Anzeige

Alles zum Thema Neurologie

Beiträge zum Thema Neurologie

Bildung

Fachvortrag über Gesichtsschmerz

Charlottenburg. Arne May, Facharzt für Neurologie, Stellvertretender Institutsdirektor, Leiter der Kopfschmerzambulanz am Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf, hält am Mittwoch, 25. April, einen Vortrag zum Thema "Trigeminusneuralgie und andere Gesichtsschmerzen. Was hilft und was ist neu in Diagnose und Therapie?". Die Veranstaltung findet in der Kontaktstelle Pflegeengagement bei Sekis, Bismarckstraße 101, statt, beginnt um 16 Uhr und kostet keinen Eintritt. Spenden sind erwünscht, eine...

  • Charlottenburg
  • 08.04.18
  • 12× gelesen
Sport

Rehabilitationssport bei neurologischen Erkrankungen

Die Diagnose einer neurologischen Erkrankung wie Multiple Sklerose, Schlaganfall oder Parkinson sind für den Betroffenen oft mit einem Schock verbunden! Man muss sich mit den körperlichen Symptomen wie Lähmungen, Gleichgewichtsstörungen, Gangunsicherheit, Koordinationsstörungen, Schmerzen usw. auseinandersetzen und die gewohnte Lebensführung oft komplett umstellen. Im Rehasport wird ohne Leistungsdruck und Überforderung spielerisch daran gearbeitet, die normale Bewegungsfunktion...

  • Wedding
  • 20.12.17
  • 44× gelesen
Soziales

Neurologische Störungen

Gropiusstadt. Eine Selbsthilfegruppe sucht neue Mitglieder: Jeden Mittwoch von 10 bis 11 Uhr treffen sich Menschen mit neurologischen Funktionsstörungen an der Lipschitzallee 80. Sie leiden an leichten Lähmungen, Stabilitäts- und Gleichgewichtsstörungen oder sind in der Körperwahrnehmung eingeschränkt. In der Gruppe tauschen sie sich über ihren Alltag aus und sprechen darüber, wie sie Stürzen vorbeugen und ihre Eigenständigkeit trotz Handicap erhalten können. Gleichzeitig trainieren sie unter...

  • Neukölln
  • 20.11.17
  • 7× gelesen
Anzeige
Bauen
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) packt mit Friederike Hippe, Fachkrankenpflegerin in der Psychiatrieabteilung, Baupläne, Euromünzen, eine Tageszeitung und den Lithiumerz in eine Zeitkapsel für den Grundstein.
2 Bilder

Schlosspark-Klinik legt Grundstein für psychiatrisches Bettenhaus

Charlottenburg. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) legte am 24. April den Grundstein für den Neubau eines psychiatrischen Bettenhauses in der Schlosspark-Klinik am Heubnerweg. Für 24 Millionen Euro entstehen auf fünf Etagen 110 Plätze in Ein- oder Zweibettzimmern. Die großen Räume im Erdgeschoss bieten Platz für Therapieangebote. Wenn das Haus in zwei Jahren fertig ist, werden fünf Stationen frei. Der Chefarzt der Inneren Medizin, Prof. Dr. med Fritz von Weizsäcker, hebt die...

  • Charlottenburg
  • 27.04.17
  • 537× gelesen
Gesundheit und Medizin
Nicht als empfindlich abstempeln: Manche Menschen nehmen Geräusche besonders intensiv wahr und sind davon überfordert.

Hochsensible Menschen: Geschärfte Sinne machen Betroffenen zu schaffen

Manchen Menschen wird es schnell zu laut, andere können im Großraumbüro die Geräusche der telefonierenden Kollegen schwer ausblenden. Michael Jack ging es ähnlich. "Hochsensibilität" – das war der Begriff, auf den er bei seinen Recherchen stieß. Wenn Jack mit seinen Schulfreunden in die Disco ging, fand der Dortmunder das immer ausgesprochen anstrengend. "Ohne Ohrstöpsel habe ich es fünf Minuten ausgehalten, mit Ohrstöpseln auch nicht länger als 30 Minuten",sagt er. Die laute Musik, das...

  • Mitte
  • 18.03.16
  • 318× gelesen
Gesundheit und Medizin
Kaum jemand bekennt sich öffentlich zur Diagnose Schizophrenie. Denn die Krankheit löst bei den Mitmenschen Ängste und Vorbehalte aus: Betroffene werden oft als unberechenbare Irre abgestempelt.

Schizophrenie ist behandelbar: Betroffene leiden unter Vorurteilen

Kaum jemand bekennt sich zu dem Leiden öffentlich. Denn Schizophrenie löst Ängste und Vorbehalte aus: Betroffenen wird unterstellt, unberechenbar zu sein und zur Gewaltanwendung gegen andere zu neigen. Sie werden häufig als Irre abgestempelt. "Unter solchen Vorurteilen leiden wir Betroffene immens", sagt Ansgar Trappen (Name geändert). Dabei gibt es keinen wissenschaftlichen Beleg, dass Betroffene in Behandlung gefährlicher als andere sind. An Schizophrenie erkrankt "weltweit etwa ein Prozent...

  • Mitte
  • 22.02.16
  • 219× gelesen
Anzeige
Gesundheit und Medizin
Bewegung wie Fahrradfahren kann beim Restless-Legs-Syndrom helfen. Starker Bewegungsdrang, kribbeln oder ziehen in den Beinen sind typisch für die Störung der Nervenfunktion.

Ruhelose Beine: Fahrradfahren kann RLS lindern

Bei akuten Beschwerden des Restless-Legs-Syndroms (RLS) können Massagen der Beine, kalte Fußbäder oder auch Kniebeugen helfen. "Auch moderate Bewegung – wie beispielsweise beim Fahrradfahren – wird von einem Teil der Patienten als positiv erlebt", sagt Frank Bergmann vom Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN). Ebenso kann Verzicht auf alkohol- oder koffeinhaltige Getränke Linderung bringen. Beim RLS erleben die Betroffenen einen starken Bewegungsdrang in den Beinen. Hinzu kommen bei...

  • Mitte
  • 22.02.16
  • 78× gelesen
Senioren
Bei den Karate-Senioren verbesserte sich im Vergleich zu zwei Kontrollgruppen sowohl die Merkleistung als auch die allgemeine Stimmungslage – das ergab die Studie, die ursprünglich den Anstoß zum Karate gegeben hatte.
2 Bilder

Karate oder Klavier: Als Senior ein neues Hobby anfangen

Wie gut man als älterer Mensch lernt, hängt vor allem von den Lernerfahrungen in früheren Lebensphasen ab. Dazu gibt es umfangreiche Studien. Rund 1600 Teilnehmer zählt das Programm, ein Drittel von ihnen absolviert klassische Studiengänge mit allen Prüfungen, zwei Drittel sind als Gasthörer eingeschrieben. Darauf weist Miriam Haller, Geschäftsführerin des Arbeitsbereichs Gasthörer- und Seniorenstudium an der Universität Köln, hin. Manches lerne sich nicht mehr so schnell wie früher. Dafür...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 99× gelesen
Senioren
Je älter man wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken: Warnsignale sind Vergesslichkeit, Sprachprobleme und dass Alltagstätigkeiten nicht mehr so gut gelingen.

Dement oder depressiv? Die Abgrenzung ist nicht leicht

Zu Beginn ist eine Demenz nicht leicht zu erkennen. Gedächtnisstörungen können auch durch behandelbare psychische oder körperliche Erkrankungen hervorgerufen sein. Zum Beispiel durch eine Depression. "Depressive Episoden führen vorübergehend auch zu Gedächtnisproblemen sowie zu Handlungs- und Orientierungsproblemen", sagt Prof. Wolfgang Maier, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsklinik Bonn. Umgekehrt werden Gedächtnisprobleme oft als...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 82× gelesen
Gesundheit und Medizin

Schleichende Demenz

Eine frühe Diagnose ist bei Demenz wichtig – denn nur dann besteht die Chance, die Symptome zu lindern und das Fortschreiten zu verzögern. Bei vielen dauert es aber, bis sie den Mut aufbringen, mit ihrem Verdacht zum Arzt zu gehen. Darauf weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin. Bei Symptomen wie nachlassendem Kurzzeitgedächtnis, Wortfindungsstörungen oder Orientierungsproblemen sollten Betroffene zunächst zu ihrem Hausarzt gehen. Bestärkt sich dort der Verdacht, führt der Weg in...

  • Mitte
  • 19.01.16
  • 67× gelesen
Gesundheit und Medizin
Schwitzige Hände, Herzrasen und vor allem Angst, Angst, Angst: Panikattacken bekommen Betroffene oft, wenn sie sich in einer Stituation eingesperrt fühlen – zum Beispiel im Fahrstuhl.

Nur noch Angst im Kopf: Was Betroffene bei Panikattacken tun können

Im Aufzug, in der U-Bahn oder wenn große Veränderungen anstehen, bekommt Andrea Müller (Name geändert) Panikattacken. Bei ihrer ersten wusste sie überhaupt nicht, was los ist. "Ich dachte, ich sterbe." Damals war die heute 30-Jährige 17 und hatte auf der Abschlussfahrt mit der Schule gerade einen Joint geraucht. Dann war eine Weile Ruhe, aber die nächste Attacke kam ein paar Wochen später, wieder im Urlaub. Und auch die nächsten Attacken kamen. Inzwischen ist sie in Therapie, besucht...

  • Mitte
  • 08.01.16
  • 303× gelesen
Gesundheit und Medizin
Beim Nocebo-Effekt handelt es sich um negative Reaktionen des Körpers auf eine medizinische Behandlung wie etwa Tabletten – hervorgerufen durch negative Einstellungen, Angst oder frühere negative Erfahrungen.

Wenn Angst krank macht: Der Nocebo-Effekt ist bekannt und nicht vermeidbar

Placebo bedeutet "Ich werde gefallen". Dieser Effekt tritt ein, wenn ein Mittel ohne Wirkstoff Schmerzen lindert. Der Nocebo-Effekt ist das negative Pendant und bedeutet "Ich werde schaden". Es handelt sich um negative Reaktionen des Körpers auf eine medizinische Behandlung – hervorgerufen durch negative Einstellungen, Angst oder frühere negative Erfahrungen, wie die Ärztin Christiane Roick vom AOK Bundesverband erläutert. Auf manche hat etwa die lange Liste der möglichen negativen...

  • Mitte
  • 04.01.16
  • 40× gelesen
Gesundheit und Medizin
Wird im Job ständige Erreichbarkeit erwartet, kann das einen Burn-out hervorrufen. Warnzeichen sind zum Beispiel ständige Erschöpfung oder wenn man sich auch nach dem Wochenende oder Urlaub nicht erholt fühlt.

Wenig Anerkennung und hohe Ansprüche im Job begünstigen Burn-out

Sich nur noch auf die Arbeit zu fokussieren, kann auf ein Burn-out hindeuten. Auch etwa Familie, Freunde und sich selbst vernachlässigen sind Warnsignale. Wenn diese Symptome länger als zwei Wochen bestehen, können Betroffene davon ausgehen, dass es sich nicht nur um eine "schlechte Phase" handelt. Ständige Erschöpfung und sich auch nach dem Wochenende oder gar nach dem Urlaub nicht erholt fühlen, sind ernstzunehmende Hinweise. Auch Anspannung, verringerte Leistungsfähigkeit,...

  • Mitte
  • 16.12.15
  • 83× gelesen
Senioren

Geriatrische Tagesklinik

Gebrechliche Senioren brauchen vor allem Hilfe bei alltäglichen Aufgaben. Krank sind sie deshalb noch lange nicht. Ein Aufenthalt in einer Geriatrischen Tagesklinik kann ihnen deshalb dabei helfen, sich selbstständig wieder in ihren eigenen vier Wänden zu bewegen. In einer Tagesklinik kümmert sich ein Team aus Geriatern, Physiotherapeuten, Neurologen und Ergotherapeuten um sie, heißt es in der Zeitschrift „Senioren Ratgeber“. Zu Hause können sie dann das umsetzen, was sie tagsüber geübt haben –...

  • Mitte
  • 07.07.15
  • 69× gelesen
Soziales

Gehroboter für Patienten

Gesundbrunnen. Das Gesundheitsunternehmen Hempel, Prinzenallee 84, veranstaltet am 30. Mai von 10 bis 17 Uhr einen Tag der neurologischen Nachsorge. Dabei wird ein Gehroboter zur Therapie und Reha von Patienten mit Nervenschädigungen vorgestellt. Mit dem sogenannten Ekso-Skelett können Gelähmte gehen lernen. Betroffene und Angehörige können sich über die neuesten Möglichkeiten der Neuro-Rehabilitation bei Schädigungen des Nervensystems wie Schlaganfall- und ALS-Patienten sowie...

  • Gesundbrunnen
  • 21.05.15
  • 62× gelesen
Gesundheit und Medizin

Demenz kann nur Facharzt feststellen

Hausärzte können eine Demenz nicht abschließend diagnostizieren. Nach einer ersten Einschätzung werden sie den Patienten an eine neurologische Praxis oder Gedächtnisambulanz überweisen. Darauf weist das Portal wegweiser-demenz.de des Bundesfamilienministeriums hin. Fachärzte überprüfen dann, ob der Betroffene Anweisungen versteht und ihnen nachkommen kann. Aber auch körperliche Tests sind wichtig: Zeigt eine Computertomographie (CT), dass das Gehirn geschrumpft ist, erhärtet das den...

  • Mitte
  • 13.05.15
  • 38× gelesen