Anzeige

„Seelenvitamin“ – Kunst von drei Berliner Künstlerinnen
Galerie erstererster

Text: Diana Achtzig (Kunstmarketing)

Die Gegenwartskünstlerinnen: Annekatrin Pischelt, Birgit Rakette und Diana Achtzig präsentieren Malerei

Die Malerinnen Annekatrin Pischelt, Birgit Rakette und Diana Achtzig stellen vom 22. bis zum 28. Februar 2021 in einer ersten analogen Schaufensterausstellung während des Lockdowns in der Coronazeit in der Galerie „erstererster“ - Raum für Kunst, Design und Neues Arbeiten (Pappelallee 69, 10437 Berlin) - aus.


Änderungen vom 01.05.21

In einer zweiten analogen Gruppenausstellung werden vom 16. bis 22. Juni 2021 nur von der Malerin Annekatrin Pischelt weitere Kunstwerke präsentiert!

1. Gruppenausstellung von der Tierportrait-Malerin Diana Achtzig und Blaumalerin Birgit Rakette
"Zeitenwandel-Malerei" am 19.06.2021, Galerie StadtInsel Havelberg
Die Galerie StadtInsel Havelberg von Heinz Sporkhorst und Britta Lehmann zeigt unter dem Titel "Zeitenwandel - Malerei" die drei Berliner Malerinnen Ria Siegert, Birgit Rakette und Diana Achtzig vom Samstag, den 19.06.2021 bis zum 11.07.2021.

Galerie StadtInsel Havelberg
Lange Straße 36-37
39539 Havelberg
Anmeldung unter: 01723817600 oder 01733958902 bei dem Galeristen Heinz Sporkhorst und Galeristin Britta Lehmann.
Zu den Kern-Öffnungszeiten sind die Inhaber der Galerie Heinz Sporkhorst und Britta Lehmann in der Regel von Freitag bis Sonntag zwischen 14 bis 18 Uhr zu gegen.

2. Einzelausstellung von der Tierportrait-Malerin Diana Achtzig
2. Juli 2021 – 31. Juli 2021 in der-Galerie für Tiermalerei, Weißenhöher Str. 14, 12683 Berlin

3. Einzelausstellung von der Tierportrait-Malerin Diana Achtzig
Ferner wird die Malerin Diana Achtzig in einer Einzelausstellung in der Galerie Bottega Barone (Lützowstr 38, 10785 Berlin) im August 2021 analog und mit ihrem Videokonzept ausgestellt.

Atelier der Tierportrait-Malerin Diana Achtzig
Weißenhöher Str. 14
12683 Berlin

Der gemeinsame Themenkomplex der drei Künstlerinnen, die ein Studium absolviert und sich mit verschiedenen Gebieten und Wechselwirkungen der bildenden Kunst auseinander gesetzt haben, bezieht sich auf die Natur. Es geht um die ökologischen Wechselwirkungen in der Natur und ihrer unbeschadeten Entwicklung, das Pflanzenwachstum sowie die Besinnung auf die natürliche Umwelt.
Die drei Malerinnen bewegen sich zwischen Popart, Streetart, Informell, Realismus, Recycling und Upcycling, Malerei, Fotografie und Collage.

Die Künstlerin Annekatrin Pischelt 

Die Malerin Annekatrin Pischelt, welche auch unter ihrem Künstlernamen „AnneBaerlin“ auf internationalen Ausstellungen vertreten ist, schöpft die Kraft und Inspiration für ihre Kunstwerke aus dem langjährigen Fotografieren. Ihre Fotos von Menschen, Natur, Tieren oder Objekten sind die Basis für ihre Popart- und Streetartbilder -, und sie schärfen ihr den Blick für die moderne figurative Malerei.
Die Gegenwartskünstlerin nutzt in der Regel ihre eigenen Fotos und ihre Malerei, um daraus weitere naturverbundene Kunstwerke - etwa ihre Popartfotos sowie Schablonen für Spraypaints - zu erschaffen.
Ihre Fotoleinwände mit Motiven aus der Natur- und Pflanzenwelt sowie aus urbanen Räumen bearbeitet sie mit Hilfe der Malerei weiter. So entstehen fantasievolle und skurrile Gebilde, die dem Betrachter eigene Interpretationen ermöglichen.
Die Künstlerin zeichnet sich zudem durch die urbane Kunst in der Streetart mit Malerei und Schablonen aus. Ihre Popart-Fotografien, die sie auf Alu-Dibond drucken lässt, präsentierte sie bereits erfolgreich weltweit in Galerien und auf Artsy, der bekannten Kunstplattform.
In der aktuellen Ausstellung zeigt sie Naturfotografien auf Leinwand. „AnneBaerlin“ möchte den Betrachter mit diesen Bildern auf einen verträumten Seelenspaziergang mitnehmen.
Zudem zeigt die Künstlerin Leinwandfotos, die sie mit der Malerei bereits bearbeitet hat. Die Motive reichen von der Natur bis zum urbanen Bereich. Dabei kommen auch Berlin-Liebhaber auf ihre Kosten.
Die präsentierten Kunstwerke stehen zum Verkauf.
Annekatrin Pischelt fand ihre Liebe zur Natur, zu Pflanzen und Tieren bereits in ihrer frühen Jugend und sie wuchs während ihrer Ausbildung zur Landwirtin und im Rahmen ihres Studiums zur Diplom-Agraringenieurin. Das Leben in und mit der Natur begleitet sie so auch durch ihre kreative und künstlerische Arbeit.
Die Künstler-Webseite ist unter https://annebaerlin.wordpress.com erreichbar.
(Instagram und Facebook: @annebaerlin)

Inhaltsangabe zu den Videointerviews

Videointerview zur Ausstellung mit Birgit Rakette: https://youtu.be/CS2J2TIMoUs
Videointerview zur Ausstellung mit Diana Achtzig: https://www.youtube.com/watch?v=CS2J2TIMoUs&feature=youtu.be

Die informelle Blaumalerei der ungegenständlichen Künstlerin Birgit Rakette

Die moderne Malerin Birgit Rakette malt blaue abstrakte Naturstimmungen in ihren aktuellen Aquarellen, Acrylbildern und Ölgemälden. Ihre Malerei ist als „Informelle“ Stilrichtung zu betrachten. Die Bilder entwickelt sie aktuell beim Malprozess, damit rückt der prozesshafte Aspekt in ihrer Arbeit extrem in den Mittelpunkt der Kunstbetrachtung. Um hier hochklassige Bilder zu erwirken greift die Künstlerin dekonstruktivistisch ein - auch um Bereiche vom Kunstwerk aufzulösen und zu übermalen - um eine bessere Bildkonstruktion zu erzielen. Sie konnte ihre Inspiration auf vielen Spaziergängen mit ihrem Skizzenbuch in den Berliner Wäldern und auf Naturreisen finden. Birgit Rakette studierte Germanistik und Kunstpädagogik. Darüber hinaus ging sie einem Grafik-Design-Studium an der UdK nach. Ihre blauen ungegenständlichen zeitgenössischen Kunstbilder sind unter https://birgit-rakette.jimdofree.com/ zu finden.

Tierportraits der Persönlichkeitsentwicklung im Realismus, Bildhauerarbeiten im Recycling und Upcycling bei den Kunstwerken von Diana Achtzig

Die moderne und studierte Tierportrait-Malerin Diana Achtzig widmet sich dem Thema der persönlichen Weiterentwicklung (Persönlichkeitsentwicklung) mit Hilfe von Tier-Allegorien. Somit sind ihre Tierportraits als symbolische Identifikationsfiguren zu verstehen. Schon der kubistische Künstler Pablo Picasso (1881-1973) sorgte mit seinen Bildwerken für einen Perspektivwechsel der Betrachtung, der in der persönlichen Weiterentwicklung einen wesentlichen Punkt darstellt. Die Künstlerin wurde somit auf die Beziehung von Mensch und Tier aufmerksam. Ihre Tierportraits präsentieren auch ihre ganz eigene Persönlichkeitsentwicklung, z.B. eines Hasen dem das Löwen- und Leopardenfell wächst und der sich damit aus der Masse erhebt und somit zur Führungsfigur avanciert. Sie selbst leitete ihre erste Galerie ab 1990 in Amsterdam.
Als Bildhauerin kreiert Diana Achtzig Skulpturen und Plastiken mit Recycling und Upcycling aus einem inneren eigenen Interesse für die Wertschätzung von ästhetischen weggeworfenen Dingen der Konsum- und Überflussgesellschaft. Diese Art der Wertschätzung rekurriert zurück auf die persönliche Weiterentwicklung. In der Corona-Zeit wuchsen die Müllberge in den Straßen von Berlin Biesdorf so stark an, weil noch mehr konsumiert und weggeworfen wurde. Diese ästhetischen Objekte werden von der Bildhauerin in ihre Skulpturen mit eingebunden und mit den weiteren Materialien wie z.B. Modelliermasse, Papiermaché, Draht und Holzfundstücken zu Paarskulpturen verarbeitet. Nach ihrem Universitätsstudium an der Universität der Künste in Berlin (UdK) nahm die figurative Tierportraitmalerin und Bildhauerin bei den Künstlern der „Neuen Leipziger Schule“, z.B. Alex Bär (Professoren Neo Rauch und Arno Rink) und Grafiker Steffen Wilbrandt (HGB Leipzig bei Prof. Bernhard Heisig) weiterführenden und akademischen Unterricht, um ihre künstlerische Persönlichkeitsentwicklung und Reflektion der modernen Gegenwartskunst zu fördern.

Seit den Corona-Beschränkungen konnte sie Ihre Galerien Achtzig-Galerie-Berlin (https://www.dianaachtzig.de/kuenstler-im-fokus/diana-achtzig.html) und Berlin Produzentengalerie (http://www.berlin-produzentengalerie.de/kunstmarketing.php) durch Ihre Erfahrungen im Kunstmarketing erfolgreich durch die Krise manövrieren und weiterhin Kunstausstellungen auf digitalem Wege für Ihre Künstlerinnen und Künstler umsetzen. Ab dem 01.04.2020 wurde von der Galeristin Diana Achtzig auch das digitale Kunstmarketing für die Degewo Hochhaus Galerie (https://www.art-magazine.eu/) übernommen.

Daten:
Hier sind alle Besucherinnen und Besucher herzlich eingeladen:
Erste analoge Schaufensterausstellung vom 22. bis zum 28. Februar 2021


Änderung vom 01.05.21

Nur mit der Malerin Annekatrin Pischelt
Zweite analoge Gruppenausstellung vom 16. bis 22. Juni 2021

Ort:
Galerie „erstererster“ - Raum für Kunst, Design und Neues Arbeiten
Pappelallee 69
10437 Berlin

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Corona- Unternehmens-Ticker

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen