Verkehrssicherheit, Verkehrswende und Kampf gegen Straßenrennen
Die Friedenauer Rheinstraße braucht dringend ein neues Verkehrskonzept

von Orkan Özdemir, Bezirksverordneter aus Friedenau

Seit 2017 gab es über 1.200 registrierte Autorennen in Berlin. Dabei wurden über 63 Menschen verletzt, 21 davon schwer, zwei Personen starben. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer der Rennen und Profilierungsfahrten um ein Vielfaches höher ist. Für Berlinerinnen und Berliner stellen diese Rennen ein tägliches Ärgernis und eine Gefahr für Leib und Leben dar.

In die lange Liste der von Raserei betroffenen Straßen reiht sich auch die Rhein- bzw. Hauptstraße in Friedenau ein. Als vielbefahrene Straße fiel sie in der Vergangenheit wiederholt wegen Rennen und Profilierungsfahrten auf. Eine Entwicklung, die wir als SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg mit Sorge beobachten, denn für uns hat das Wohlergehen und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger oberste Priorität.

Gegenwärtig konzentriert sich das Verkehrskonzept in der Rhein- und Hauptstraße größtenteils auf das Auto: Zwei Fahrspuren; wogegen es an geschützten Radwegen fehlt. Angesichts der in den letzten Jahren, im Zuge der Verkehrswende, deutlich gestiegenen Anzahl an Fahrradfahrenden erscheint dies nicht zeitgemäß. Es entspricht darüber hinaus nicht mehr ansatzweise der Lebensrealität im Kiez und geht an den Bedürfnissen der anwohnenden Bürgerinnen und Bürgern als auch des ganzen Stadtteils vorbei. Umfassende Maßnahmen zum Schutz von Rad- aber auch von Fußverkehr sind dringend erforderlich.

Im Fokus unserer Politik steht die Lebensqualität der Menschen in den Kiezen und Stadtteilen zu verbessern. Vorausschauend Entwicklungen auch im Rahmen der Mobilitätswende zu bewerten und im Dialog mit den Bürger*innen Maßnahmen zu initiieren. Das Verkehrskonzept der Rhein- und Hauptstraße (bis zum Innsbrucker Platz) entspricht nicht den Anforderungen einer modernen und zukunftsweisenden Verkehrspolitik wie wir sie uns für unseren Bezirk wünschen.

Aus diesem Grund hat die SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg bereits im November 2020 einen entsprechenden Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht, der sich primär an die für Verkehr und Mobilität zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, die von der Partei Bündnis 90/ Die Grünen geführt wird, richtet. In dem Antrag fordern wir die längst überfällige Erstellung eines sicheren Verkehrskonzepts für die Rheinstraße. Die Schloßstraße in Steglitz bildet die Verlängerung der Rheinstraße. Aufgrund ihrer einspurigen Fahrbahn unterbindet sie rasende Autofahrten deutlich effektiver. Gleichzeitig bietet sie Raum für eine geschützte Fahrradspur. So wird Fahrrad fahren sicherer und alle Verkehrsteilnehmer*innen können eigene Fahrspuren ungehindert nutzen. Das Straßenkonzept beruhigt den Verkehr, vermindert den Straßenlärm und lädt stärker zum Verweilen ein. Es soll geprüft werden, ob eine Übertragung des Verkehrskonzepts der Schloßstraße auf die Rheinstraße möglich ist.

Eine stringente und sichere Verkehrsführung von der Schloß- bis zur Hauptstraße ist möglich. Die Berlinerinnen und Berliner wollen sichere Straßen und lebenswerte Kieze. Wir müssen im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern Lösungen erarbeiten und initiieren. Dies gilt für Verkehrspolitik genauso wie für alle anderen Bereiche auch.

Autor:

SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg aus Tempelhof-Schöneberg

John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin
+49 30 902776486
post@spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de
Webseite von SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg
SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg auf Facebook
SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg auf Instagram
SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 187× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 152× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 151× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 81× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 113× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 206× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen