Kosten für Daumenschrauben
Ringen um ein geplantes Schulgrundstück

Begehrtes Grundstück: das Areal entlang der Langen Straße.
  • Begehrtes Grundstück: das Areal entlang der Langen Straße.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey
Corona- Unternehmens-Ticker

Eigentlich hat die Linkspartei wenig gegen mögliche Enteignungen. Auch nicht im Fall des Grundstücks an der Lange Straße, wo der Bau einer Schule vorgesehen ist.

Trotzdem wurde die Vorlage des Bezirksamts für einen Bebauungsplan auf dieser Fläche im Haushaltsausschuss auf Antrag der Linken vertagt. Ähnlich wie bei den Vertretern von CDU und FDP wären Fragen zu möglichen Kosten eines solchen Verfahrens nicht beantwortet worden, erklärte die Fraktionsvorsitzende Katja Jösting. Deshalb entfalle erst einmal die Zustimmung. Im Stadtplanungsausschuss war die Vorlage noch mit knapper Mehrheit angenommen worden.

Der Eigentümer plant auf dem Areal Wohn- und Bürogebäude. Im November 2019 stellte der Bezirk die Fläche unter Gemeinbedarf (wir berichteten) zwecks Sicherung als Standort für eine Gemeinschaftsschule. Begründung: Es handle sich hier um das einzige dafür noch geeignete Areal in dieser Gegend. An künftigen Schulplätzen fehle es aber, gerade in Friedrichshain.

Der Vorstoß sorgte erst einmal für ein Patt. Der Investor kann zunächst seine Pläne nicht verwirklichen, durch Klagen aber ebenso den Schulbau verzögern. Deshalb kam es zu Gesprächen, auch mit der Senatsbildungsverwaltung. Dabei scheint der Eigentümer Entgegenkommen signalisiert zu haben, nach aktuellem Stand wohl für das Errichten einer zweizügigen Schule. Diese Verhandlungen und ihr Ergebnis seien der bessere Weg zum Ziel, fand der SPD-Fraktionsvorsitzende Sebastian Forck. Deshalb sollte die Bebauungsplanvorlage zurückgezogen werden. Ähnlich sahen das auch CDU und FDP.

Die Grünen plädierten dafür, die Daumenschraube aufrechtzuerhalten. Es müsse nicht zu einer Enteignung kommen, meinte ihre Fraktionschefin Annika Gerold. Aber ohne dieses Druckmittel gebe der Bezirk Einfluss aus der Hand.

Zu welchem Preis, war das Thema der Linken. Etwa für anfallende Planungskosten. Welche Zahlen sie dafür zur Kenntnis geben solle, erschließe sich ihr noch nicht, erklärte Finanzstadträtin Clara Herrmann (Bündnis 90/Grüne). Grundsätzlich so ziemlich alle in verschiedenen Szenarien, war die Antwort: Wie viel Gerichtsverfahren kosten könnten. Was nach einer Enteignung bezahlt werden müsste. Welcher Schadensersatz fällig werde, wenn die Richter sie ablehnen sollten. Den Preis für einen wie auch immer gearteten Kompromiss.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der YouTuber CrispyRob entwickelte die Kesselchips "Rob's".
  4 Bilder

Knackige Info
Kesselchips „Rob’s“ von CrispyRob exklusiv bei Kaufland

In Kooperation mit dem Youtuber CrispyRob präsentiert Kaufland im Juli die Kartoffelchips „Rob’s“. Der Influencer hat seine eigenen Kesselchips in den zwei Geschmacksrichtungen Paprika und Sour Cream kreiert. Dank CrispyRobs langjähriger Erfahrung im Bereich Snacks können die großen, knusprigen, und stabilen Chips ab 9. Juli exklusiv und limitiert bei Kaufland angeboten werden. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit CrispyRob, einem der bedeutendsten Food-Influencer Deutschlands, eine echte...

  • Charlottenburg
  • 06.07.20
  • 5.157× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 276× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 141× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen