Anzeige

Alles zum Thema Glücksspiel

Beiträge zum Thema Glücksspiel

Politik
Glücklose Kampagne: Im Feldzug gegen massenhafte Ansiedlung von Spielhallen zog der Staat bisher den Kürzeren.

Schlechte Karten: Verfahren zur Schließung von Spielhallen braucht Glück

Charlottenburg-Wilmersdorf. Spielsucht zerstört Menschen – so begründete die Landespolitik ihren Feldzug gegen Spielcasinos. Jetzt soll ausgerechnet das Los entscheiden, wer schließen muss, wenn sich mehrere Spielhallen im Abstand von 500 Metern befinden. Wo sie sind, geht es abwärts. Zumindest wollen Soziologen erkannt haben, dass ungewöhnlich viele Spielhallen in einem Stadtviertel von gesellschaftlichem Abschwung künden – während Bioläden als Boten der Gentrifizierung gelten. Selbst im gut...

  • Charlottenburg
  • 06.06.17
  • 278× gelesen
Blaulicht

Einsatz gegen das Glücksspiel

Lichtenberg. Insgesamt 15 Verstöße und 44 Ordnungswidrigkeiten stellten die Ermittler des Landeskriminalamtes bei einer Kontrolle von 32 Gaststätten, fünf Wettbüros und zwei Spielhallen fest. Die Überprüfung fand am 23. März mit Mitarbeitern der Steuerfahndung, des Finanzamtes Wedding und der Bezirksämter Lichtenberg und Tempelhof-Schöneberg statt. Die Durchsuchung der Wettbüros führte zur Beschlagnahme von fünf Geldspielgeräten und Geld aus drei Spielautomaten. Die Ergebnisse der...

  • Lichtenberg
  • 02.04.17
  • 29× gelesen
Wirtschaft

Spielbank zieht ins Ku'damm Karree

Charlottenburg. Schon vor dem Umbau des Kudamm Karrees steht nun ein neuer Mieter ab 2020 fest: Die Spielbank Berlin verlegt ihren Sitz in die Passage und verlässt dafür den derzeitigen Standort am Potsdamer Platz. Dort konnte die Einrichtung wegen der Splittung des Betriebs auf mehrere Etage keinen optimale Situation erreichen. Die Bedingungen im Kudamm Karree, das Cells Bauwelt grundlegend ertüchtigen will, sollen den Erwartungen besser entsprechen. In ihrem Gründungsjahr 1975 hatte die...

  • Charlottenburg
  • 02.02.17
  • 78× gelesen
Anzeige
Politik

Verschärftes Gesetz für Wettbüros soll Flut eindämmen und Kieze attraktiver machen

Spandau. Erst die Spielhallen, jetzt die Wettbüros: Dem Glücksspiel geht es mächtig an den Kragen. Bezirke wie Spandau können profitieren. Nach den Spielhallen sollen härtere Abstandsregeln jetzt auch für Wettbüros kommen. Analog zur strengen Spielhallenregelung gelten künftig Mindestabstände zwischen Wettbüros von 500 Metern. Zur nächsten Oberschule muss ein Abstand von mindestens 200 Metern eingehalten werden. So sieht es ein neuer Gesetzentwurf der Koalition im Abgeordnetenhaus vor. Er soll...

  • Spandau
  • 20.06.16
  • 410× gelesen
Politik
Die Betreiber von Spielhallen, wie hier am Cecilienplatz, müssen für den Weiterbetrieb ab Ende Juli einen neuen Antrag stellen.

Neues Spielhallengesetz verschärft Auflagen für Betreiber

Marzahn-Hellersdorf. Der Berliner Senat hat das Spielhallengesetz weiter verschärft. Er will die Spielhallenbetreiber stärker unter Druck setzen und das Glücksspiel noch konsequenter aus dem Stadtbild verbannen. 2011 zog der rot-rote Senat die Notbremse und verabschiedete das bundesweit erste Spielhallengesetz. Jahrelang war die Zahl der Daddelhallen stetig gestiegen. Seither sank ihre Zahl in Berlin leicht, in Marzahn-Hellersdorf ist sie mit 37 in etwa gleich geblieben. Mit dem am 1. April...

  • Marzahn
  • 26.04.16
  • 246× gelesen
Bauen

Lottogeld für Rheuma-Liga: Neue Aqua-Therme am Ma-Damm

Mariendorf. In seiner ersten Sitzung in diesem Jahr hat der Stiftungsrat der Lotto-Stiftung Berlin unter Vorsitz des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller rund 18 Millionen Euro ausgeschüttet. Auch Tempelhof-Schöneberg profitiert. Das Geld wird auf insgesamt 43 Einrichtungen im Land Berlin verteilt. Mit dabei ist der Verein Deutsche Rheuma-Liga Berlin am Mariendorfer Damm 161a. Um die Lebensqualität rheumakranker Menschen zu verbessern, entsteht mit Unterstützung der Lotto-Stiftung dort...

  • Tempelhof
  • 11.06.15
  • 208× gelesen
Anzeige
Blaulicht

Kontrollen zu Glücksspiel

Friedrichshain-Kreuzberg. Beamte des Landeskriminalamts, der Steuerfahndung, des Ordnungsamts und der Senatsverwaltung für Wirtschaft haben am 28. Mai 40 Gaststätten, acht Spielhallen und neun Wettbüros in Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte kontrolliert. Dabei wurden 31 Strafverfahren wegen verbotenen Glücksspiels eingeleitet und 155 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Sie betrafen unter anderem illegal aufgestellte Automaten. Sieben Geräte wurden beschlagnahmt, jeweils sechs wurden versiegelt...

  • Friedrichshain
  • 01.06.15
  • 73× gelesen
Soziales

Fachstelle für Suchtprävention startet Kampagne gegen Online-Glücksspiel

Mitte. Der Citybezirk nimmt neben Spandau am Modellprojekt "Game over" teil, bei dem Experten junge Leute vor den Gefahren von Online- und Glücksspielen warnen.Sportwetten, Onlinepoker oder sonstige Glücksspiele - zum Schluss gewinnt nur der Betreiber der Portale. "Auch wenn Berlin mittlerweile die Spielhallenflut durch das deutschlandweit schärfste Spielhallengesetz stoppen konnte", wie der SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz sagt, "ist Sportwetten und Onlinepoker mit Verboten allein nicht...

  • Mitte
  • 06.11.14
  • 38× gelesen
Soziales
Eifrig Bingo gespielt wird noch im Seniorentreff in der Gneisenaustraße.

Viel Wirbel um Bingospiele im Seniorentreff

Friedrichshain-Kreuzberg. Bingo ist eine beliebtes Spiel, gerade bei der älteren Generation. Es steht deshalb in mehreren Seniorenfreizeitstätten regelmäßig auf dem Programm.Allerdings nicht mehr in der Begegnungsstätte in der Charlottenstraße 85. Dort wurden die Bingo-Nachmittage im vergangenen Jahr untersagt. Begründung: Hier handelt es sich um ein Glücksspiel. Bekannt wurde das Bingo-Problem an diesem Standort bei der jüngsten Sitzung der Seniorenvertretung Friedrichshain-Kreuzberg....

  • Friedrichshain
  • 10.07.14
  • 690× gelesen
Wirtschaft
Psychologin Ulrike Albrecht (links) und Sozialpädagogin Petra Lehe sehen den Anstieg der Klientenzahlen im "Café Beispiellos" mit Sorge.
2 Bilder

Trotz schärferer Gesetze: Spielsucht auf dem Vormarsch

Berlin. Casinos in besten Lagen, zocken rund um die Uhr - Spielhallen gehören mancherots immer noch so selbstverständlich zum Straßenbild wie Bäckereien. Schon seit zweieinhalb Jahrzehnten widmet sich eine Beratungsstelle der Caritas bis zu 600 Süchtigen im Jahr. Und es werden mehr.Als das Spiel zu Ende ging, gab es nichts mehr, was Armin hätte setzen können. Die Automaten verlangten Einsätze, die über sein Vermögen gingen. Sie knickten die Grundpfeiler seiner Existenz, vernebelten seinen...

  • Charlottenburg
  • 28.12.12
  • 536× gelesen