Alles zum Thema Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Beiträge zum Thema Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club

Verkehr

Nach Unfalltod einer Radfahrerin fordern Verbände rasche Schutzmaßnahmen

Wo die Radfahrerin von einem abbiegenden Lastwagen überrollt wurde, an der Ecke Haupt- und Kolonnenstraße sind Blumen niedergelegt. Kerzen brennen. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC hat ein Geisterrad aufgestellt. Das 52-jährige Unfallopfer ist die erste getötete Radfahrerin in diesem Jahr. Der Trägerverein des Volksentscheids Fahrrad, Changing Cities, hatte am Tag nach dem Unfall gemeinsam mit dem Netzwerk Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg zu einer Mahnwache am Ort des...

  • Schöneberg
  • 31.01.18
  • 277× gelesen
Leute
Blumen und Kerzen erinnern am Köllnischen Platz an eine vom Lkw überrollte 75-jährige Radfahrerin.
3 Bilder

Trauer am Straßenrand: Am Köllnischen Platz starb eine 75 Jahre alte Seniorin

Köpenick. In einer Pressemeldung der Berliner Polizei wird am 19. September mitgeteilt, dass gegen 11.15 Uhr eine 75-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Köllnischen Platz gestorben ist. Die Berliner Woche hatte das Unglück bereits in einer kurzen Meldung erwähnt. Die Seniorin war auf ihrem Rad in der Oberspreestraße in Richtung Lange Brücke unterwegs. Dabei wurde sie vom Lkw eines Brandenburger Fuhrunternehmens überrollt, der nach rechts in die Grünauer Straße abbiegen...

  • Köpenick
  • 23.09.17
  • 429× gelesen
  •  1
Bauen
Fraenkelufer retten. Unter diesem Motto trommelt die Nachbarschaftliche Gruppe für ein Ja beim Bürgerentscheid am 27. November.
3 Bilder

Abstimmen über das Fraenkelufer: Fragen und Antworten zum Bürgerentscheid

Friedrichshain-Kreuzberg. Am Sonntag, 27. November, findet im Bezirk der Bürgerentscheid zum Fraenkelufer statt. Was wird dort entschieden und wie verläuft das Procedere? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten. Worüber wird abgestimmt? Es geht um die Forderung der "Nachbarschaftlichen Gruppe Fraenkelufer". Sie verlangt, den Abschnitt zwischen Admiralbrücke und Erkelenzdamm in seiner bisherigen Form zu erhalten und höchstens kleinere Korrekturen vornehmen. Wer das genauso sieht, muss Ja...

  • Kreuzberg
  • 18.11.16
  • 308× gelesen
Blaulicht
Hier an der Edisonstraße starb am 8. April ein 36 Jahre alter Radfahrer.

Radler sterben bei Unfällen: In beiden Fällen kam es zum Zusammenstoß mit LKW

Treptow-Köpenick. Seit Anfang April sind im Bezirk zwei Radler bei Unfällen getötet worden. In beiden Fällen war der Zusammenstoß mit einem Lastkraftwagen Ursache für den Tod der Radler. So wurde am 6. April ein Radler in Baumschulenweg getötet, als er in der Köpenicker Landstraße von einem abbiegenden LKW erfasst wurde. Der Radler war in Richtung Schöneweide unterwegs, der LKW fuhr in gleicher Richtung. Als der LKW-Fahrer rechts in die Baumschulenstraße einbog, erfasste er den Radler. Der...

  • Köpenick
  • 14.04.16
  • 835× gelesen
  •  1
Verkehr
Trauriges Symbol am Hardenbergplatz: Das Geisterfahrrad für den vierten im Straßenverkehr tödlich verunglückten Radfahrer in Berlin im Jahr 2015.

Berlin schneidet im bundesweiten Vergleich ganz schlecht ab

Charlottenburg. Berlin hatte unlängst in einem bundesweiten Vergleichstest zur Fahrradfreundlichkeit schlecht abgeschnitten. Die Hauptstadt landete bei der Befragung vom Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club nur auf Platz 30 von insgesamt 39 Großstädten.Kritisiert wurden besonders die fehlende Sicherheit, zu schmale Radwege, zu viele falsch parkende Autos auf den Radwegen und die Konflikte der Radler mit den Autofahrern. Besonders dramatisch ist die Situation von Radfahrern bei rechts...

  • Charlottenburg
  • 04.06.15
  • 265× gelesen
Verkehr
Ein Geisterrad erinnert an den Unfall.

Ein Rad als Mahnung

Friedrichshain. Ein sogenanntes Geisterrad erinnert an der Kreuzung Karl-Marx-Allee und Straße der Pariser Kommune jetzt an eine Frau, die am 6. August 2014 dort mit ihrem Fahrrad tödlich verunglückte. An zehn Unfallorten in Berlin hat der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) solche Räder aufgestellt. Mit der Aktion sind auch Forderungen verbunden. So verlangt der ADFC mehr Geld und Personal, um Gefahrenstellen umzubauen. Die Räder bleiben ungefähr ein halbes Jahr stehen. Thomas Frey /...

  • Friedrichshain
  • 26.03.15
  • 52× gelesen
Gesundheit und Medizin
Wer auch bei Wind und Regen nicht auf den Drahtesel verzichten will, kann sich mit einem Fahrradcape gegen Schlechtwetter schützen.

Die richtige Kleidung für Schlechtwetter-Radler

Natürlich kann man auch Bahn oder Auto fahren. Doch wer sein Fahrrad liebt, der wird sich von gelegentlichem Regen und kühleren Temperaturen nicht abschrecken lassen und tägliche Wege trotzdem mit dem Rad zurücklegen. Das ist eine Sache der Leidensfähigkeit, der Einstellung - und der richtigen Kleidung.Die preiswerteste Lösung, sich auf dem Sattel gegen Wind und Wetter zu schützen, ist der Regenponcho, auch Fahrradcape genannt. Der Überwurf schützt Körper, Oberschenkel und Arme. "Fahrradcapes...

  • Mitte
  • 19.12.14
  • 111× gelesen