Spielsucht

Beiträge zum Thema Spielsucht

Soziales

Digitales Angebot zur Selbsthilfe

Neu-Hohenschönhausen. In der Selbsthilfekontaktstelle Horizont, Ahrenshooper Straße 5, gründet sich in diesem Monat eine neue Gruppe, in der weitere Interessierte willkommen sind. Es geht um das Thema Spielsucht. Für alle, die von dieser Krankheit wegkommen möchten, gibt es eine Medizin: reden, reden, reden und zuhören. Das soll in dieser neuen Selbsthilfegruppe ermöglicht werden. Wer teilnehmen möchte, meldet sich unter Telefon 962 10 33 oder info@selbsthilfe-lichtenberg.de an und erhält dann...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 17.03.21
  • 12× gelesen
Soziales
Katharina Böhmert-Baum leitet die Suchtberatungs- und Behandlungsstelle in Alt-Marzahn. Ove Fischer ist Suchthilfekoordinator im Bezirksamt.

Alkohol genießt eine zu große Akzeptanz
Suchtberatungs- und Behandlungsstelle hilft Süchtigen auf dem Weg zum Entzug

„Alkohol ist überall, gesellschaftsfähig, auch hochangesehen, ein soziales Bindemittel durch alle Gesellschaftsschichten und Berufsgruppen“, sagt Katharina Böhmert-Baum. Im Gegensatz zu anderen Drogen werde Alkohol oft nicht ernst genommen. Genau darin liege die Gefahr. Die Leiterin der Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Marzahn-Hellersdorf hat sie täglich vor Augen. Etwa 1000 Menschen besuchen jedes Jahr die Einrichtung am Dorfanger, Alt-Marzahn 59. Unter ihnen 88 Prozent wegen einer...

  • Marzahn
  • 02.11.20
  • 188× gelesen
  • 1
Wirtschaft
Auch die Anzahl der Wettbüros soll reduziert werden.

Strenges Gesetz greift
Deutlich weniger Spielhallen

Von 70 Spielhallen, die es zum Höchststand 2011 im Bezirk gab, sollen demnächst nur noch 13 übrig bleiben – so die Zielvorgabe nach Abschluss der Auswahlverfahren. In Friedrichshain-Kreuzberg ist damit ein Rückgang von über 80 Prozent zu verzeichnen. Für den SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz, der seit Jahren gegen die Flut an Spielstätten mobil macht, ein großer Erfolg: „Das strengste Spielhallengesetz Deutschlands greift und zeigt Wirkung.“ Allerdings kann es in Friedrichshain-Kreuzberg noch...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 13.08.20
  • 449× gelesen
Wirtschaft
In Mitte geht der Bestand an Spielhallen um 84 Prozent zurück.

Strenges Gesetz greift
Stärkster Rückgang an Spielhallen

In 2011 gab es einen Höchststand an Spielhallen in Berlin, und in Mitte mit 147 die meisten. Nur noch 23 sollen übrig bleiben – so die Zielvorgabe nach Abschluss der Auswahlverfahren, die demnächst beendet sein sollen. Mit 84 Prozent ist im Bezirk der stärkste Rückgang an Spielhallen in der Stadt abzusehen, das heißt: Nur jede sechste Bestandshalle bleibt offen. Für den SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz, der seit zehn Jahren gegen die Flut an Spielstätten mobil macht, ein großer Erfolg: „Das...

  • Mitte
  • 06.08.20
  • 618× gelesen
Wirtschaft

Da waren’s nur noch acht
Anzahl der Spielhallenbetriebe in Lichtenberg ist überschaubar

Nach dem Berliner Spielhallengesetz gibt es derzeit acht Hallen mit einer gültigen Genehmigung, informiert Wirtschaftsstaatssekretärin Barbro Dreher (Bündnis 90/Die Grünen) nach einer Anfrage des Lichtenberger Abgeordnetenhausmitglieds Sebastian Schlüsselburg. Die meisten, nämlich fünf, befinden sich in Lichtenberg, eine in Alt- und eine in Neu-Hohenschönhausen, eine in Friedrichsfelde. Drei der Hallen werden, auch das ist aus der Antwort von Barbro Dreher erkenn von ein und derselben...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 05.08.20
  • 289× gelesen
Wirtschaft
Um die Spielsucht einzudämmen, sollen viele Einrichtungen weichen.

Nur noch acht Spielhallen bleiben in Neukölln
Strenges Gesetz zeigt Wirkung – Wettbüros sollen folgen

Von 50 Spielhallen, die es zum Höchststand 2011 im Bezirk gab, sind nur acht neu konzessioniert worden – das ist eine Reduzierung auf 15 Prozent. Sechs der Hallen liegen im Norden, jeweils eine in Buckow und Rudow. Allerdings sind nicht alle Auswahlverfahren in Neukölln abgeschlossen, bei einigen Altspielhallen laufen sie noch. Der SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz kämpft seit zehn Jahren gegen die Spielstätten-Flut und hat mit seiner Fraktion das Berliner Spielhallengesetz, das strengste...

  • Neukölln
  • 16.07.20
  • 248× gelesen
Bauen

In Spandau blieb die Zahl mit 28 aber konstant
Weniger Spielhallen in Berlin

Die Spielhallen werden in Berlin immer weniger. 80 mussten allein im Vorjahr schließen. In Spandau blieb ihre Zahl hingegen konstant. 305 Spielhallen gibt es in Berlin – noch. Denn seit Inkrafttreten des strengen Spielhallengesetzes in Berlin Anfang Juni 2011 hat sich ihre Anzahl praktisch halbiert. Das belegen die jüngsten Zahlen des Berliner Senats auf eine parlamentarische Anfrage des Spandauer SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz. „Das strengste Spielhallengesetz Deutschlands zeigt deutlich...

  • Bezirk Spandau
  • 27.02.20
  • 189× gelesen
Soziales

Gemeinsam gegen Spielsucht

Marzahn. Ihre Glücksspielsucht wollen die Teilnehmer einer neuen Selbsthilfegruppe gemeinsam bekämpfen. Betroffene haben Schulden, eventuell ihren Job verloren und an der Sucht gescheiterte Beziehungen hinter sich. In der Gruppe finden sie Verständnis und Unterstützung, um aus der Sackgasse zu kommen. Der Termin für ein erstes Treffen wird noch festgelegt. Interessierte können sich bei der Selbsthilfe-, Kontakt- und Beratungsstelle, Alt-Marzahn 59 A, unter 542 51 03 oder per E-Mail an...

  • Marzahn
  • 10.07.19
  • 93× gelesen
  • 1
Kultur
Noch müssen die Berliner auf die Filmbilder warten: Kubilay Sarikaya, Sedat Kirtan und Kulturstadtrat Gerhard Hanke (CDU) beim Spandauer Pressegespräch zur Weltpremiere in Oldenburg.

Weltpremiere in Oldenburg: Spandauer Film eröffnet Festival in Niedersachsen

Spandau. Das Filmfestival Oldenburg wird am 13. September mit dem ersten großen Spielfilm der Spandauer Regisseure Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan eröffnet. Ihr Film „Familiye“ hat einen Vorlauf von zehn Jahren. Die Produktionsfirma heißt nicht zufällig Lynarwood. An der Lynarstraße in dem nicht offiziellen Spandauer Ortsteil Neustadt fing alles an. Es war die Zeit, als Spielhallen wie Unkraut aus dem Boden schossen, die oft zwielichtigen Geschäfte dort einzogen, wo lange Zeit Leerstand...

  • Spandau
  • 12.09.17
  • 405× gelesen
Soziales

Spielsucht bekämpfen

Neu-Hohenschönhausen. Eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die unter Spielsucht leiden, trifft sich an jedem Montag um 18 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle in der Ahrenshooper Straße 5. Angehörige von Betroffenen sind an jedem vierten Treffen im Monat willkommen. Infos gibt es unter  962 10 33 oder per E-Mai an info@selbsthilfe-lichtenberg.de. bm

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 28.08.17
  • 21× gelesen
Politik
Glücklose Kampagne: Im Feldzug gegen massenhafte Ansiedlung von Spielhallen zog der Staat bisher den Kürzeren.

Schlechte Karten: Verfahren zur Schließung von Spielhallen braucht Glück

Charlottenburg-Wilmersdorf. Spielsucht zerstört Menschen – so begründete die Landespolitik ihren Feldzug gegen Spielcasinos. Jetzt soll ausgerechnet das Los entscheiden, wer schließen muss, wenn sich mehrere Spielhallen im Abstand von 500 Metern befinden. Wo sie sind, geht es abwärts. Zumindest wollen Soziologen erkannt haben, dass ungewöhnlich viele Spielhallen in einem Stadtviertel von gesellschaftlichem Abschwung künden – während Bioläden als Boten der Gentrifizierung gelten. Selbst im gut...

  • Charlottenburg
  • 06.06.17
  • 420× gelesen
Soziales

Spielegruppe soll entstehen

Spandau. In der Kontaktstelle Pflegeengagement im Selbsthilfetreff Mauerstraße 6 befindet sich eine Spielegruppe für Gesellschaftsspiele in Gründung. Sie soll offen sein für alle, die Lust am Spielen haben, aber auch für von Spielsucht Betroffene. Als Termin ist jeweils der erste Donnerstag im Monat von 15.30 bis 17.30 Uhr angedacht. Anmeldung und weitere Information unter  367 82 00. CS

  • Haselhorst
  • 03.02.17
  • 25× gelesen
Politik

Verschärftes Gesetz für Wettbüros soll Flut eindämmen und Kieze attraktiver machen

Spandau. Erst die Spielhallen, jetzt die Wettbüros: Dem Glücksspiel geht es mächtig an den Kragen. Bezirke wie Spandau können profitieren. Nach den Spielhallen sollen härtere Abstandsregeln jetzt auch für Wettbüros kommen. Analog zur strengen Spielhallenregelung gelten künftig Mindestabstände zwischen Wettbüros von 500 Metern. Zur nächsten Oberschule muss ein Abstand von mindestens 200 Metern eingehalten werden. So sieht es ein neuer Gesetzentwurf der Koalition im Abgeordnetenhaus vor. Er soll...

  • Spandau
  • 20.06.16
  • 437× gelesen
Politik
"In der Neustadt prägen Spielhallen immer noch ganze Straßenzüge", sagt Raed Saleh.

Harte Zeiten fürs Glücksspiel: Spielhallengesetz wird verschärft und Spandau profitiert

Spandau. Im Bezirk gibt es 47 genehmigte Spielhallen. Damit liegt Spandau relativ weit vorn. Doch das ändert sich: Ende Juli verlieren alle Casinos ihre Konzessionen. Die Betreiber müssen neue Anträge stellen, um ihr Geschäft weiterführen zu dürfen. Blinkende Automaten versprechen hohe Gewinne. Geld wird da schnell zu Spielgeld. Doch am Ende gewinnt nur einer: Der Spielhallenbetreiber. Mehr als 50.000 Berliner gelten als spielsüchtig. Und ihre Zahl wächst. Schon vor fünf Jahren hatten die...

  • Spandau
  • 02.05.16
  • 729× gelesen
Politik
Die Betreiber von Spielhallen, wie hier am Cecilienplatz, müssen für den Weiterbetrieb ab Ende Juli einen neuen Antrag stellen.

Neues Spielhallengesetz verschärft Auflagen für Betreiber

Marzahn-Hellersdorf. Der Berliner Senat hat das Spielhallengesetz weiter verschärft. Er will die Spielhallenbetreiber stärker unter Druck setzen und das Glücksspiel noch konsequenter aus dem Stadtbild verbannen. 2011 zog der rot-rote Senat die Notbremse und verabschiedete das bundesweit erste Spielhallengesetz. Jahrelang war die Zahl der Daddelhallen stetig gestiegen. Seither sank ihre Zahl in Berlin leicht, in Marzahn-Hellersdorf ist sie mit 37 in etwa gleich geblieben. Mit dem am 1. April...

  • Marzahn
  • 26.04.16
  • 271× gelesen
Wirtschaft
In manchen Straßen reiht sich eine Spielhalle an die andere.
2 Bilder

Härtere Zeiten für Spielhallen-Betreiber: Neue Konzessionen und höhere Bußgelder

Charlottenburg-Wilmersdorf. Im Bezirk gibt es 64 genehmigte Spielhallen. Damit ist er einer der Spitzenreiter der Stadt. Doch Änderung ist in Sicht: Am 31. Juli erlöschen alle Betriebserlaubnisse. Die Betreiber müssen neue Anträge stellen, um ihr Geschäft weiterführen zu dürfen. Sie können fast jede Miete zahlen, denn das Geld wird im wahrsten Sinn des Wortes automatisch in die Kassen gespült. Ein paar Spielgeräte, ein halbes Dutzend Barhocker, eine Aufsicht – und der Rubel rollt. Rund 35.000...

  • Charlottenburg
  • 20.04.16
  • 494× gelesen
Politik

Spielhallen warnen vor Willkür durch Gesetz: Verband fordert Runden Tisch

Reinickendorf. Der Bundesverband der Automatenunternehmer sieht im verschärften Berliner Spielhallengesetz die Gefahr, dass ab Mitte kommenden Jahres das illegale Spiel erheblich zunehmen wird. Im kommenden Jahr laufen nach dem Berliner Spielhallengesetz die Konzessionen der Spielhallen aus. Dann kommt zum Tragen, dass zwischen zwei Casinos mindestens 500 Meter Abstand herrschen müssen. „Es ist völlig unklar, wie es dann weitergeht“, sagt Thomas Breitkopf, Präsident des Bundesverbandes der...

  • Reinickendorf
  • 28.10.15
  • 499× gelesen
Gesundheit und Medizin

Computersucht bei Kindern

Können Kinder den Beginn und die Dauer beim Computerspielen nicht mehr kontrollieren, sind das Anzeichen für eine Sucht. Aufmerksam sollten Eltern besonders dann werden, wenn Kinder auf eine Spielunterbrechung aggressiv, unruhig oder gereizt reagieren. Darauf weist das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit hin. In diesem Fall sind Kinder am besten bei einer professionellen Suchtberatungsstelle aufgehoben. Eltern können Sohn oder Tochter anbieten, sie dahin zu begleiten. dpa-Magazin / mag

  • Mitte
  • 10.07.15
  • 65× gelesen
Soziales
Kazim Erdogan gründete 2007 die bundesweit erste Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Väter.

Aufbruch Neukölln berät Väter mit türkischen Wurzeln

Neukölln. Mehr als 100 Projekte hat Kazim Erdogan initiiert. Zu den bekanntesten gehört die bundesweit erste Selbsthilfegruppe für türkischstämmige Männer und Väter. Im Januar startet sein neuestes Vorhaben für Spielsüchtige mit Migrationshintergrund.Jeden Montag, wenn kurz vor 18 Uhr immer mehr Männer in die Räume des Vereins Aufbruch Neukölln kommen, ist auch Ayden Bilge dabei. Für ihn gehören die regelmäßigen Treffen mit den anderen Männern zu den wichtigsten Ereignissen der Woche. "Weil wir...

  • Mitte
  • 01.01.15
  • 563× gelesen
Soziales
Ein kleiner Ball erinnert an die Fragwürdigkeit von Spielangeboten im Netz.

Pilotprojekt gegen Spielsucht startet jetzt in Spandau

Siemensstadt. Nach dem Inkrafttreten des verschärften Berliner Spielhallengesetzes am 2. Juni 2011 geht die Politik das Problem der Spielsucht mit einem Präventionsprojekt an, das Mitte September in Mitte und Spandau gestartet ist.Der Ort für die erste öffentliche Vorstellung des Projektes "Game over" am 3. November hat Symbolkraft: Der Spandauer SPD-Abgeordnete Daniel Buchholz hat in sein Bürgerbüro am Quellweg 10 eingeladen. Jahrelang war dort eine Spielhalle beheimatet, bevor Buchholz mit...

  • Siemensstadt
  • 03.11.14
  • 73× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.