Kiez-Kompass

Beiträge zum Thema Kiez-Kompass

Umwelt
Das Tor des Marzahner Friedhofs versperrt den Weg zur romantisch anmutenden Lindenallee.
3 Bilder

Ungewisse Zukunft
Warum der alte Friedhof Marzahn dem Bezirksamt Kopfzerbrechen bereitet

Vor 125 Jahren beschloss die Gemeindevertretung des früheren Dorfes Marzahn, einen neuen Friedhof anlegen zu lassen. Dieser wurde inzwischen geschlossen. Wie es mit dem Friedhof weitergeht, ist noch unklar. Der Beschluss, einen neuen Friedhof für die Gemeinde anlegen zu lassen, ist am 22. November 1894 gefallen. Die Zeit dafür war reif, denn längst war der alte Kirchhof für die wachsende Bevölkerung zu klein geworden. Außerdem entsprach es einem Trend der Zeit, die alten Friedhöfe an den...

  • Marzahn
  • 17.11.19
  • 29× gelesen
Kultur
Die fantasievolle Bücherburg der Familie Stiller an der Goldregenstraße ist eine Attraktion in der Nachbarschaft.
3 Bilder

Aus einem Autoanhänger wurde eine fantasievolle Nachbarschaftsbibliothek
Familie Stiller errichtete eine Bücherburg vor ihrem Haus

Bücher haben etwas mit Fantasie zu tun. Wer sich davon überzeugen möchte, der sollte die Bücherburg der Familie Stiller an der Goldregenstraße aufsuchen. Die Bücherburg in der Nebenstraße des Hultschiner Damms ist zwar nur ein aus- und umgebauter Autoanhänger. Für Nachbarn und Passanten ist die Nachbarschaftsbibliothek jedoch eine kleine Attraktion. Denn die Verkleidung hat es in sich. Sie erinnert an die Zinnen einer mittelalterlichen Burg. Auf einer Seite, an der Holzschindeln...

  • Mahlsdorf
  • 16.11.19
  • 35× gelesen
  •  1
Soziales
Bärbel Lehmann (56) hat mit Freunden und Verwandten den Verein „Sparwegweiser“ gegründet.

Die Sparfüchse aus Mahlsdorf
Neu gegründeter Verein gibt Tipps zum sinnvollen Umgang mit Geld

Wie halte ich mein Geld zusammen? Wie gebe ich es sinnvoll aus? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der im Oktober in Mahlsdorf gegründete Verein „Sparwegweiser“. Er gibt Tipps, wie man im Alltag sparen kann, ohne an Lebensqualität zu verlieren. „Die meisten Menschen denken hauptsächlich darüber nach, wie sie Geld verdienen können. Die wenigsten machen sich Gedanken, wie man gut damit umgeht“, sagt Bärbel Lehmann, Vorsitzende des Vereins „Sparwegweiser“ und dessen wichtigste Expertin in...

  • Mahlsdorf
  • 09.11.19
  • 294× gelesen
Kultur
Nach der Sanierung 2006 erstrahlte die von Hermann Lachmann umgestaltete Fassade des Gutshauses Mahlsdorf in neuem Glanz.
3 Bilder

Vom Landhaus zur Villa
Hermann Lachmann ließ das Gutshaus Mahlsdorf vor 150 Jahren modernisieren

Das Gutshaus Mahlsdorf ist heute untrennbar mit Charlotte von Mahlsdorf und dem von ihr gegründeten Gründerzeitmuseum verbunden. Es gibt aber auch andere Personen, die auf seine Entwicklung bedeutenden Einfluss nahmen. Von besonderer Bedeutung ist dabei Hermann Lachmann. Der Kaufmann jüdischer Abstammung erwarb das Gutshaus 1869. Er ließ das Gebäude rekonstruieren und im Stil der Zeit modernisieren. Danach wurden keine Veränderungen mehr an die Architektur vorgenommen. Lachmann ließ das...

  • Mahlsdorf
  • 03.11.19
  • 242× gelesen
Verkehr
Auf den Marzahner Brücken gibt es keine Radspuren. Radfahrer müssen sich die drei Fahrbahnen mit Autofahrern teilen und dabei auch noch auf den Verkehr auf den Auf- und Abfahrten zur Märkischen Allee achten.
3 Bilder

Senat prüft erneut Geschwindigkeitsbegrenzung
Mit Tempo 30 über die Marzahner Brücken?

Das Überqueren der Marzahner Brücke gleicht für Radfahrer einem Himmelfahrtskommando. Auf mehreren Fahrspuren rasen die Autos in Richtung Stadtzentrum oder stadtauswärts. Bis zum angekündigten Neubau fordert der ADFC Zwischenlösungen, um die Sicherheit zu verbessern. Vorschläge des ADFC wie Tempo 30 auf der Marzahner Brücke hat die Senatsverkehrsverwaltung wiederholt abgelehnt. Deshalb wandten sich Mitglieder des ADFC Wuhletal an den Petitionsausschuss des Abgeordnetenhauses. Kristian...

  • Marzahn
  • 31.10.19
  • 333× gelesen
Umwelt
Die Umwelttechniker Andreas Gossow (links) und Michael Bolle von den Stadtwerken arbeiten auf einem Dach an Solarmodulen.
3 Bilder

Solarenergie von 100 Dächern
Hellersdorfer Mammutprojekt soll Strombedarf von 1200 Haushalten abdecken

Die Berlinovo und die Berliner Stadtwerke lassen auf rund 100 Dächern Solarzellen montieren. Dabei entsteht die größte Mieterstromanlage Deutschlands. Der Bau der Riesen-Solaranlage läuft unter dem Namen „Mietersonne“. Auf den Dächern der Berlinovo-Häuser zwischen dem Wuhletal und der Hellersdorfer Straße werden insgesamt 27 000 Quadratmeter mit Solarmodulen belegt. Das entspricht der 3,8-fachen Fläche eines Fußballplatzes. Ab 2021 soll die Solaranlage pro Jahr rund 2,9 Millionen...

  • Hellersdorf
  • 27.10.19
  • 107× gelesen
Sport
Paul Quabs, Henning Sage und Felix Fleischmann vom MRC (hinten v.l.n.r. in den Vereinsfarben Rot-Blau-Weiß) fuhren  bei der Landesmeisterschaft Straße im Mai in Podelzig/Märkisch-Oderland erfolgreich mit.
4 Bilder

Talentschmiede wird 25 Jahre alt
Marzahner Radsport-Club feiert im Jubiläumsjahr viele Erfolge

Der Marzahner Radsport-Club kann auf 25 Jahre seines Bestehens zurückblicken. In dieser Zeit hat sich der Verein vor allem durch seine hervorragende Jugendarbeit einen Namen gemacht. Seit der Gründung des Vereins vor 25 Jahren sind aus der Nachwuchsarbeit sechs Deutsche Meister hervorgegangen. Insgesamt gewannen Vertreter des Vereins seitdem 300 Mal bei Radrennen. Das Jahr seiner Gründung trägt der Marzahner Sportverein in seinem Namen. Dieser lautet vollständig Marzahner Radsport Club...

  • Marzahn
  • 26.10.19
  • 81× gelesen
Wirtschaft
Wilhelm von Siemens um 1895. Wenige Jahre zuvor hatte er von seinem Vater Schloss und Rittergut Biesdorf übernommen.
3 Bilder

Unternehmer und Gutsbesitzer
Wilhelm von Siemens prägte den Ortsteil Biesdorf

Wilhelm von Siemens hinterließ als Besitzer des Schlosses und des Rittergutes Biesdorf Spuren wie kaum jemand anderes in dem Ortsteil. Der Spross der legendären Erfinder- und Industriellenfamilie verstarb vor 100 Jahren. Vater Werner von Siemens kaufte Gut und Herrenhaus Biesdorf 1887 von dem Vorbesitzer, dem Kaufmann Günther von Bültzingslöwen. Er hatte erst kurz zuvor dem Schulfreund ein Darlehen gegeben. Das Gut mit Schloss vor den Toren Berlins übernahm er, um das Geld nicht ganz zu...

  • Biesdorf
  • 20.10.19
  • 260× gelesen
Soziales
Cathleen Schmidt arbeitet in der Zahnarztpraxis „Zahnglück“ in Kaulsdorf. Sie hat mir ihrer Stammzellenspende ein Menschenleben gerettet.
3 Bilder

Ein Leben gerettet
Zahnarzthelferin wirbt für Stammzellenspenden

Cathleen Schmidt ist Knochenmarkspenderin. Die Zahnarzthelferin aus Marzahn engagiert sich darüber hinaus im Kampf gegen Leukämie. Bei der Diagnose Leukämie oder Blutkrebs ist für den Patienten die einzige Rettung eine Knochenmarkspende. Ob ein Spender geeignet ist, das ist ein Lotteriespiel. Die statistische Wahrscheinlichkeit, einen geeigneten Spender zu finden, der nicht mit dem Erkrankten verwandt ist, steht bei eins zu einer Million. „Umso wichtiger ist, dass sich möglichst viele...

  • Kaulsdorf
  • 19.10.19
  • 73× gelesen
Bauen
Degewo-Vorstandsmitglied Sandra Wehrmann hofft, mit dem Wohnprojekt für Studierende und Auszubildende junge Leute für das neue Wohnviertel an der Ludwig-Renn-Straße zu gewinnen.
2 Bilder

Für Studentenbuden und WGs
Die Degewo errichtet an der Ludwig-Renn-Straße ein Wohnheim für Auszubildende und Studenten

Wohnraum ist in Berlin knapp, auch für Studierende und Auszubildende. Die Degewo will mit einem Neubau an der Ludwig-Renn-Straße den jungen Leuten ein besonderes Angebot machen. Die fünf Häuser Ludwig-Renn-Straße 56 bis 64 sind für die Bedürfnisse unterschiedlicher Generationen konzipiert, von Singles über junge Familien mit Kindern bis zum Rentner. „Wir wollen ein gemischtes Quartier“, sagt Degewo-Vorstandsmitglied Sandra Wehrmann. Ein Haus an der Ludwig-Renn-Straße 56 ist dabei...

  • Marzahn
  • 15.10.19
  • 283× gelesen
Umwelt
Die Wuhle ist in diesem Sommer an vielen Stellen ausgetrocknet.

Aus Mangel an Regenwasser
Im zweiten Sommer nacheinander fiel die Wuhle teilweise trocken

Durch das Flussbett der Wuhle floss auch in diesem Sommer an vielen Stellen kaum noch oder gar kein Wasser. Das veranlasste den SPD-Abgeordneten Sven Kohlmeier zu einer Anfrage bei der Senatsumweltverwaltung zum Zustand der Wuhle und den Wasserständen. Vergleichsdaten zu den Pegelständen aus den 1990er-Jahren hat die Senatsumweltverwaltung nur von der Messstelle Hoppendorfer Straße. Immerhin belegen diese, dass der Pegel der Wuhle von 2003 bis 2018 um acht Zentimeter gesunken ist. Ein...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 09.10.19
  • 138× gelesen
Soziales
Jonas Scheetz leitet den Papa-Treff der Pad gGmbH an der Hellersdorfer Promenade.
3 Bilder

Beratung, Hilfe und Möglichkeiten des Austausches
An der Hellersdorfer Promenade hat ein Papa-Treff eröffnet

Die Pad gGmbH hat an der Hellersdorfer Promenade einen Papa-Treff eröffnet. Väter können sich dort informieren, miteinander austauschen und auch gemeinsame Aktivitäten planen. „Wir besetzen mit unserem Treff einen weißen Fleck auf der Landkarte“, sagt Jonas Scheetz. Beratungs- und Hilfsangebote für Frauen und teilweise auch Väter gebe es schon eine Reihe, auch im Bezirk. Einen allgemeinen Treffpunkt für Väter habe es bisher noch nicht gegeben. Der Sozialarbeiter leitet den Papa-Treff,...

  • Hellersdorf
  • 06.10.19
  • 178× gelesen
Kultur
Der frühgotische Bau der alten Pfarrkiche aus dem 13. Jahrhundert steht unter Denkmalschutz.
2 Bilder

Unbekanntes Mahlsdorf
Heimatverein widmet seine Jahrestagung dem 675-jährige Jubiläum des Ortsteils

Die Gründung von Mahlsdorf kann Anfang 2020 begangen werden. Doch schon in diesem Jahr widmet sich der Tag der Heimat- und Regionalgeschichte am 12. Oktober der Geschichte des Ortsteils. Die Historiker geben das Gründungsjahr von Mahlsdorf mit dem Jahr 1345 an. Aus jenem Jahr existiert ein Lehnbrief des brandenburgischen Markgrafen Ludwig des Älteren datiert auf den 25. Januar jenes Jahres, der erstmals den Ort urkundlich erwähnt. In dem Brief geht es um den Verkauf des Dorfes Malterstorp...

  • Mahlsdorf
  • 05.10.19
  • 69× gelesen
Kultur
Maria und Ali Ilikli küssten sich nach der Trauungszeremonie vor der Marzahner Bockwindmühle.
4 Bilder

Mit Weißwein, Brot und Lavendel
500. Brautpaar gab sich das Ja-Wort in der Marzahner Bockwindmühle

Das 500. Hochzeitspaar hat sich in der Marzahner Mühle trauen lassen. Die Bockwindmühle ist ein attraktiver Ort für Paare, sich das Ja-Wort zu geben. Gerade die historisch und rustikal anmutende Kulisse unter den breit ausladenden Mühlenflügeln auf dem Mühlenberg zieht die Hochzeitspaare an. Und Müller Jürgen Wolf hat sich einiges einfallen lassen, um die Trauung an diesem Ort zu einem einzigartigen Erlebnis werden zu lassen. So können sich Paare vor der Zeremonie vom festlich geschmückten...

  • Marzahn
  • 27.09.19
  • 992× gelesen
Sport
Der stellvertretende Vereinsvorsitzende der BSV Waschbären Mahlsdorf, Sten Lorenzsonn bringt an der Eingangstür der Kita „Zu den Seen“ ein Info-Plakat mit dem Sportangebot der Waschbären an.
3 Bilder

Eltern gründen Sportverein
Der BSV Waschbären Mahlsdorf startet im Oktober mit erstem Angebot

Die Berliner lieben Tiere. Das zeigen die Namen vieler Sportvereine, wie etwa die Handball-Füchse in Reinickendorf und die Albatrosse des Basketball-Bundesligistien Alba. Mit den „Waschbären“ in Mahlsdorf gesellt sich eine neue Tierart hinzu. Der BSV Waschbären Mahlsdorf will aber nicht im Profisport mitmischen, sondern Kindern ein Freizeitsportangebot machen. Die Wahl des Vereinsnamens kommt daher auch nicht von Ungefähr. „Waschbären breiten sich immer mehr in Deutschland aus und sie sind...

  • Mahlsdorf
  • 26.09.19
  • 489× gelesen
Bildung
Rosi Koak ist begeistert von der Spielzeugausstellung im Bezirksmuseum. Die Kita-Erzieherin aus Marzahn sammelt Spielzeug und hat selbst Spielzeug für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.
3 Bilder

Mit Plastekipper und Triola
Bezirksmuseum zeigt Spielzeug aus der DDR

Das Bezirksmuseum lädt mit seiner neuen Ausstellung zu einer besonderen Zeitreise ein. Es zeigt Spielzeug, Spiele und Kinderbücher aus den 1970er-und 1980er-Jahren. Diese Wahl ist nicht von ungefähr gefallen. Das sind die Jahrzehnte, in denen die Großsiedlungen in Marzahn und Hellersdorf entstanden. Diese waren prägend für mehrere Generation bis heute. Viele, die damals mit ihren Eltern in die Plattenbausiedlungen gezogen sind, haben heute selbst Kinder. Was liegt näher, als diesen einmal...

  • Marzahn
  • 19.09.19
  • 213× gelesen
Soziales
Stefan Pawlowski leitet das Help-Kaufhaus.
3 Bilder

Gegen die Wegwerfgesellschaft
Hellersdorfer Sozialkaufhaus nimmt an der Senatsaktion „Re-Use Berlin“ teil

Die Initiative „Re-Use Berlin“ sammelt und verkauft in einer Aktion gebrauchte Sachen und Gegenstände. Daran beteiligt sich auch das Sozialkaufhaus der Help Berlin gGmbH an der Janusz-Korczak-Straße. Hinter der Aktion steht der Gedanke, dass auch gebrauchte Dinge wertvoll und nützlich sein können und dass die Wegwerfgesellschaft der Umwelt schadet. Dazu stellte Umweltsenatorin Regine Günter (B’90/Grüne) zum Start fest: „Die Wiederverwendung von Gebrauchtwaren ist eine Win-Win-Situation....

  • Hellersdorf
  • 19.09.19
  • 430× gelesen
Sport
Sportpädagoge Frank Lippold leitet heute den Sport-Jugendclub Marzahn. Schon bei der Gründung war er dabei.
3 Bilder

Nach den Jugendkrawallen 2018
Der Sport-Jugend-Club (SJC) kehrt im Jubiläumsjahr zum Alltag zurück

Der Sport-Jugend-Club (SJC) Marzahn feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen. Er ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche und leistet einen Beitrag zur Integration. Bei sportorientierten Freizeitangeboten treffen sich Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Altersgruppen und Herkunft und messen ihre Kräfte bei Sport und Spiel. Sie werden von Sportpädagogen betreut, die bei der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit gGmbH angestellt sind. „Wir sind für die Kinder...

  • Marzahn
  • 16.09.19
  • 162× gelesen
Bildung
Erich Bauermeister, Gründungsdirektor der Stadtbibliothek des Bezirks (rechts) lieferte Anfang der 1980er-Jahre mit Mitarbeitern Bücher in der damaligen Kaulsdorfer Bibliothek an.
3 Bilder

Bücherberge am Anfang
Ausstellung zur Geschichte der Bibliotheken im Bezirk eröffnet

Der Bezirk feiert sein 40-jähriges Bestehen. Genau so lange bestehen seine Bibliotheken. Eine Ausstellung in der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain vermittelt mit Fotos Eindrücke aus den zurückliegenden vier Jahrzehnten. „Wie viele Fotos das sind, können wir nicht genau sagen“, sagt Renate Zimmermann, Leiterin der Musikbibliothek. Die Fotos stammen zum Teil aus dem Archiv der Bibliotheken des Bezirks und von Mitarbeitern, von denen einige schon seit der Anfangszeit mit dabei sein. Die...

  • Marzahn
  • 13.09.19
  • 131× gelesen
Kultur
Der Maler Karl Hartwig verstarb 1988 im Alter von nur 49 Jahren. Trotzdem hat er ein Werk von beachtlichem Umfang hinterlassen.
3 Bilder

Sanfter Appell statt Protest
Ausstellung mit Malerei von Karl Hartwig eröffnet

Eine Ausstellung mit Malerei von Karl Hartwig ist gegenwärtig in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten zu besichtigen. Sie gibt Einblicke in das Schaffen eines Mahlsdorfer Künstlers. Es ist auch die Ausstellung des Werks eines Unvollendeten. Karl Hartwig wurde 1938 in Mahlsdorf geboren und verstarb 1988 im Alter von nur 49 Jahren. Er hinterließ ein Werk an baugebundener Kunst, meist Glasgestaltung, das zu einem Teil inzwischen verloren ist. Darüber hinaus schuf er zahlreiche Bilder und...

  • Biesdorf
  • 03.09.19
  • 262× gelesen
Bildung
Die Lehrerband der Peter-Pan-Grundschule begleitete das gemeinsame Singen auf dem Schulhof zum Auftakt des Bewerbungsjahres.
4 Bilder

Mit Musik und Rhythmus
Peter-Pan-Grundschule setzt neues Konzept um

Die Peter-Pan-Grundschule will zu einer „Musikalischen Grundschule“ werden. Musik und Rhythmus sollen nicht nur den Unterricht, sondern das gesamte Schulleben bestimmen. Das Modell der Musikalischen Grundschule zielt darauf ab, Musik als ein Element zur Gestaltung des Schullebens einzusetzen. Das Modell ist nicht mit einer Musikschule zu verwechseln, in der Gesang und Instrumente gelehrt werden. Mit dem Modell will die Bertelsmann Stiftung einen Beitrag zu Entwicklung eines modernen, viele...

  • Marzahn
  • 01.09.19
  • 250× gelesen
Kultur
Bevor Hans Füssel die Statue der Heiligen Gertraud 1954 restaurierte, besah er sich die Schäden an dem Denkmal vor Ort.
3 Bilder

Der Retter Berliner Kunstwerke
Der Bildhauer und Bronzegießer Hans Füssel verstarb vor 30 Jahren

Der Bildhauer und Bronzegießer Hans Füssel restaurierte nach dem Zweiten Weltkrieg zahlreiche Berliner Kunstwerke. Seine Spuren im Stadtbild von Berlin zu entdecken, ist jedoch schwer: die Werke sind nicht seine eigenen. Füssel restaurierte beispielsweise Anfang der 1950er-Jahre die eisernen Ornamente der Schlossbrücke in Mitte, auf der heute täglich tausende von Touristen flanieren. Ein anderes Beispiel sind die Bronzelöwen, die ursprünglich am Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Berliner Schloss...

  • Kaulsdorf
  • 31.08.19
  • 190× gelesen
Umwelt
Maximilian, Jason und David (v.l.n.r.)  aus der 3a der Mozart-Schule bauen im Umweltbildungszentrum eine schwimmende Fabrik, die aus den Meeren Plastikabfälle aufsammelt und zu Granulat verarbeitet.
3 Bilder

Aus Müll werden Utopien
Kinder entwerfen im Umweltbildungszentrum eine umweltgerechte Zukunft

Zwei Künstler haben Umweltschutz zu ihrem Thema gemacht. Bei Veranstaltungen und Workshops bauen sie mit Kindern und Jugendlichen eine Welt, in der es keine Umweltprobleme gibt. Berbo Thierfelder und Birgit Schöne haben im Zusammenhang mit den Vorbereitungen auf die IGA im Jahr 2016 die „Ökotopische Kunst-Kolonie Wuhlestan“ im Bezirk gegründet. Seither arbeiten sie mit Kindern und Jugendlichen an dieser Utopie. Sie geben Workshops in Schulen und lassen die Kinder dabei Ideen entwickeln, wie...

  • Biesdorf
  • 27.08.19
  • 94× gelesen
Kultur
Das Team „Endeffekt“ veranstaltet auf dem Plateau der Ahrensfelder Berge eine Performance mit Ausstellungen.
3 Bilder

114 Meter über Marzahn
Festival mit Führungen und Konzerten an den Ahrensfelder Bergen

Eine Gruppe von Künstlern und anderen Akteuren veranstaltet am Sonnabend, 7. September, ein Festival an den Ahrensfelder Bergen. Sie wollen damit auf die Anhöhen im Norden des Bezirks aufmerksam machen und für Marzahn werben. Das Festival „114 über Marzahn“ reiht sich ein in die Veranstaltungen zum 40. Jahrestag der Gründung von Marzahn-Hellersdorf. Die Organisatoren sind Mitglieder und Freunde des Vereins „Dreitausend“. Der Verein initiiert und fördert seit 2012 Kunst- und Kulturprojekte,...

  • Marzahn
  • 24.08.19
  • 658× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.