„Wir schaffen das“ fünf Jahre danach
Ghalia Zaghal und ihre Familie sind in Deutschland angekommen

Ghalia und ihre jüngste Tochter Sema leben seit fünf Jahren in Deutschland und sind glücklich in ihrer neuen Heimat.
  • Ghalia und ihre jüngste Tochter Sema leben seit fünf Jahren in Deutschland und sind glücklich in ihrer neuen Heimat.
  • Foto: K. Rabe
  • hochgeladen von Karla Rabe

Tausende Menschen kamen 2015 nach Deutschland. Sie flüchteten vor Krieg und Armut in ihren Heimatländern. Es war nach der Wiedervereinigung die größte Herausforderung, vor der Deutschland in den vergangenen drei Jahrzehnten stand. „Wir schaffen das“ verkündete damals Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Doch was wurde bis heute geschafft? Die Syrerin Ghalia Zaghal erzählt, wie sie und ihre Kinder sich in Deutschland ein neues Leben aufbauten.

Mit strahlendem Lächeln öffnet die junge Frau die Tür zu ihrer neuen Wohnung. Seit einem knappen halben Jahr lebt Ghalia Zaghal mit ihren Töchtern Rand (20) und Sema (10) sowie ihrem Sohn Mohamed (18) in der hübschen Tempelhofer Dachgeschosswohnung. Es ist der alleinerziehenden Mutter anzusehen, dass sie glücklich ist. Ihre Familie ist in Deutschland angekommen.

Die 42-Jährige kommt aus Idlib. Die Stadt liegt mitten im Krisengebiet an der türkisch-syrischen Grenze und ist gezeichnet von Krieg und Zerstörung. Vor fünf Jahren entschloss sie sich zur Flucht. Sie wollte ihre Kinder nicht in Angst und Chaos aufwachsen lassen. „Ich bin zunächst alleine gegangen“, sagt sie und erinnert sich an den beschwerlichen Weg über Ungarn nach Deutschland. In Berlin lebte sie die erste Zeit in einer Erstaufnahmeeinrichtung. Doch schon bald konnte sie in eine Wohngemeinschaft ziehen. Vier Monate später kamen ihre drei Kinder nach.

„Wir hatten Glück. ‚Be an Angel‘ kümmerte sich um uns“. Der Verein wurde 2015 gegründet und engagiert sich seitdem für die Integration der geflüchteten Menschen, unterstützt bei der Ausbildungs- und Jobsuche und vermittelt Wohnraum. Über 1800 Menschen haben die „Engel“ schon begleitet. „Ohne die Hilfe des Vereins hätte ich meinen Weg nicht gefunden“, sagt Ghalia. Sie absolvierte erfolgreich den Integrationskurs, lernte die deutsche Sprache, macht inzwischen eine Berufsausbildung zur Kosmetikerin und lernte auch die vielen Unterschiede zwischen ihrer Kultur und der deutschen kennen. „Es gibt so viele Regeln und viel Bürokratie“, lacht sie. Aber wenn man es wirklich wolle, sei es nicht schwer, sich zurechtzufinden.

Zu Hause wird nur Deutsch gesprochen

Ganz ohne Probleme ging das aber auch nicht. „Ich musste von null anfangen, und es ging nur Schritt für Schritt voran“, erinnert sie sich. In Syrien hatte sie alles zurückgelassen – einen Teil ihrer Familie, Wohnung, Möbel, persönliche Dinge. Am schwierigsten war es für sie, Deutsch zu lernen. Damit sie die Sprache immer besser beherrscht, gibt es für die ganze Familie eine Regel: Zu Hause wird nur Deutsch gesprochen. Ihren Kindern fällt das nicht schwer, die sprechen inzwischen nahezu perfekt die neue Sprache.

Eine Rückkehr nach Syrien kommt für sie nicht infrage. „Deutschland ist jetzt unsere Heimat.“ Sie freut sich über ihr Leben in Frieden und Sicherheit. Obwohl sie und ihre Kinder auch immer wieder mit Ausländerfeindlichkeit und Rassismus konfrontiert werden, bleibt Ghalia zuversichtlich: „Unsere Zukunft ist hier. Ich bin dankbar, hier zu sein.“

Das Beispiel von Ghalia Zaghal und ihrer Familie ist kein Einzelfall. Viele Menschen, die vor Krieg und Armut flüchten mussten, haben es geschafft. In den Schoß gefallen ist es ihnen jedoch nicht. Es gibt aber auch Menschen, die in Deutschland noch keinen Fuß gefasst haben. „Das liegt manchmal auch an den Menschen selbst“, weiß Günther Schulze vom Willkommensbündnis für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf. Meistens seien es jedoch Vorurteile, denen die Geflüchteten begegneten und die es ihnen erschwerten, in der Normalität anzukommen, so Schulze. Das in der Heimat absolvierte Studium oder die Ausbildung werde oft nicht anerkannt. Betriebe tuen sich schwer, Geflüchtete auszubilden.

Die größten Probleme gebe es aber bei der Versorgung mit Wohnraum, meint Schulze. In etlichen Flüchtlingsunterkünften lebten Familien mit Kindern immer noch auf engstem Raum. Ziel müsse es sein, die Menschen auf lange Sicht in Wohnungen unterzubringen. Da würden auch Angebote von Privatpersonen helfen, die Wohnungen oder Zimmer zur Verfügung stellen.

Weitere Informationen gibt es auf www.willkommensbuendnis-steglitz-zehlendorf.de und beanangel.direct.

Autor:

Karla Rabe aus Steglitz

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 132× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten. Haarpigmentierung bei Optic Hair – lichtem Haar keine ChanceLichte Stellen im Haarkleid sind eine psychische Belastung, der sich...

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 166× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 121× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 167× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 385× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 191× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.