Da rollt was auf uns zu
Kritiker warnen vor mehr Unfällen durch E-Mobile auf Gehwegen

E-Roller sind noch gar nicht zugelassen, da ereignete sich kurz vor Ostern schon ein Unfall mit einem solchen Gefährt. Das feuert natürlich die Debatte an, wo diese Vehikel künftig fahren sollen.

Sind sie maximal zwölf Stundenkilometer schnell, erlaubt ihnen der Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministeriums das Fahren auf Gehwegen. Dagegen formiert sich Widerstand: Der Allgemeine Behindertenverband Deutschland greift ebenso in die Speichen, wie die Per-Pedes-Vertretung „Fuss e.V.“ Selbst der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) reiht sich teilweise bei den Gegnern ein.

Ihre Kritikpunkte: Auf den Gehwegen sei es schon jetzt häufig zu eng. Die E-Mobile würden das Problem weiter verschärfen. Und die Unfallgefahr erhöhen. Besonders für Rollstuhlfahrer, Rentner mit Rollator oder Menschen, die einen Kinderwagen schieben.

Dabei will das Verkehrsministerium mit seinem Gehweg-Gebot eigentlich Zusammenstöße verhindern. Aber in erster Linie auf der Straße, wo jene E-Mobile fahren sollen, die schneller sind als zwölf Kilometer pro Stunde. Gerade heranwachsende E-Rollerfahrer wären auf der Straße Gefahren ausgesetzt. Das Gleiche gilt aber auch für die langsameren Fahrzeuge auf Gehwegen. Dort sind sie immerhin noch etwa doppelt so schnell wie die Fußgänger. Straße oder Gehweg? Irgendwo muss für die neuen Verkehrsmittel eine Lücke gefunden werden. Die Frage ist nur wo.

Meine Sicht ist die eines häufigen Fußgängers. Mich nerven Autos, die Bürgersteige zuparken. Auch manche Radfahrer, die anscheinend der Meinung sind, der Gehweg gehöre ihnen. Auf E-Roller kann ich dort gut verzichten. 

Sollen E-Roller auf den Gehwegen fahren dürfen?
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

5 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen