Ist die Radbahn machbar?

Kreuzberg. Für ein Teilstück des Projekts Radbahn will die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im kommenden Jahr eine Machbarkeitsstudie ausschreiben. Konkret untersucht werde dabei der Abschnitt zwischen Kottbusser- und Schlesischem Tor, heißt es in einer Pressemitteilung. Bei der Radbahn handelt es sich um eine Initiative des Vereins „paper planes“. Er hat bereits im Sommer 2017 sein Konzept einer durchgehenden Fahrradverbindung zwischen Bahnhof Zoo und Warschauer Straße vorgelegt. Sie soll größtenteils unter den Gleisen der Hochbahn verlaufen. Wegen der zahlreichen Straßenkreuzungen sei das Projekt aber „verkehrstechnisch hochkomplex und anspruchsvoll“, meint die Senatsverwaltung. Gerade dafür werden von der Machbarkeitsstudie mögliche Lösungsvorschläge erwartet. Außerdem sollen verschiedene Varianten dargestellt und dazu Kostenschätzungen abgegeben werden. Das alles exemplarisch im ausgewählten Teilbereich. Beim Erstellen der Expertise werden auch der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, die BVG und die Verkehrslenkung Berlin sowie "paper planes" eingebunden. tf

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen