Alles zum Thema Kiez-Kompass

Beiträge zum Thema Kiez-Kompass

Sport
Ein Trikot mit den Unterschriften der Tischtennisdamen des TTC Eatside Berlin, mehrfache Championsleague-Sieger, (vorn links) gehört zu den zahlreichen Ausstellungsstücken im Sportmuseum.
3 Bilder

Sportlertreff und Museum
Das Haus des Sports ist eine einzigartige Einrichtung in Berlin

Das Haus des Sports ist seit zehn Jahren die Drehscheibe der Arbeit des Bezirkssportbundes. Mit dem Sportmuseum hat es außerdem eine Attraktion, in der Besucher Gegenstände zur Sportgeschichte besichtigen und sich über die Entwicklung des Sports informieren können. Das Haus des Sports, Eisenacher Straße 21, wurde im Juni 2009 offiziell vom Bezirksamt an den Bezirkssportbund zur Nutzung übergeben. Marzahn-Hellersdorf ist nach wie vor der einzige Berliner Bezirk, der über ein solches...

  • Marzahn
  • 15.06.19
  • 73× gelesen
Wirtschaft
Werkstattmeister Werner Müller von Kids & Co hofft, dass viele Bastler und Tüftler den Weg in die alte Schmiede auf dem Gut Hellersdorf finden werden, um hier an ihrem Projekt oder Vorhaben zu arbeiten.

Für Tüftler und Bastler:
Kids & Co öffnet Werkstatt auf Gut Hellersdorf für andere Nutzer

Der Verein Kids & Co will in der alten Schmiede auf dem Gut Hellersdorf eine Selbsthilfewerkstatt einrichten. Sie soll Tüftlern und Bastlern im Bezirk zur Nutzung bereitstehen. „Wir nutzen das Gebäude nur in der Woche bis 14 Uhr. Es erscheint sinnvoll, vor allem die Werkbänke und Maschinen darüber hinaus zu nutzen und besser auszulasten“, sagt Steffi Märker, Vorstandsvorsitzende des Vereins. Märker geht davon aus, dass es ausreichend Privatleute gibt, die zum Beispiel an ihrem Fahrrad...

  • Hellersdorf
  • 14.06.19
  • 52× gelesen
Politik
Gisela Becker aus Hellersdorf ließ sich für die Ausstellung mit der Frauenzeitschrift „Für Dich“ (1963-1991) fotografieren. Die Zeitschrift hatte 1974 mit der Gartenbaufacharbeiterin eine Titelgeschichte veröffentlicht.
2 Bilder

Über das Wir-Gefühl
DDR-Bürger erinnern sich an die Wendezeit

Das Bunte Haus zeigt eine Ausstellung mit Erinnerungen an den Mauerfall und die Zeit danach und setzt sich mit dem anhaltenden Wir-Gefühl im Osten und dem Beitritt zur Bundesrepublik auseinander. Die Ausstellung basiert auf Gesprächskreisen, die von der Stiftung SPI von September 2018 bis Februar dieses Jahres organisiert wurden. Menschen aus dem Osten, ehemalige DDR-Bürger, sollten darüber erzählen, wie es ihnen seit der Zeit der Wende ergangen ist, was sie damals fühlten und wie sie das...

  • Hellersdorf
  • 11.06.19
  • 135× gelesen
Kultur
Die Theaterrente kann warten. Auch mit 90 Jahren steht Sterna Wieck noch auf der Bühne. Ans Aufhören denkt die Jubilarin nicht.
3 Bilder

Leidenschaft für das Theater
Sterna Wieck vom FFM-Ensemble feierte ihren 90. Geburtstag

Sterna Wieck, die Grand Dame des FFM-Theaters, ist 90 Jahre alt geworden. Das Ensemble bereitete ihr im Freizeitforum eine große Geburtstagsfeier und Gäste aus der Bezirkspolitik gratulierten. Sterna Wieck wurde am 30. Mai 1929 in Pritzwalk als Tochter eines Geistlichen geboren, kurz vor Beginn der Weltwirtschaftskrise. Das weitere Leben gab ihr Chancen und nahm ihr welche. Die Feier anlässlich ihres 90. Geburtstages Kreise ihres FFM-Theaterensembles gehörte gewiss zu dessen Höhepunkten....

  • Marzahn
  • 10.06.19
  • 121× gelesen
Verkehr
An der Kyritzer Straße gibt es zwar eine Fußgängerbrücke über die Fernwärmeleitung ins Wuhletal. Von dort geht es aber nicht weiter, weil es weit und breit keine Querung der Wuhle gibt.
2 Bilder

Brücke für Fußgänger und Radfahrer
SPD-Fraktion setzt sich für neue Wuhle-Querung ein

Die SPD schlägt den Bau einer Brücke über die Wuhle zwischen Hellersdorf und dem Marzahner Wohngebiet Landsberger Tor vor. Sie soll die Brücke in der Eisenacher Straße entlasten und Fußgänger und Radfahrern die Durchquerung des Wuhletals ermöglichen. Die Idee ist nicht neu. Schon 2015 hatte der damalige CDU-Stadtrat Christian Gräff ein solches Bauwerk vorgeschlagen, aber nicht wie geplant bis zu Beginn der IGA 2017 umgesetzt. Damals hatte sich die Fraktion der Linken gegen den Brückenbau...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 04.06.19
  • 97× gelesen
Kultur
Manaf Halbouni mit seinem Kunstwerk „The Flying Dreams“ in der MUF an der Wittenberger Straße.
2 Bilder

„Fliegende Träume“ in einer mobilen Flüchtlingsunterkunft
Erster Residenz-Künstler stellte seine Arbeit in der Wittenberger Straße vor

Mit einem Flugzeug aus Holz auf dem Hof der Flüchtlingsunterkunft Wittenberger Straße endete die erste Etappe eines Kunstprojektes. Insgesamt zehn Künstler sollen zwischen Flüchtlingen und der modernen Kunstwelt in Europa eine Verbindung schaffen. Das Kunstprojekt der Künstlergruppe msk7 läuft über zwei Jahre. Jeweils einen Monat wohnen und leben die ausgewählten Künstler in einer Modularen Flüchtlingsunterkunft (MUF) und entwickeln ihre Kunstwerke. Sie müssen sich die ganze Zeit dort...

  • Marzahn
  • 01.06.19
  • 63× gelesen
Bauen
Fünf von Kita-Kindern und Schülern gestaltete Fliesenmosaike schmücken vier Fassaden an der Ringenwalder Straße.

Fliesenmosaike an Häusern der Ringenwalder Straße eingeweiht
Neue Farbflecke im Kiez

Kinder und Jugendliche verschönern ihren Kiez. So lässt sich die Aktion der Degewo mit mehreren Kitas und Schulen sowie dem Kinder- und Jugendhaus Bolle an der Ringenwalder Straße umreißen. An vier Hauswänden wurden von den Heranwachsenden selbst bemalte Fliesen angebracht. Die Fliesen schmücken seit Mitte Mai die Fassaden der Häuser Ringenwalder Straße 32-38. Mit einem kleinen Fest der Kitas und der Schulen wurden sie eingeweiht. Es wurde gesungen, getrommelt und die Degewo stellte einen...

  • Marzahn
  • 23.05.19
  • 91× gelesen
Wirtschaft
Das in den 1930er-Jahren gemachte Foto zeigt Frida Hirsekorn (vorn Mitte) im Kreis von Mitarbeitern der Wachsschmelze.
3 Bilder

Die Märkische Wachsschmelze
Geschichte des Unternehmens begann vor 100 Jahren

Rund ein halbes Jahrhundert war die Märkische Wachsschmelze einer der wichtigsten Industriebetriebe in Kaulsdorf. Ihre Geschichte begann vor 100 Jahren. Das erste Zeugnis der Wachsschmelze datiert vom 19. Mai 1919. An dem Tag stellten die Fabrikanten Otto Rechnitz und Erwin Becher den Antrag bei der Kaulsdorfer Gemeindevertretung, eine Außenstelle ihrer Märkischen Wachschmelze anzusiedeln. Damit begann eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte in der damaligen Berliner Randgemeinde, die...

  • Kaulsdorf
  • 23.05.19
  • 51× gelesen
Umwelt
Regina Troeder leitet das Freilandlabor seit dessen Gründung vor 25 Jahren.
3 Bilder

Im Einsatz für die Natur
Freilandlabor Marzahn feiert Jubiläum

Das Freilandlabor Marzahn feiert im Bienenlehrgarten 25 Jahre seines Bestehens. Das Fest ist Bestandteil des Programms zum berlinweiten Tag der Stadtnatur im Bezirk. Die Natur in der Stadt den Menschen, den Bewohnern, näher zu bringen, ist Kern der Programmatik des Freilandlabors. Hauptzielgruppe sind dabei die Jüngsten, die Kinder. Träger des Freilandlabors ist die INU gGmbH. Die drei Buchstaben bedeuten „Infrastrukturelles Netzwerk Umweltschutz“. Dieses hat sich auf die Fahnen...

  • Hellersdorf
  • 19.05.19
  • 68× gelesen
Soziales
Susanne Schnorbusch hat die Idee für das Gartenprojekt am Blumberger Damm mitentwickelt.
3 Bilder

Mit Nachbarn gärtnern
Projekt an Flüchtlingsheim gestartet

In der Nähe von Flüchtlingsunterkünften sollen Nachbarschaftsgärten entstehen. Der erste im Bezirk wird zwischen der Flüchtlingsunterkunft am Blumberger Damm und dem Sportkomplex Schönagelstraße angelegt. Die Macher haben dem Projekt den Namen „Paradiesgärten“ gegeben. „Was gibt es Besseres, als gemeinsam in einem Garten zu arbeiten und miteinander ins Gespräch zu kommen“, sagt Susanne Yacoub. Die Landschaftsarchitektin und Filmemacherin ist gemeinsam mit der Architektin Susanne Schnorbusch...

  • Marzahn
  • 18.05.19
  • 194× gelesen
Soziales
Susanne Blank lässt sich beim sicheren Verstauen ihres Babys für das Kanga-Training von Maria Puhlmann helfen.
3 Bilder

Haus für alle Generationen
Stadtteilzentrum Pestalozzi-Treff feiert Geburtstag

Der Pestalozzi-Treff feiert seinen 15. Geburtstag mit einem Kiezfest auf der Wiese am Haus. Der Pestalozzi-Treff ist das Stadtteilzentrum für Mahlsdorf-Nord. Hier laufen zahlreiche Aktivitäten, die Menschen aus dem Kiez anziehen und auch von diesen selbst organisiert werden. Er ist ein Haus für alle Generationen, das für alles offen ist, was interessant ist und Spaß macht. Das kleine Team um Cordula Krause und Gabriele Fichtner versucht dabei immer wieder Neues. So starteten im März ein...

  • Mahlsdorf
  • 16.05.19
  • 381× gelesen
Bildung
Ronny Schilling, Vorsitzender des Fördervereins der Achard-Grundschule, arbeitet am Hochbeet im Garten der Kleingartenanlage Kaulsdorfer Busch an einem Hochbeet.
3 Bilder

Wahlpflichtfach im Freien
Die Achard-Grundschule und die Kleingartenanlage Kaulsdorfer Busch kooperieren

Schüler der Achard-Grundschule erhalten ab sofort Gartenunterricht im ehemaligen Schaugarten der Kleingartenanlage Kaulsdorfer Busch. Schule und Kleingartenverein unterzeichneten darüber einen Kooperationsvertrag. „Auf diese Weise können wir unseren bisherigen Lehr- und Schaugarten für die Umweltbildung der Grundschulkinder nutzen“, sagt Jürgen Vogt, Vorsitzender des Kleingartenvereins Kaulsdorfer Busch. Die Kinder bereicherten zudem das Leben in der Kleingartenanlage. Vogt unterschrieb...

  • Kaulsdorf
  • 11.05.19
  • 147× gelesen
Politik
Im November 2018 wurde unter anderem der Kasten für die Stromversorgung des Weidezauns der Pferde im Kienbergpark zerstört.
2 Bilder

Zäune gegen Vandalismus?
CDU verlangt Masterplan auch zum Schutz des Kienbergparks

Das Bezirksamt soll einen Masterplan zur weiteren Entwicklung und zum Schutz der Gärten der Welt und des Kienbergparks erarbeiten. Dies fordert die CDU-Fraktion in einem Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung. Die Idee einer Umzäunung des Kienbergparks steht dabei im Mittelpunkt des von der CDU geforderten Schutzes. „Natürlich müssen wir angesichts der Sicherheitssituation und des im Kienbergpark um sich greifenden Vandalismus auch solche Überlegungen anstellen“, sagt CDU-Fraktionschef...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 07.05.19
  • 306× gelesen
Sonstiges
Die Trillersche Bockwindmühle, das Mühlenhaus und dahinter die Windkraftanlage, hier ein Foto aus den 1920er Jahren, bildeten ein Einheit.
3 Bilder

Gesucht und gefunden
Das Bezirksmuseum zeigt eine Ausstellung zur Trillerschen Mühle

Die sogenannte Trillersche Mühle und Ergebnisse von Ausgrabungen des Mühlenvereins stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung zur Marzahner Mühlengeschichte im Bezirksmuseum.   Der Marzahner Mühlenverein feiert in diesem Monat zwei Jubiläen. Vor 25 Jahren wurden sowohl die Bockwindmühle eingeweiht als auch der Verein gegründet. Mit der Ausstellung stellt er seine Arbeit vor und widmet sich unter dem Titel „Gesucht-gefunden!“ einem besonderen Kapitel der Mühlengeschichte, als die Familie...

  • Marzahn
  • 03.05.19
  • 88× gelesen
Wirtschaft
Das Einkaufscenter Eastgate steht an der Stelle, wo sich zur Wende das Kaufhaus „Marzahner Tor“ befand. Der Grundstein wurde vor 15 Jahren gelegt.
2 Bilder

Das Tor nach Marzahn
Eastgate und Le Prom feierten im April kleine Jubiläen

Zwei Gebäude dominieren das Bild, wenn man von der Märkischen Allee in Richtung Marzahner Zentrum blickt. Das sind das Eastgate und das Le Prom. Für das Eastgate wurde am 27. April 2004 der Grundstein gelegt. Das war vor 15 Jahren. Anderthalb Jahre später konnte Ende September 2005 das neue Einkaufscenter eröffnet werden. Bereits fünf Jahre früher, am 28. April 1999, also vor 20 Jahren, war das Kino im Le Prom auf der anderen Seite der Marzahner Promenade in Betrieb gegangen. Marzahn bekam...

  • Marzahn
  • 28.04.19
  • 197× gelesen
Kultur
Die Ludwig-Renn-Straße in Marzahn erinnert seit 1980 an den Schiftsteller Ludwig Renn.

Adeliger und Kommunist
Die Biografie von Ludwig Renn hat auch mit dem Bezirk zu tun

Ludwig Renns 130. Geburtstag war am 22. April. Er war einer der namhaftesten Schriftsteller mit Parteibuch der KPD und in der DDR. Nur noch wenige wissen, dass er die beiden letzten Jahrzehnte seines Lebens in Kaulsdorf verbracht hat. Auch seinen Lebensweg hat wahrscheinlich in seiner Umgebung niemand geahnt, als er unter dem Namen Arnold Friedrich Vieth von Golßenau am 22. April 1889 in des Geburtenregister von Dresden eingetragen wurde. Er entstammte einer alten sächsischen Adelsfamilie....

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 26.04.19
  • 152× gelesen
Kultur
Mathias J. Blochwitz ist Gründer und Leiter des Biesdorfer Dokumentar- und Kurzfilmforums.
2 Bilder

Im Gespräch mit Filmemachern
Dokumentar- und Kurzfilmforum besteht seit zehn Jahren

Das Biesdorfer Dokumentar- und Kurzfilmforum besteht in diesem Monat zehn Jahre. Das Jubiläum fällt genau mit dem nächsten Filmabend im Stadtteilzentrum Biesdorf Ende April zusammen.  Mit einer Defa-Produktion über den legendären Sänger Ernst Busch fiel am 27. April 2009 gewissermaßen die erste Klappe für das Biesdorfer Dokumentar- und Kurzfilmforum. Seitdem werden begleitet von anschließenden Diskussionen mit Filmemachern jährlich bis zu sechs Filme im Stadtteilzentrum gezeigt. Das...

  • Biesdorf
  • 21.04.19
  • 85× gelesen
Soziales
Sabine Gerkhardt und Leiterin Marie Tischer bilden das Team des Awo-Stadtteiltreffs Mahlsdorf-Süd.
3 Bilder

Treffpunkt in Mahlsdorf-Süd
Awo-Stadtteilzentrum besteht seit 20 Jahren

Der Awo-Stadtteiltreff Mahlsdorf-Süd hat im März seinen 20. Geburtstag gefeiert. Mit Veranstaltungen, Kursen und Beratungen gehört er zu den wichtigsten Orientierungspunkten im Ortsteil. Mahlsdorf hat zwei Stadtteilzentren. Im nördlichen Bereich gibt es das Stadtteilzentrum Pestalozzi-Treff und im Süden wurde vor 20 Jahren das „Haus der Begegnung“ der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Hultschiner Damm 85, Telefon 56 69 83 95, www.awo-spree-wuhle.de eröffnet. Der Stadtteiltreff am lang gestreckten...

  • Mahlsdorf
  • 21.04.19
  • 156× gelesen
Kultur
Einen Blick auf ein Meer aus Farben können Spaziergänger in der Lemkestraße werfen: Mit 1500 Ostereiern hat Hannelore Rich ihren Garten geschmückt.

Buntes Programm und lohnende Spaziergänge
Ostern 2019: Im Bezirk gibt es zahlreiche Veranstaltungen

Laut den Wetterprognosen werden die Ostertage warm und wie gemacht für Spaziergänge und den Besuch von Veranstaltungen im Bezirk. Mitunter lässt sich beides miteinander verbinden. Schon in diesen Tagen können sich Spaziergänger mit einem Blick in die vielen mit Blüten und teils österlich geschmückten Gärten im Bezirk auf Ostern einstimmen. Besonders prachtvoll hat zum Beispiel Hannelore Rich in der Lermkestraße 173 ihre Sträucher dekoriert. Von einem großen Osterhasen bewacht, hängen rund...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 17.04.19
  • 2.093× gelesen
Bauen
Die erste Musterwohnung wurde im März 2004 an der Eichhorster Straße 56 fertiggestellt. 
3 Bilder

Erfolg mit Farbe und Vielfalt
Vor 15 Jahren wurde die erste Musterwohnung der Ahrensfelder Terrassen vorgestellt

Die Ahrensfelder Terrassen gelten seit 15 Jahren als Vorzeigeprojekt des Stadtumbaus Ost. Sie brachten mehr Farbe und Vielfalt in die bis dahin weitgehend eintönigen Neubaugebiete von Marzahn-Nord. Noch heute fallen die Ahrensfelder Terrassen mit ihren differenzierten Geschosshöhen unter den Wohnhäusern in Marzahn-Nord auf. Zwar sind auch andere Häuser inzwischen bunter geworden und die meisten Fassaden saniert. Die Terrassenhäuser geben dem gesamten Viertel um die Havemannstraße aber ein...

  • Marzahn
  • 10.04.19
  • 151× gelesen
Kultur
Charlotte Pickut (12) (links) und Anabelle Gerisch (15) trainieren beim Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi-Springling am Trapez.
3 Bilder

Auch ein Kind des Bezirks
Kinder- und Jugendzirkus überrascht mit Geburtstagsshow „40 Jahre Marzahn“

Der Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi hat aus Anlass des 40. Geburtstags von Marzahn-Hellersdorf eine Jubiläumsshow zusammengestellt. Er unterstreicht damit, ein Kind des Bezirks zu sein und ein wichtiger Akteur des gesellschaftlichen Lebens. „Wir wollen dem Bezirk und seinen Bewohnern auf unsere Art eine Geburtstagsüberraschung machen und unsere Verbundenheit mit dem Bezirk zeigen“, sagt Ralf Lindner, Leiter von Cabuwazi- Springling. Der Stadtbezirk Marzahn wurde im Ergebnis des Baus der...

  • Marzahn
  • 08.04.19
  • 145× gelesen
Soziales
Porträts in den Fenstern des Bunten Hauses, Treffpunkt im Kiez, zeigten die Gesichter der Mitglieder der Garteninitiative.
4 Bilder

Gesicht zeigen
Nachbarschaftsinitiative startet in die Gartensaison

Mit einer Auftaktveranstaltung im Bunten Haus hat die Initiative für einen Nachbarschaftsgarten auf dem Gut Hellersdorf die diesjährige Pflanzsaison eingeläutet. Es gab Workshops, Gespräche und die Ausstellung „Hellersdorfer Gesichter“. Mit der Ausstellung der rund 20 Porträts von Mitgliedern und Unterstützern soll „der Initiative ein Gesicht gegeben und ihr Zusammenhalt gefördert werden“, sagt Lisa Dobkowitz von der Gesellschaft Prinzessinnen-Garten-Bau. Das Unternehmen begleitet seit 2016...

  • Hellersdorf
  • 07.04.19
  • 110× gelesen
Kultur
Das Sandmännchen hat auch seinen Schöpfer Gerhard Behrendt berühmt gemacht. Der Mahlsdorfer wäre im April 90 Jahre alt geworden.
2 Bilder

Ein Mann mit guten Einfällen
Der Sandmännchen-Schöpfer Gerhard Behrendt wurde vor 90 Jahren geboren

Gerhard Behrendt war der Schöpfer einer der populärsten Figuren des DDR-Fernsehens, des Sandmännchens. Bis heute begleitet der kleine Kerl mit Zipfelmütze und Bart viele Kinder in den Schlaf. Die Sendung selbst wurde drei Jahrzehnte lang in Mahlsdorf produziert. Der anhaltende Erfolg des DDR-Sandmännchens ist vor allem den Ideen und dem Geschick von Gerhard Behrendt (1929-2006) zu verdanken. Er entwickelte aus einer literarischen Vorlage eine Trickfilmfigur, die gleichermaßen liebenswert für...

  • Mahlsdorf
  • 31.03.19
  • 311× gelesen
Bildung
Die Spur der Steine in der Ausstellung führt in die Zeit der Entstehung des Wuhletals am Ende der letzten Eiszeit.
4 Bilder

Gletschereis und Gummistiefel
Im „Wolkenhain“ eröffnet eine Dauerausstellung zur Geschichte des Kienbergs

Die Grün Berlin GmbH hat im „Wolkenhain“ auf dem Kienberg eine Dauerausstellung zur Geschichte des Geländes eröffnet. Sie gibt Besuchern unter anderem Einblicke in die Entstehung des Kienbergs. Die Ausstellung im Besucherservice des Aussichtsbauwerks spannt den Bogen vom Beginn der letzten Eiszeit bis zum Aufschütten des Kienbergs mit Bauschutt während der Entstehung der Großsiedlung Marzahn. Dazwischen lag die Entstehung des Berliner Urstromtales im Zuge des Abschmelzens der Eismassen. Ein...

  • Marzahn
  • 31.03.19
  • 163× gelesen