Alles zum Thema Knorr-Bremse

Beiträge zum Thema Knorr-Bremse

Bauen

Wohnungsbau statt Gewerbe

Marzahn. Der Senat will den Flächennutzungsplan des Landes Berlin ändern. Davon betroffen ist unter anderem das ehemalige Knorr-Bremse-Gelände am Wiesenburger Weg. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen möchte die Fläche für den Wohnungsbau freigeben. Dies lehnt das Bezirksamt ab, weil es den Gewerbestandort nicht verlieren möchte. Bis Freitag, 7. Juni, liegen die Unterlagen am Dienstsitz der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Am Köllnischen Park 3, 2. Etage, Foyer...

  • Marzahn
  • 06.06.19
  • 134× gelesen
Bauen
Auf dem ehemaligen Knorr-Bremse-Gelände gibt es eine Reihe von denkmalgeschützten Gewerbegebäuden und Garagen.

Entwickler und Howoge unterschreiben Vertrag
Wohnprojekt im Georg-Knorr-Gewerbepark nimmt eine Hürde

Die Laborgh Investment GmbH und die Howoge haben einen Vertrag über das Bauvorhaben „Georg Knorr Park Teilfläche Ost“ über einen Teil des ehemaligen Geländes der Knorr-Bremse AG unterzeichnet. Damit ist ein wichtiger Schritt zur Entwicklung eines gemischten Gebietes von Gewerbe und Wohnen gleich am S-Bahnhof Marzahn getan. Das Grundstück im Georg-Knorr-Gewerbepark umfasst rund 91 500 Quadratmeter. Es wird vom Georg-Knorr-Platz und dem Wiesenburger Weg mit dem Parkfriedhof begrenzt. Neben...

  • Marzahn
  • 12.02.19
  • 449× gelesen
Leute
Friedrich Ebert (1871-1925).
2 Bilder

Von der Neuen Bahnhofsstraße an die Staatsspitze
Friedrich Eberts Jahre im heutigen Friedrichshain

Das ursprüngliche Haus Neue Bahnhofstraße 13 gibt es schon lange nicht mehr. Es wurde bereits 1912 abgerissen. Auf dem Grundstück entstand ein Teil des Verwaltungsgebäudes der Knorr-Bremse. Bis vor einigen Jahren befand sich dort die Fachhochschule für Wirtschaft und Recht. Danach zogen verschiedene Firmen, Einrichtungen und Dienstleister ein, etwa der Onlineriese Zalando. An den bekanntesten einstigen Bewohner erinnert seit 2013 eine Gedenktafel: Hier lebte von 1905 bis 1911 Friedrich...

  • Friedrichshain
  • 08.12.18
  • 57× gelesen
Wirtschaft
Der Standort von Hasse & Wrede ist durch eine Vereinbarung zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat gesichert.

180-Grad-Wende: Hasse & Wrede bleibt in Marzahn

Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die Arbeiter von Hasse & Wrede: Der Mutterkonzern, die Knorr Bremse AG, schließt nun doch nicht den Produktionsstandort in Marzahn. „Wir konnten uns mit dem Betriebsrat auf eine gemeinsame Lösung verständigen“, teilte der Konzern in einer Pressemitteilung zum Verbleib am Standort Marzahn mit. In dem Gesamtpaket enthalten sind Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter, die Produktion wirtschaftlicher zu gestalten. Das betreffe etwa den Schichtbetrieb....

  • Marzahn
  • 14.12.17
  • 679× gelesen
Wirtschaft

Hasse & Wrede produziert noch bis Mitte 2018 in Marzahn

Marzahn. Die Entscheidung ist gefallen. Der Betriebsrat und die Geschäftsleitung der Knorr Bremse haben sich über die Abwicklung von Hasse & Wrede geeinigt. Laut Vereinbarung mit dem Betriebsrat werden etwa 60 Mitarbeiter von Hasse & Wrede bis Juli 2018 in andere Tochterunternehmen der Knorr Bremse AG wechseln können. Weitere etwa 60 Mitarbeiter kommen im Rahmen eines Sozialplans in eine Auffanggesellschaft oder können mit einer Abfindung rechnen. Etwa 25 Mitarbeiter, hauptsächlich aus der...

  • Marzahn
  • 20.10.17
  • 1.043× gelesen
Soziales

Solidarität mit Knorr-Bremse

Marzahn. Auch die Senatskoalition aus SPD, Linken und Bündnis 90/Die Grünen spricht sich für den Erhalt der Arbeitsplätze bei der Knorr-Bremse aus. Der Senat soll sich nach einem gemeinsamen Beschluss der Koalitionspartner gegenüber der Geschäftsführung des Konzerns für die Belange der Beschäftigten und die Sicherung des Industriestandorts einsetzen. Darüber informiert die Abgeordnete Iris Spranger (SPD) in einer Presseerklärung. Spranger ist Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung im...

  • Marzahn
  • 23.05.17
  • 42× gelesen
Wirtschaft

Auszug aus Tegel soll Marzahn stärken: Knorr-Bremse konzentriert Produktion

Tegel. Im Zusammenhang mit dem Solidaritätsaufruf der Bezirksverordneten für die Beschäftigten von Knorr-Bremse PowerTech hat das Unternehmen seine Pläne präzisiert. Die Bezirksverordneten hatten sich einstimmig (bei Enthaltung der FDP) gegen die Einführung der 42-Stunden-Woche in dem Unternehmen ausgesprochen. Laut einem Unternehmenssprecher sei die Einführung der 42-Stunden-Woche eine Angleichung an die Arbeitsverhältnisse im Konzern. Mit Wirkung zum Jahresende war Knorr-Bremse PowerTech...

  • Tegel
  • 22.04.17
  • 138× gelesen
Wirtschaft

Angst um Industrie-Standort: Kommunalpolitiker gegen Arbeitszeitverlängerung

Tegel. Die Bezirksverordneten unterstützen die Mitarbeiter der Knorr-Bremse PowerTech in Tegel bei ihrem Widerstand gegen die Einführung der 42-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich. Am Standort Am Borsigturm 100 produzieren rund 350 Beschäftigte unter anderem Batterieladegeräte und Ähnliches für Schienen- und Industrieanwendungen. Der Knorr-Bremse-Konzern insgesamt gilt als führender Hersteller von Bremssystemen für Schienenfahrzeuge und Lastkraftwagen. Insbesondere die Schienenfahrzeugsparte soll...

  • Tegel
  • 16.04.17
  • 220× gelesen