Mosaik

Beiträge zum Thema Mosaik

Soziales
Teilnehmer des vorangegangenen Projektes weihten an einer Wand des Kulturzentrums Brotfabrik im vergangenen Herbst das zweite Mosaik ein.
2 Bilder

Zwei Mosaike zeugen vom Erfolg
Projekt „Zurück ins Leben“ startet im Juni erneut durch

Der Aufgabe, Menschen ohne Arbeit wieder Motivation und Lebensmut zu geben, hat sich ein besonderes Projekt des gemeinnützigen Vereins Glashaus verschrieben. Der Verein ist Träger des Kulturzentrums Brotfabrik. Und unter dem Motto „Zurück ins Leben“ sind Arbeitslose sowie Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen willkommen. „Wir möchten die Projektteilnehmer dabei unterstützen, sich mit Hilfe von Kunst und Kultur selbst zu motivieren und sich selbst stärker zu machen“, sagt...

  • Bezirk Pankow
  • 16.04.21
  • 27× gelesen
Kultur
Anke Kelling, eine der Projektteilnehmerinnen von „Zurück ins Leben“, entwarf das neue Mosaik. Zur Enthüllung berichtete sie, wie es dazu kam und was ihr dieses Projekt gab.
3 Bilder

Von der Natur inspiriert
Zweites Wandmosaik am Kulturzentrum Brotfabrik angebracht

An einer Hauswand des Kulturzentrums Brotfabrik hängt seit wenigen Tagen ein neues Mosaik-Kunstwerk. Zu sehen ist es, wenn man die Heinersdorfer Straße Richtung Caligariplatz läuft. Das Besondere an diesem Kunstwerk ist, dass es in einem inklusiven Gemeinschaftsprojekt geschaffen wurde. Das Mosaik ist etwa 80 mal 125 Zentimeter groß und ein Ergebnis des Projektes „Zurück ins Leben“, in dem Menschen ohne Arbeit angeregt werden, wieder Motivation und Lebensmut zu finden. Im Projekt sind sowohl...

  • Weißensee
  • 01.10.20
  • 159× gelesen
Bauen
Kachel-Kunst für Individualisten.

Effektvolle Gestaltung
Mosaikfliesen im Bad

Klein ist das neue Groß: Bunte Mosaikfliesen für die Wandgestaltung oder als effektvolles Fußboden-Highlight bringen auf originelle Weise frischen Schwung in den Wohnraum. Wo Standard-Fliesen an ihre Grenze stoßen, spielen Mosaikfliesen ihre Stärke aus. Die aus vielen Steinchen zusammengesetzten Fliesen eröffnen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. „Als Stilelement setzen sich großformatige Mosaikbilder heute im Wohnbereich immer mehr durch“, sagt Rüdiger Grimmert von der BHW Bausparkasse....

  • Reinickendorf
  • 03.09.20
  • 50× gelesen
Kultur
Ein Gemälde aus flüssigem Wachs.
2 Bilder

Angebote bei resiArt für Jung und Alt
Malen, wischen, drucken

Der Kunst- und Projektraum resiArt in der Residenzstraße 132 weitet schrittweise sein Programm wieder aus. Eingeladen sind Menschen mit Fluchthintergrund, ebenso alle Kunstinteressierten. Am 6. August von 12 bis 14 Uhr gibt es den Kurs „Malen mit flüssigem Wachs“ für Kinder und Jugendliche. „Freies Zeichnen“ findet am 7., 14. und 21. August, immer zwischen 17.30 und 20.30 Uhr statt. „Ritzen, Wischen, Drucken“ wird an vier Terminen, jeweils von 16 bis 19 Uhr und zwar am 13., 17., 20. und 24....

  • Reinickendorf
  • 31.07.20
  • 110× gelesen
Kultur
Bunt wie die 80er: Die Säulen im Bahnhof "Paulsternstraße" formte Rümmler als Bäume mit farbenfroher Blütenkrone.
7 Bilder

Die U7 gilt als der bunteste Tunnel der Welt
Echte Kunstwerke im Untergrund

Bunte Fliesen, wuchtige Säulen, Mosaike und Keramikdekor: Einige der schönsten U-Bahnhöfe liegen in Spandau. Wer genau hinschaut, entdeckt echte Kunstwerke. Keine Berliner U-Bahnlinie wird als so faszinierend beschrieben wie die U7 von Spandau nach Rudow. Ihre Bahnhöfe werden von Station zu Station immer bunter, reicher an Mustern und postmodernen Formen. Vor allem die sieben Stationen zwischen Siemensdamm und Rathaus Spandau sind echte Design- und Architekturkunstwerke im Untergrund. Weshalb...

  • Bezirk Spandau
  • 20.04.20
  • 592× gelesen
Soziales

Wohnheim öffnet seine Türen

Neukölln. Erwachsene mit einer geistigen Behinderung, ihre Eltern und gesetzliche Betreuer können sich am Freitag, 29. November, um 11 Uhr über das Wohnheim an der Weserstraße 39a informieren. Träger ist der Verein Mosaik. Die Besucher erfahren etwas über die Konzeption des Hauses sowie die Förderung und das Zusammenleben. Außerdem ist es möglich, eine Gruppenwohnung zu besichtigen. Die Einrichtung befindet sich im Blockinnenhof, der Zugang ist an der Ecke Fuldastraße. Um Anmeldung unter...

  • Neukölln
  • 21.11.19
  • 29× gelesen
Kultur
Das Mosaik mit dem Helden-Trio Digedags hat zwei Jahrzehnte lang junge Comicfans in der DDR geprägt.
2 Bilder

Gedenktafel für Hannes Hegen
Erinnerung an den Vater der DDR-Comics und die Digedags

Die Initiative kam aus dem Kulturausschuss und fand fraktionsübergreifend Zustimmung in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV): An den Vater der Digedags, Hannes Hegen, soll in der Waldowallee 15 eine Gedenktafel erinnern. Die Hefte gingen buchstäblich weg wie warme Semmeln. Wer eines ergattert hatte, zog sich sofort in eine ruhige Ecke zurück, um das nächste spannende Abenteuer zu verschlingen: Die Comiczeitschrift „Mosaik“ mit ihren Helden Dig, Dag und Digedag hatte in den Sechzigern und...

  • Karlshorst
  • 03.11.19
  • 792× gelesen
Kultur
In der Ausstellung zu Fontane und May werden auch Vorbilder der beiden Autoren gezeigt.

Zwischen Literatur und Realität
Ausstellung zu Theodor Fontane und Karl May

Im Gotischen Haus ist noch bis Ende November eine Ausstellung über die Theodor Fontane und Karl May zu sehen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Region Brandenburg-Preußen in deren Werken. Weltbekannt sind die Romane um Winnetou oder Effi Briest aus dem 19. Jahrhundert. Persönlich sind sich Theodor Fontane und Karl May nie begegnet und doch verbindet sie ihre Zeitgeschichte. Der Kurator Thomas Kramer hat die Sicht beider auf unterschiedliche historische Etappen und politische Ereignisse wie...

  • Spandau
  • 19.07.19
  • 309× gelesen
Kultur
Die Helden der „Ninjago“-Spielzeugserie.

Ninja-Helden aus 66.000 Steinchen

Moabit. Nur ein kleiner Ausschnitt: Viele Kinder haben im Hauptbahnhof auf einer 1,73 mal 1,22 Meter großen Platte 66.000 Legosteine gesetzt, damit ein eindrucksvolles Mosaik mit den Hauptfiguren der „Ninjago“-Spielzeugserie des Noppensteinchenherstellers entsteht.

  • Schöneberg
  • 26.07.18
  • 93× gelesen
Soziales
Beim Nachbarschafts- und Kiezfest in der Jugendkunstschule gestalteten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam dutzende Mosaike. Sie sollen zusammengefügt ein großes Wandbild ergeben.
7 Bilder

Gemeinsam kreativ sein: Jugendkunstschule: Menschen mit und ohne Behinderung gestalten ein Mosaikbild

Dass sich das Wort „Inklusion“ mit Spaß und Kreativität verträgt, zeigt ein Projekt von Trägern der Behindertenhilfe, dem Bezirksamt und der Jugendkunstschule in der Demminer Straße 4. Dort haben Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam ein Mosaik-Wandbild geschaffen. Es soll schon bald das Theater an der Parkaue schmücken. Bunte Steinchen türmen sich Schachteln und Dosen. Hell- und dunkelblau, rot, grün, gelb, orange: Etliche Stunden haben Gregor Kalin und seine Künstlerkollegen gebraucht,...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 09.05.18
  • 394× gelesen
Sonstiges
Lona Rietschel 2014 mit einem Buch über ihr Lebenswerk.

Die Mutter der Abrafaxe ist tot: Lona Rietschel starb mit 84 Jahren

Die Grafikerin Lona Rietschel ist gestorben. Sie wurde 84 Jahre alt. Rietschel verbrachte ihre Kindheit im brandenburgischen Reppen (heute Rzepin, Polen). Nach dem Krieg wurde sie Modegrafikerin, wechselte dann in eine Klasse für Trickfilmzeichner. Im Mai 1960 fing sie beim Mosaik an und zeichnete für Hannes Hegen (Johannes Hegenbart) die legendären Comicfiguren Dig, Dag und Digedag. Als Hegen 1975 im Streit die Zusammenarbeit mit dem Verlag Junge Welt einstellte und die Rechte an den Digedags...

  • Plänterwald
  • 19.12.17
  • 203× gelesen
Bildung

Bekenntnis zu Vielfalt und Toleranz

Marzahn. Ein Mosaik-Gemälde schmückt seit Kurzem den Eingang der Kita „Sonnenschein", Walter-Felsenstein-Straße 39-41. Kinder und Erwachsene aus dem Kiez waren an der Gestaltung beteiligt. Das Mosaik trägt den Titel „So bunt ist unsere Welt – so bunt sind wir“. Es hat die Gestalt eines Baumes, an dessen Ästen sich bunte Blätter und Vögel befinden. Es stellt ein Bekenntnis zur Vielfalt und Toleranz sowie zu einem friedlichen und freundlichen Miteinander im Wohnviertel um die Mehrower Allee dar....

  • Marzahn
  • 08.11.17
  • 75× gelesen
Kultur
Dikra, Doua und Sehergül (von links) gestalten Mosaik-Wasserwesen, die auf die 52 Quadratmeter große Parkhauswand kommen. Pädagogin Julia Wlodarczyk hilft dabei.
4 Bilder

Kinder gestalten mit Künstlern Fliesenmosaik im Hofgarten

Gesundbrunnen. Der Innenhof zwischen Graunstraße, Demminer Straße, Swinemünder Straße und Lortzingstraße wird noch bunter in diesem Sommer. Kinder gestalten in den Ferien den Tiefgarageneingang. „Ein großes, grünes, fantasievolles Seepferdchen“, nennt Sehergül (11) ihr Mosaik, das sie gemeinsam mit ihrer Freundin Doua (12) gestaltet hat. Die Künstler Tuna Arkun und Andrzej Gurgel vom Kreativduo TAAG werden das Seepferdchen auf die Wand des Tiefgaragenhäuschens bringen. Sie haben das Projekt...

  • Gesundbrunnen
  • 08.08.16
  • 378× gelesen
Kultur
Der künstlerische Leiter, Jörg Reuter, hält das Heft in den Händen. Rings um ihn die Mosaik-Zeichner.

Drei Kobolde feiern Geburtstag: Seit 40 Jahren erleben die Abrafaxe ihre Abenteuer

Westend. Am 17. November feiern die drei Helden des Mosaiks ihren 40. Geburtstag und das "Mosaik" wird sogar schon 60 Jahre alt. Für den Verlag ist der 17. November ein besonderer Tag – das Dezemberheft kommt aus der Druckerei. Das Mosaik mit der Nummer 480 macht die 40 Jahre der Abrafaxe komplett. Wie Robert Löffler vom Verlag betonte, wurde mit dem Mosaik vom 17. November 1975 auch die Abrafaxe für den Januar 1976 angekündigt. Sie traten die Nachfolge der Digedags an. Damit wird der Verlag...

  • Westend
  • 16.11.15
  • 350× gelesen
  • 1
Sonstiges
Lona Rietschel ist fast ihr ganzes Leben mit dem Mosaik verbunden.

Die Künstlerin Lona Rietschel ist die Mutter der Abrafaxe

Plänterwald. Fast ihr ganzes Leben lang ist Lona Rietschel (80) mit dem Mosaik verbunden. Bereits 1960 hat sie für den Digedag-Erfinder Johannes Hegenbarth - Hannes Hegen - die kleinen Kobolde des einzigen DDR-Comics gezeichnet.Als Hegen 1975 im Streit den Verlag Junge Welt verließ und die Rechte an den Digedags mitnahm, gehörte Lona Rietschel zum Team, dass mit den Abrafaxen neue Helden entwickelte. Das Mosaik und die Abrafaxe haben das Ende der DDR überlebt, bis 1999 war Lona Rietschel noch...

  • Plänterwald
  • 04.06.14
  • 197× gelesen
Sonstiges

Das Geheimnis des Erfolgs: Das Mosaik in der Kulturbrauerei

Prenzlauer Berg. Den drei Helden aus der Kindheit vieler Ostdeutscher widmet das Museum in der Kulturbrauerei seine neue Ausstellung: Dig, Dag und Digedag.Sie waren die Titelfiguren des DDR-Comics "Mosaik" von Hannes Hegen. Die bunte Zeitschrift prägte in der DDR mehrere Generationen, denen die Abenteuer von Dig, Dag und Digedag bis heute vertraut sind. Ab 1955 entführten die "Digedags" ihre Leser in die ganze Welt. Sie reisten mit Piraten in die Südsee und erlebten die Römerzeit, noch bevor in...

  • Prenzlauer Berg
  • 28.05.14
  • 29× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.