Fassadengestaltung

Beiträge zum Thema Fassadengestaltung

Kultur
"Worth" hat Stohead seine neuestes Werk genannt. Es prangt als "Eye Catcher" an einer Hausfassade in der Paul-Hertz-Siedlung.
4 Bilder

Hingucker an der Autobahn
Stohead gestaltet Fassade an der Delpzeile

Die Fassade eines Wohnhauses an der Delpzeile schmückt jetzt ein farbenfrohes Gemälde. Gemalt hat das „Mural“ der Berliner Künstler Stohead. Der bunte „Eye Catcher“ blitzt schon von Weitem auf. Wer auf der Autobahn 111 aus Hamburg oder Tegel kommt, dem fällt das Wandgemälde sofort auf. Etwa 25 Meter hoch prangt es an der Fassade des Hauses an der Delpzeile 14 in der Paul-Hertz-Siedlung und markiert den Autofahrern sozusagen den Weg durch die Stadt. Vor allem aber fügt sich das Kunstwerk auf...

  • Charlottenburg-Nord
  • 30.07.20
  • 174× gelesen
Bildung

Nähe zum Unesco-Weltkulturerbe „Weiße Stadt“ wird zum Problem
Sorge um neue Grundschule an der Aroser Allee

Der dringend benötigte Schulneubau an Aroser Allee und Thurgauer Straße kann möglicherweise nicht 2022/2023 in Betrieb gehen. Um die neue Grundschule kämpft der Bezirk seit sieben Jahren. Jetzt gibt es wieder eine Verzögerung. Schulstadtrat Tobias Dollase (parteilos, für CDU) liegt eine Mitteilung des Landesdenkmalamtes vor. Danach dürfe die neue Schule nicht in Modulbauweise errichtet werden. Der Standort befindet sich nahe des Unesco-Weltkulturerbes der Weißen Stadt. Noch im vergangenen...

  • Reinickendorf
  • 24.01.20
  • 99× gelesen
Bauen
Die originalgetreu sanierte Fassade der Musikschule an der Moritzstraße.
2 Bilder

Fassade der Musikschule denkmalgerecht saniert
Zerstörte Ziegel ausgetauscht

Die Fassade der Musikschule Spandau ist fertig saniert. Jetzt stehen die Rohbauarbeiten an. Die aufwendige Sanierung der geschädigten Ziegelfassade der Musikschule Spandau ist abgeschlossen. Damit ist auch das nervige Gerüst verschwunden, das Fußgänger wegen der Enge auf dem Fußweg regelmäßig auf die Straße zwang. Seit Jahresbeginn tauschten die Fassadensanierer zerstörte Ziegel aus und beseitigten Oberflächenschäden mit farblich passendem Restaurierungsmörtel. Nach historischem...

  • Spandau
  • 26.09.19
  • 198× gelesen
  • 1
Kultur
Zebus Wandbild, als es noch vom Baugerüst verdeckt war. Inzwischen ist das Mural "Eine Frage der Haltung" fertig.

Mahnung ohne Zeigefinger
Eine Frage der Haltung – Das Künstlerduo ZEBU und ein Fassadenbild zum Artenschutz

Kreativ, bunt, mit Botschaft: Kunst an Hochhausfassaden fällt auf und gefällt – immer mehr. In Lichtenberg sorgt die Wohnungsbaugesellschaft Howoge von Zeit zu Zeit für neuen Giebelschmuck. Jüngster Zuwachs ist ein Riesengemälde des Künstlerduos Zebu in Friedrichsfelde. Ein frischer Wind hat die Spätsommerhitze weggepustet. Kräftige Böen fegen durch die Straße Am Tierpark und rütteln am Baugerüst, das seit ein paar Tagen den kompletten Giebel eines Elfgeschossers verdeckt. Lynn Lehmann ist...

  • Friedrichsfelde
  • 15.09.19
  • 258× gelesen
Bauen

Besondere Fassadengestaltung könnte das Projekt retten
Unsicherheit über Schulneubau

Die dringend benötigte Grundschule für Reinickendorf-Ost kommt vielleicht verzögert. Grund ist die Nähe zum Weltkulturerbe der Weißen Stadt. Lange hatte der Bezirk vergebens darum gekämpft, vor gut zwei Jahren gab es die Zusage des Senats. Damit alle Grundschüler in Reinickendorf-Ost auch weiter in Wohnortnähe zur Schule gehen können, soll auf dem Gelände des Karl-May-Spielplatzes an der Aroser Allee eine weitere Schule gebaut werden. Doch damit sie auch rechtzeitig fertig wird, sollte sie...

  • Reinickendorf
  • 05.09.19
  • 143× gelesen
Bauen
Rewe hat an der Stelle des ehemaligen Eingeschossers und des Parkplatzes an der Fritz-Reuter-Straße mit Planierarbeiten begonnen.

Rewe-Markt am S-Bahnhof: Bezirk und Konzern noch uneins über Fassade

Mahlsdorf. Am Rewe-Markt am S-Bahnhof Mahlsdorf tut sich etwas. Es wird gebaggert und planiert. Wann aber mit dem Baubeginn für den neuen Markt zu rechnen ist, steht noch nicht fest. Einen Termin gibt es nicht. Die Bagger- und Planierarbeiten finden nur auf dem Gelände des abgerissenen Eingeschossers an der Hönower Straße und des Rewe-Parkplatzes an der Fritz-Reuter Straße ab. Sie sind aber dennoch Bestandtteil der Vorbereitungen für den Neubau des Marktes. „Für die Räumarbeiten brauchen...

  • Mahlsdorf
  • 23.09.17
  • 1.167× gelesen
Kultur
1010 vor "seiner" Hauswand am Heinrich-Dathe-Platz. Sein Gesicht will der Künstler ebenso wenig in die Kamera halten, wie seinen Namen preis geben.
7 Bilder

Blickfang am Tierpark: Heinrich-Dathe-Platz hat ein neues Schmuckstück

Friedrichsfelde. Das Bild ist nicht so leicht zu beschreiben, und genau das hat der Künstler bezweckt. Jeder soll sich selbst seinen Reim machen - auf das Riesengemälde, das neuerdings am Giebel der Erich-Kurz-Straße 9-11 prangt. Es muss ein ähnlich grauer Tag gewesen sein, an dem ihm ein Motiv in den Kopf schoss, das die Tristesse vertreiben sollte. Bloß, dass damals Winter war und nicht Hochsommer. „Aber das ist in Hamburg eigentlich egal“, sagt der Streetart-Künstler, der sich 1010 nennt...

  • Friedrichsfelde
  • 22.07.17
  • 454× gelesen
Kultur

500 Quadratmeter großes Fassadenbild entsteht am Tierpark

Friedrichsfelde. In diesen Tagen beginnen die Arbeiten für ein 500 Quadratmeter großes Fassadenkunstwerk am Heinrich-Dathe-Platz, direkt gegenüber vom Tierpark. Zur Streetart-Aktion gibt es ein buntes Begleitprogramm. Bevor auf der Wand das dreidimensionale Riesenbild entsteht, wird die Fassade erst einmal schwarz. Warum das so ist, erklärt der Hamburger Streetart-Künstler, der sich „1010“ nennt: „Das Kunstwerk besteht aus Layern (Lagen), die ich in mehreren Farbschichten aus der Wand...

  • Friedrichsfelde
  • 29.06.17
  • 218× gelesen
Bauen
Eine Szene aus der Zeit Heinrich Zilles präsentiert sich jetzt Anwohnern und Passanten an der Ecke Josef-Orlopp- und Vulkanstraße.
5 Bilder

Zille am Straßenrand: Stromnetz Berlin verschönert Trafohäuschen

Lichtenberg. Funktional, aber unscheinbar, bisweilen unschön beschmiert – das waren Stromkästen und Trafohäuser früher. Inzwischen kommt so manche Netzstation als kleines Kunstwerk daher. Eines steht in der Josef-Orlopp-Straße. Fantasievoll-bunt statt schlicht und grau: Bemalte Verteilerkästen sind heutzutage im Stadtbild keine Seltenheit mehr. Auch das eine oder andere Trafohäuschen hat sich zum Blickfang gemausert – so zum Beispiel die Netzstation in der Josef-Orlopp-Straße 31. Betrieben von...

  • Lichtenberg
  • 14.12.16
  • 505× gelesen
Bauen und Wohnen
Auch farblich sind viele Fassadenbekleidungen ein Hingucker: Dieses Passivhaus ziert unter anderem dunkler Schiefer in Kombination mit Holz.
3 Bilder

Das Gesicht des Hauses: Worauf es bei der Wahl der Fassade ankommt

Eine Fassade ist das Gesicht des Hauses. Und sie ist immer auch ein Statement des Hausbesitzers, sagt Christian Schramm von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. "Bei aller individuellen Freiheit hat der Bauherr auch eine soziale Verantwortung für seine Nachbarschaft". Das Haus steht in einem Umfeld, in das es sich so einfügen sollte, dass sich die Gemeinschaft damit wohlfühlt. Das bedeutet aber nicht, dass alle Häuser gleich aussehen müssen. "Man kann auch den regionalen Baustil modern...

  • Mitte
  • 04.01.16
  • 561× gelesen
Bauen
So soll sich im Schultheiss-Quartier Alt und Neu verbinden.

Alt und Neu verbinden: Max Dudler gewinnt Fassadenwettbewerb für Schultheiss-Quartier

Moabit. Der Umbau des Areals der Schultheiss Brauerei hat begonnen. Für seinen Fassadenentwurf wurde das Berliner Architekturbüro Max Dudler prämiert. Hier würde „eine Verbindung zwischen der Altberliner industriellen Backsteinarchitektur und der modernen Stadtentwicklungsarchitektur geschaffen“, so Mira Fierke vom Marketing und Centermanagement der High Gain House Investments (HGHI) von Harald G. Huth. Dudlers Entwurf greife Material und Gestaltung der historischen Fassade auf und füge sie...

  • Hansaviertel
  • 21.07.15
  • 813× gelesen
Kultur

Hingucker Parkhaus

Schöneberg. Das Kunstwerk am Parkhaus in der Alvensleben-, Ecke Kirchbachstraße ist vollendet. Für die Arbeit hat der britische Cartoonist und Illustrator "Phlegm" mehrere Tage verwendet. Entstanden ist eine beeindruckende Welt aus schwarz-weißen Maschinen-Geschöpfen. Das junge Berliner Streetart-Netzwerk Urban Nation hatte den Streetartisten eingeladen. Die Aktion läuft unter dem Titel "One Wall" (eine Mauer). Triste Fassaden verwandeln sich in Kunstwerke. Karen Noetzel / KEN

  • Schöneberg
  • 18.05.15
  • 99× gelesen
Kultur
Die Künstlerin Dani Daphne beim ersten Pinselstrich auf Höhe des 7. Stockwerks des Hochhauses.

Libellen, Törtchen und Raketen: Künstlerkollektiv Klub7 gestaltet Fassade Warnitzer Straße 28

Neu-Hohenschönhausen. Auf der 30 Meter hohen Fassade der Warnitzer Straße 28 entsteht ein weithin sichtbares Wandbild. Es ist das dritte Werk im Rahmen des Projektes "Lichtenberg Open Art" (offene Kunst), das von der Wohnungsbaugesellschaft Howoge in Auftrag gegeben wurde.In diesem Jahr feiert die Großsiedlung Neu-Hohenschönhausen ihren 30. Geburtstag. "Viele Menschen, die damals ihre Wohnung bezogen, leben noch heute hier. Mit dem neuen Fassadenbild wollten wir das Jubiläum weithin sichtbar...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 07.05.15
  • 160× gelesen
Bildung
Die Vornamen der Schülerinnen und Schüler sollen bald die Fassade der Grundschule Karlshorst zieren.

Von Amelie bis Vincent: Erik Göngrich gestaltet Fassade der Grundschule Karlshorst mit Vornamen

Karlshorst. Mit einem ungewöhnlichen Projekt wird der Berliner Künstler Erik Göngrich die Schüler der Grundschule Karlshorst verewigen. Genau 452 Vornamen sollen künftig die Fassade der Schule in der Lisztstraße 6 zieren.Die Gebäudewand wird im August zu einer ganz besonderen Leinwand werden. "Auch ein Haus kann Träger eines Kunstwerks sein", sagt Erik Göngrich. Alle 452 Vornamen der Mädchen und Jungen will Göngrich auf die Fassade der Schule bringen. Statt eines Klassenfotos schafft der...

  • Karlshorst
  • 26.02.15
  • 117× gelesen
Bauen
In Einheitsgrau präsentiert sich noch immer das Neubaugebiet von Investor Stofanel an der Clayallee.

Bezirk will Einheitsgrau notfalls juristisch anfechten

Dahlem. Steglitz-Zehlendorf akzeptiert nicht die farbliche Gestaltung der Fassade an der Clayallee/Argentinische Allee. Er erwartet vom Investor Stofanel, dass dieser sich an die in den Planungsunterlagen festgelegte Farbgebung hält.Vereinbart war eine pigmentierte Natursteinoptik in Hell- oder Dunkelbeige. Stattdessen präsentiert sich das sogenannte Sondergebiet auf der ehemaligen Truman Plaza in hässlichem Grau. Der Bezirk fühlt sich durch diese Fassadengestaltung getäuscht und hat vom...

  • Dahlem
  • 21.07.14
  • 86× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.