Anzeige

Alles zum Thema Tschaikowskistraße

Beiträge zum Thema Tschaikowskistraße

Bauen
Die Begegnungsstätte Stille Straße 10 soll in einen Neubau auf diesem Grundstück in der Tschaikowskistraße 14 umziehen.

Begegnungsstätte und Wohnhaus: Gesobau baut an der Tschaikowskistraße

Der Erwerb des Grundstücks an der Tschaikowskistraße 14 durch die Wohnungsbaugesellschaft Gesobau ist jetzt amtlich. Auf diesem 2660 Quadratmeter großen Grundstück unweit des Pankower Zentrums wird die Gesobau gemeinsam mit der Volkssolidarität Berlin Wohnungen und Gemeinschaftsräume für Menschen mit besonderen Bedürfnissen in Sachen Wohnen sowie für Senioren bauen. Das im Rahmen eines Direktverkaufs von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben BImA erworbene Grundstück liegt in einem...

  • Niederschönhausen
  • 17.05.18
  • 126× gelesen
Soziales
Ein Bild mit Geschichte: Frühere Besetzer der Stillen Straße 10 mit einem ihrer damaligen Transparente. Auch dieses wurde inzwischen gestohlen, berichtet Evelin Lämmer.
2 Bilder

Gedenktafel zum zweiten Mal gestohlen: Neues Grundstück für Begegnungsstätte Stille Straße gesichert 

Eine schlechte, aber auch eine gute Nachricht beschäftigt derzeit die Senioren, die die Begegnungsstätte an der Stillen Straße 10 besuchen. Zunächst die schlechte Nachricht: Bereits zum zweiten Mal wurde die Gedenktafel zur Erinnerung an die Besetzung der Einrichtung vom 29. Juni bis zum 17. Oktober 2012 gestohlen. Auf der metallenen Tafel sind die einstigen „ältesten Besetzer der Welt“ namentlich genannt. So soll ihr Einsatz für den Erhalt der Begegnungsstätte gewürdigt werden. Für die...

  • Niederschönhausen
  • 07.04.18
  • 79× gelesen
Bauen
Auf diesem Grundstück in der Tschaikowskistraße 14 könnten die beiden Neubauten entstehen.

Hoffen auf Zustimmung: Gesobau soll die Tschaikowskistraße 14 kaufen

Niederschönhausen. Die Volkssolidarität Berlin möchte auf dem Grundstück Tschaikowskistraße 14 bauen. Entstehen soll dort unter anderem der Ersatz für die bisherige Begegnungsstätte Stille Straße 10. Aber ob das Vorhaben Wirklichkeit werden kann, liegt jetzt in den Händen der BImA. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verwaltet nämlich dieses Grundstück. Der Sozialverband plant auf diesem zwei Gebäude. In einem werden Menschen mit Handicap leben, ins Erdgeschoss des anderen zieht...

  • Niederschönhausen
  • 30.04.17
  • 415× gelesen
Anzeige
Bauen
Staatssekretär Stefan Tidow, Stadtrat Vollrad Kuhn und Gesobau-Vorstand Jörg Franzen pflanzten an der Tschaikowskistraße eine ungarische Eiche.
3 Bilder

Gesobau spendete an der Tschaikowskistraße fünf Ungarische Eichen

Pankow. Zum Abschluss der Berliner Stadtbaumkampagne in diesem Frühjahr wurden an der Tschaikowskistraße vor der Hausnummer 25 fünf neue Bäume gepflanzt. Finanziert wurden sie von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Gesobau. Die Stadtbaumkampagne wurde 2012 vom Senat initiiert. Anlass war, dass seinerzeit 20 Prozent mehr Straßenbäume gefällt als nachgepflanzt wurden. „Berlin ist eine grüne Metropole. Immerhin 40 Prozent der Stadt sind Grün- und Freiflächen“, sagt Stefan Tidow (Bündnis 90...

  • Pankow
  • 29.04.17
  • 145× gelesen
Verkehr
Der Abgeordnete Torsten Schneider nahm die Unterschriftenliste von Madlen Feldtmann, den anderen Eltern und Kindern aus dem Kiez an der gefährlichen Einmündung entgegen.
2 Bilder

Eltern fordern eine Entschärfung der Einmündung der Hermann-Hesse-Straße in die Tschaikowskistraße

Niederschönhausen. Die Einmündung der Hermann-Hesse-Straße in die Tschaikowskistraße ist eine Gefahrenstelle. Vor allem für Kinder auf dem Weg zur Schule oder zur Kita. Damit diese Gefahrenstelle entschärft wird, setzten sich Eltern für bauliche Veränderungen ein. Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, organisierten Madlen Feldtmann und Matthias Höpfner eine Unterschriftensammlung. Ohne viel Aufwand bekamen sie 290 Unterschriften von Eltern aus umliegenden Kitas und Schulen zusammen....

  • Pankow
  • 10.07.16
  • 170× gelesen
Verkehr
Kinder und Anwohner machen darauf aufmerksam, dass für alle, die von der Hermann-Hesse-Straße in die Tschaikowskistraße einfahren, Tempo 30 gilt.
3 Bilder

Anwohner starten Aktionen für mehr Sicherheit in Tempo-30-Zone

Niederschönhausen. Diese Einmündung hat es in sich: Immer wieder rasen Autofahrer aus der Hermann-Hesse-Straße mit überhöhter Geschwindigkeit in die Tschaikowskistraße. Dass sie dort nur Tempo 30 fahren dürfen, nehmen die meisten gar nicht oder erst zu spät wahr. Auf der Hermann-Hesse-Straße ist 50 erlaubt. In Richtung Einmündung zur Tschaikowskistraße macht die Straße allerdings einen leichten Bogen, der zum Beschleunigen anregt. Und wer schließlich in die Tschaikowskistraße einbiegt, dem...

  • Niederschönhausen
  • 23.10.15
  • 176× gelesen
Anzeige