Sehr unsicher in Neukölln: der Reuterkiez
Wo die meisten Räder geklaut werden

Genau 1652 gestohlene Fahrräder sind im vergangenen Jahr in Neukölln registriert worden. Das geht aus einer Antwort auf die Anfrage des Grünen-Abgeordneten Stefan Taschner hervor. Am häufigsten sind die Diebe im Reuterkiez unterwegs.

Dass die Dunkelziffer wesentlich höher liegt, gilt als sicher. Denn bei einer Aufklärungsquote von gerade einmal vier Prozent halten es viele Bestohlene für sinnlos, die Tat bei der Polizei anzuzeigen. Dennoch zeigen die Zahlen, wo die Schwerpunkte des Fahrradklaus liegen. Neben dem Reuterkiez (261 Räder) sind das die Bereiche Rixdorf (221), Flughafenstraße (137), Donaustraße (114) und Körnerpark (111).

Insgesamt liegt Neukölln in der Statistik eher hinten, in sieben Bezirken wurden mehr Diebstähle gemeldet. Spitzenreiter ist Friedrichshain-Kreuzberg, und das, obwohl der Bezirk die wenigsten Einwohner zählt: 4005 Fahrräder sind hier geklaut worden, die meisten im Gräfekiez.

Der durchschnittliche Schaden pro Fall erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr von 629 Euro auf 663 Euro. Sabine Smentek, Staatssekretärin bei der Senatsverwaltung für Inneres, glaubt, dass diese Steigerung auf die zunehmende Verbreitung von teuren E-Bikes zurückzuführen ist.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen