Dank und Anerkennung
Woche der pflegenden Angehörigen findet vom 11. bis 17. Mai statt

Etwa 200.000 Berliner kümmern sich um ihre pflegebedürftigen Angehörigen.
  • Etwa 200.000 Berliner kümmern sich um ihre pflegebedürftigen Angehörigen.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Simone Gogol-Grützner

Rund 200 000 Berliner pflegen Zuhause einen Angehörigen. Um dieser Gruppe ein Gesicht zu geben und ihnen öffentliche Wertschätzung für ihren täglichen Beitrag auszusprechen, organisiert die Fachstelle für pflegende Angehörige, ein Projekt des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte, zusammen mit weiteren Partnern zum fünften Mal die Woche der pflegenden Angehörigen.

Eröffnet wird die Woche am 11. Mai mit der Wanderausstellung „Abseits von Schwarz und Weiß – der Alltag pflegender Angehöriger in Berlin", die anhand von 15 Porträts ein vielschichtiges Bild von der Pflege Zuhause zeichnet. Die Ausstellung wird während des interreligiösen Nachmittags von 16 bis 19 Uhr in der Flüchtlingskirche St. Simeon, Wasserstorstraße 21a, eröffnet.

In den folgenden Tagen wird ein vielfältiges Programm geboten: von Poetry Slam über Kinoabende, Dampferfahrten bis zu kulturellen Veranstaltungen. Als besondere Anerkennung werden bei einer Abschlussgala am 17. Mai ab 15.30 Uhr im Roten Rathaus die Ehrennadeln „Berliner Pflegebär“ und „pflegecompass“ an zehn pflegende Angehörige verliehen.

Das gesamte Programm ist zu finden unter www.woche-der-pflegenden-angehoerigen.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen