kreuzberg verliefen 17 Kilometer innerstädtische Sektorengrenze. Hier starben mindestens 23 Menschen. Verzeichnet und beschrieben sind 22 Orte, darunter die erhaltene Führungsstelle Schlesischer Busch, die Gedenkstele für das letzte Maueropfer Chris Gueffroy und...

  • Treptow-Köpenick
  • 06.11.19
  • 284× gelesen
Kultur
Der Künstler Ben Mansour, Schauspieler Moritz Tonn und Centermanagerin Luisa Lorentz-Leder überraschen die Besucher in den nächsten Wochen mit besonderen Kunstaktionen.
5 Bilder

Mauergraffiti und virtueller Grenzer
Schönhauser Allee Arcaden zeigen mehrere Kunstaktionen zum Mauerfall-Jubiläum

Nach Abschluss der Umbauarbeiten in den Schönhauser Allee Arcaden überrascht das Center seine Kunden nicht nur mit einem neuen Lichtkonzept, sondern auch mit mehr Farbe. Mehr Farbe ist in zweierlei Hinsicht zu verstehen. Zum einen legten sich die Schönhauser Allee Arcaden nach 20 Jahren ein neues Logo zu. „Wir möchten von außen noch besser wahrgenommen werden“, sagt Centermanagerin Luisa Lorentz-Leder. Im bisherigen schwarz-blauen Logo zogen die Wörter „Allee Arcaden“ die Blicke auf sich....

  • Prenzlauer Berg
  • 02.11.19
  • 222× gelesen
Umwelt
Im Sommer weiden Wasserbüffel auf dieser großen Fläche und schaffen Lebensraum für viele Tiere.
5 Bilder

Spinonagetunnel und Wasserbüffel
Vor zehn Jahren wurde der Landschaftspark Rudow-Altglienicke eröffnet – Ein Spaziergang

Das Rauschen der Autobahn ist stets zu hören, dennoch ist ein Spaziergang im Landschaftspark Rudow-Altglienicke entspannend. Die offene Wiesenlandschaft vermittelt dem Besucher ein Gefühl von Weite, viele Radler und Skater nutzen den asphaltierten Hauptweg für eine unbeschwerte Fahrt. Schon kurz nach der Wende begann die Planung für die Stadtautobahn A 113 vom Dreieck Neukölln nach Schönefeld. Doch sollte so kurz nach Mauerfall schon wieder eine Barriere den Süden Neuköllns und Treptows...

  • Rudow
  • 01.11.19
  • 627× gelesen
Kultur

Nicht von Dauer war die Mauer

Friedrichshain. Im Rahmen der Ausstellung "Versunkene Welten Arbeitalltag DDR" gibt es am Dienstag, 22. Oktober, im Projektraum der Alten Feuerwache, Marchlewskistraße 6, eine visuelle Lesung mit der Fotografin Ruth E. Westerwelle. Sie hat Mitte der 1990er-Jahre Frauen aus der ehemaligen Filmfabrik Orwo in Wolfen porträtiert und interviewt. Daraus entstanden eine Ausstellung und ein Buch, aus dem sie an diesem Abend vorträgt. Davor gibt es Aufnahmen aus der Zeit der Maueröffnung in Berlin....

  • Friedrichshain
  • 22.10.19
  • 46× gelesen
Soziales
Hunderte professionelle und private Händler bauen am 3. Oktober ihre Stände beim Einheitsflohmarkt auf. Michael Schrottmeyer und Regina Pröhm hatten die Idee dazu 1998.
4 Bilder

Wo Ostler und Westler sich treffen
Ein Ehepaar organisiert seit über 20 Jahren den Einheitsflohmarkt am 3. Oktober

Den Einheitsflohmarkt am 3. Oktober, der auch in diesem Jahr auf der Trabrennbahn stattfinden wird, gibt es als Riesenflohmarkt schon seit den Neunzigern. Angefangen hat alles 1992, als Regina Pröhm und Michael Schrottmeyer aus Wien ins ehemalige Ost-Berlin kamen. Beide hatten ihr Studium beendet und wollten eigentlich hier ihren Doktortitel machen: Pröhm in Sonder- und Heilpädagogik und Schrottmeyer in Geografie und Raumplanung. Das Ziel Friedrichshagen war recht schnell gefunden: Es sollte...

  • Karlshorst
  • 22.09.19
  • 1.035× gelesen
Bauen
Auf der bisherigen Brache gegenüber vom Neumann-Forum entsteht ein Betonsockel mit aufgesetztem Sichtschutzzaun.
5 Bilder

Chinesische Mauer
Die Volksrepublik lässt derzeit ihr seit Jahrzehnten brach liegendes Grundstück umzäunen

Nachdem sich viele Jahre lang nichts auf der großen Brache zwischen Neumann-, Arnold-Zweig-, Greta-Garbor- und Trelleborger Straße tat, wird dort zurzeit eine Betonmauer hochgezogen, auf die ein hoher Zaun mit Spitzen gesetzt wird. Was hat es denn damit auf sich? So ein Monstrum passt gar nicht in unseren Kiez. Mit diesen Fragen und Anmerkungen wandten sich Leser an die Redaktion der Berliner Woche. Das große Grundstück gehört der Volksrepublik China. Diese bekam das Grundstück von der...

  • Pankow
  • 21.09.19
  • 801× gelesen
Politik

Abgeordnetenhaus sucht Mauerbilder für eine Ausstellung

Berlin. Das Abgeordnetenhaus plant für Mitte September eine weitere Open-Air-Sonderausstellung. Das Thema: Mauerbilder. Hierfür sucht das Parlament private Fotoaufnahmen aus der Zeit vor dem Mauerbau 1961, aus der Zeit der Mauer 1961 bis 1989 und vom 9. November 1989 bis zum Abbau der Sperranlagen 1990. Einzige Bedingung: Das Abgeordnetenhaus und dessen Umfeld sollten auf den Fotos zu sehen sein. Weitere Infos und Kontakt: 23 25 10 62 oder andreas.stirn@parlament-berlin.de oder...

  • 26.06.19
  • 41× gelesen
Kultur

Radtouren entlang der Mauer

Reinickendorf. Das Museum Reinickendorf bietet in Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin geführte Fahrradtouren entlang der ehemaligen Mauer um Reinickendorf an. Am Sonnabend, 1. Juni, um 14 Uhr sowie am Mittwoch, 5. Juni, ab 16 Uhr geht es vom Nettoparkplatz nahe S-Bahnhof Schönholz zum Köppchensee. Die zweite Tour führt am Sonntag, 2. Juni, ab 14 Uhr sowie am Donnerstag, 6. Juni, ab 16 Uhr vom Köppchensee zur Invalidensiedlung. Treffpunkt ist hier der Dorfkrug Lübars, Alt-Lübars 8....

  • Reinickendorf
  • 24.05.19
  • 61× gelesen
Politik

Von Mauerguckern und Mauerspechten
Erinnerungen aus Neukölln und Treptow gesucht

Persönliche Erinnerungen an die Teilung der Stadt und den Fall der Mauer sammeln die Sozialdemokraten aus Neukölln und Treptow-Köpenick. Die Erlebnisse sollen am 9. November öffentlich präsentiert werden. Die beiden Bezirke Treptow und Neukölln hat einst der mit rund 16 Kilometern längste Mauerabschnitt Berlins geteilt – von der Lohmühlenbrücke im Norden bis zur Stadtgrenze im Süden, wo die Ortsteile Rudow und Altglienicke aneinandergrenzen. „Wir sind froh, dass die Mauer gefallen ist...

  • Neukölln
  • 01.05.19
  • 71× gelesen
Kultur

Fotoausstellung
Schaufenster der Wendezeit im Museum Lichtenberg

Der 30. Jahrestag des Mauerfalls naht. Einer, der in der Wendezeit viel mit seiner Kamera unterwegs war, ist der Berliner Fotograf Lothar M. Peter. Das Museum Lichtenberg in der Türrschmidtstraße 24 zeigt derzeit eine kleine Auswahl seiner Bilder im „Schaufenster“ neben dem Eingang. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen wurden aus mehreren Hundert ausgewählt, die zwischen 1985 und 1995 entstanden. Diese „Fotografien der Wendezeit“ sind ungewöhnliche Dokumente. Nicht die Mauer und ihre Zerstörung...

  • Rummelsburg
  • 29.04.19
  • 115× gelesen
Politik

Mitte wird eingemauert
Totalstaat als Kunstevent: Kilometerlange Mauer Unter den Linden

Für das internationale Kunst-; Film- und Theaterprojekt „Freiheit“ des russischen Regisseurs Ilya Khrzhanovsky soll um das riesige Areal zwischen Spreebrücke, Unter den Linden, Bebelplatz inklusive Staatsoper, Hedwigskathedrale, Bauakademie und Schinkelplatz eine kilometerlange Mauer errichtet werden. Was genau hinter der Mauer im beantragten Projektzeitraum vom 12. Oktober bis 9. November passieren wird, ist noch geheim. Die Berliner Festspiele GmbH als Antragsteller des Dau-Mauerprojektes...

  • Mitte
  • 24.08.18
  • 219× gelesen
Kultur
Die Mauer am Stadion ist komplett besprüht.
4 Bilder

Illegal, aber geduldet
Graffiti-Künstler machen die Mauer am Sportpark zur Freiluft-Galerie

von Bernd Wähner Dürfen nun ganz offiziell Graffiti auf die Mauer des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks gesprüht werden? Oder ist das weiterhin illegal? In diesen Fragen sind sich die Pankower Politiker eher unsicher. Diese Mauer trennt die Sportanlage vom Mauerpark. Und sie ist bei Sprayern aus vielen Ländern beliebt. Immer wieder werden regelrechte Kunstwerke dort gesprüht. Die Wand ist heute eine Streetart-Galerie mit stetig wechselnden Bildern und Tags und eine Attraktion bei Touristen...

  • Prenzlauer Berg
  • 18.08.18
  • 1.231× gelesen
Bauen
Das gefundene Stück der Vorfeldsicherungsmauer an der Ida-von-Arnim-Straße steht nun unter Denkmalschutz.

Mauerstück entdeckt
Original-Fund bei Kiezspaziergang des Bezirksstadtrates

Beim jüngsten Kiezspaziergang des SPD-Stadtrates für Stadtentwicklung, Soziales und Gesundheit, Ephraim Gothe, wurde nahe der Ida-von-Arnim-Straße ein bisher unbekanntes Stück der Berliner Mauer entdeckt. Die Echtheit des Fundes konnte bereits bestätigt werden. Am 13. Juni ging Ephraim Gothe zum dritten Mal in diesem Jahr auf monatlichen Kiezspaziergang, um mit Bürgern über aktuelle Pläne für die Bezirksregion Brunnenstraße Nord zu sprechen. Dieses Mal ging es um das Gebiet rund um das...

  • Mitte
  • 14.08.18
  • 445× gelesen
Politik

Gedenken an die Toten
Blumen für die Opfer des Mauerbaus

Am 13. August 1961 wurde Berlin auf Anordnung der SED-Führung mit einer Mauer geteilt. Bürgermeister Oliver Igel erinnert mit Kranzniederlegungen an die Opfer von Mauerbau und Schießbefehl. In den 28 Jahren des Grenzregimes starben mindestens 20 Menschen an den Sperranlagen, die den damaligen Bezirk Treptow von den Nachbarn in Neukölln und Kreuzberg trennten. Darunter die beiden Kinder Lothar Schleusener und Jörg Hartmann und auch das letzte Maueropfer Chris Gueffroy, der wenige Monate vor...

  • Baumschulenweg
  • 08.08.18
  • 52× gelesen
Kultur
Links Treptow, Stadtbezirk der Hauptstadt der DDR, rechts Neukölln, gelegen in West-Berlin.
2 Bilder

Wo sich West- und Ostberliner in die Fenster schauen konnten

Knapp 45 Kilometer lang war die Mauer, die einst West- und Ost-Berlin teilte, 15 Kilometer davon trennten Neukölln und Treptow. Besonders spektakulär war der Verlauf im dichtbebauten Lohmühlenkiez. Ein Spaziergang entlang des gepflasterten Streifens, der den ehemaligen Standort des 3,60 Meter hohen Betonbauwerks markiert, lohnt in diesem Quartier ganz besonders. Ein eindrucksvolles Beispiel ist die Bouchéstraße. Im Abschnitt zwischen Harzer und Heidelberger Straße stand die Mauer direkt...

  • Neukölln
  • 17.12.17
  • 3.093× gelesen
Politik
Die Chris-Gueffroy-Allee trägt seit August 2010 den Namen des Maueropfers.
6 Bilder

Die Chris-Gueffroy-Allee führt über die frühere Sektorengrenze

Die Chris-Gueffroy -Allee verbindet die Späthstraße mit der Neuköllnischen Allee. Und sie ist eine ganz besondere Straße, sie führt über die frühere Sektorengrenze zwischen den damaligen Bezirken Treptow und Neukölln. Damit hat auch die Namensgebung zu tun. Die Straße, die von den Späth'schen Baumschulen durch eine Kleingartenanlage über den Britzer Verbindungskanal zu einem Neuköllner Industriegebiet führt, ist nach Chris Gueffroy (1968-1989) benannt, dem letzten Opfer des Schießbefehls an...

  • Baumschulenweg
  • 18.11.17
  • 1.115× gelesen
  • 1
Verkehr
BVG-Chefin Sigrid Nikutta, eingerahmt von Christian Dirks (rechts), Christian Mentel und rbb-Moderator Ulli Zelle (links), der das Vorwort schrieb.
2 Bilder

Straßenbahn nur im Osten: Die Geschichte der BVG in einem neuen Buch

Mitte. „Wir wollten eine populäre Geschichte schreiben, die für jeden gut lesbar ist, und kein trockenes, wissenschaftliches Werk voller Statistiken“, sagt Historiker Christian Mentel. Er und sein Kollege Christian Dirks haben viele Bücher und Zeitungsartikel durchforstet und im BVG-Archiv recherchiert. Herausgekommen ist ein Buch, gespickt mit kleinen Anekdoten, die die Geschichte der BVG nachzeichnen. Diese ist schon immer eng mit der Geschichte Berlins verknüpft gewesen. So wurden nach...

  • Mitte
  • 31.10.17
  • 1.310× gelesen
Politik

Graffiti legalisieren: Verordnete fordern Genehmigung für Sprayerkunst im Mauerpark

Prenzlauer Berg. Die Mauer auf dem Hang des Mauerparks zum Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion ist ein Magnet für Sprayer. Seit gut einem Vierteljahrhundert sind auf dieser Mauer Graffiti zu sehen. Doch so richtig legal ist das Besprühen nicht. Die Mauer gehört zum Fachvermögen der für Sport zuständigen Senatsinnenverwaltung. Die Graffiti werden zwar geduldet, sind aber nicht gestattet. Deshalb fassten die Pankower Verordneten auf Antrag der Fraktionen von Linkspartei, Grünen und SPD den Beschluss,...

  • Prenzlauer Berg
  • 30.06.17
  • 386× gelesen
Kultur

Unser Leben – hinter Zäunen oder dünnhäutig?

Je materieller unser Dasein gestaltet ist, desto mehr bedarf es der Zäune. Nur zur eigenen Sicherheit? Völlige materielle Gleichheit funktioniert schlicht und einfach nicht, wie der Niedergang jedes “reinen” Kommunismus zeigt. Oder Angst vor zu viel Kommunikation? Kommunikation macht nicht prinzipiell vor Zäunen halt, soll dann aber doch dort nur kontrolliert durchgelassen werden, und zwar in beiden Richtungen. Beide Male scheint es um das rechte Maß zu gehen. Ist das nicht ein Grund, sich zu...

  • Tegel
  • 11.05.17
  • 16× gelesen
Bauen
An der Heidelberger Straße wurde Richtfest für 159 Wohnungen gefeiert.
2 Bilder

Agromex baut in der Heidelberger Straße 159 Wohnungen

Alt-Treptow.Viele Lücken haben die 28 Jahre mit der Mauer entlang der früheren Sektorengrenze hinterlassen. Eine wurde jetzt geschlossen. An der Heidelberger Straße ging der Richtkranz für 159 Wohnungen hoch. Sie werden von der Firma Agromex auf Grundstücken gebaut, auf denen bis kurz nach dem Mauerbau sieben Mehrfamilienhäuser standen. Weil die 25 Meter entfernte andere Straßenseite zu Neukölln gehört und die Gebäude auf Treptower Seite 1962 mehrfach Orte für Fluchttunnel waren, enteignete...

  • Alt-Treptow
  • 22.04.16
  • 629× gelesen
Politik
Bürgermeister Oliver Igel erinnert mit einem Blumengebinde an die erschossenen Kinder.
3 Bilder

Schüsse an der Kiefholzstraße: Vor 50 Jahren wurden zwei Kinder Opfer an der Mauer

Plänterwald. Seit über 15 Jahren erinnert ein Mahnmal an der Kiefholzstraße an ein ganz besonders trauriges Kapitel des DDR-Regimes. Vor 50 Jahren haben Grenzposten hier zwei Kinder erschossen. Am 14. März 1966 kriechen Jörg Hartmann (10) und Lothar Schleusener (13) durch den Hinterlandzaun an der Kleingartenanlage „Sorgenfrei“. Kurz nach 19 Uhr laufen sie auf die Mauer zu, die hier die damaligen Bezirke Treptow und Neukölln voneinander trennt. Der Postenführer eines nahen Wachturms erkennt...

  • Plänterwald
  • 21.03.16
  • 731× gelesen
Kultur
Einen Blick auf das Berlin der 80er in Ost und West kann man im asisi Panorama werfen.
2 Bilder

asisi Panorama der Mauer erzählt vom Leben in Ost und West

Mitte. Im September 2012 ist die Berliner Mauer am Checkpoint Charlie wieder erstanden – als monumentales Panorama des Künstlers Yadegar Asisi. Das 60 Meter lange und 15 Meter hohe Rundbild über die 1961 gebaute und 1989 überwundene Berliner Mauer ist Yadegar Asisis bislang persönlichstes Panoramakunstwerk. Es zeigt seine Sicht auf die Zeit des geteilten Berlin mit Blick von Kreuzberg nach Mitte. Zu entdecken sind an einem fiktiven Herbsttag in den 80ern die Menschen in ihrem „banalen“...

  • Mitte
  • 08.12.15
  • 848× gelesen
  • 2
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.