“Komplett durchgeimpft”
Interview mit Clarissa Meier, Leiterin des Seniorendomizils an der Panke

"Wir hatten bisher keine Infektionen, toi, toi, toi", sagt Clarissa Meier, Chefin des Seniorendomizils an der Panke.
  • "Wir hatten bisher keine Infektionen, toi, toi, toi", sagt Clarissa Meier, Chefin des Seniorendomizils an der Panke.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

In Berlins Pflegeheimen wird geimpft. Ein Kraftakt für die Teams. Die Bewohner im Seniorendomizil an der Panke sind mittlerweile durchgeimpft. Betreiberin und Geschäftsführerin Clarissa Meier zieht im Gespräch mit Berliner-Woche-Reporterin Ulrike Kiefert Bilanz.

Die Corona-Pandemie macht vielen Angst. Wie ist die Stimmung in Ihrem Haus?

Clarissa Meier: Wir sind ein sehr familiäres Haus und pflegen ein persönliches Verhältnis zu unseren Bewohnern. So können wir manche gedrückte Stimmung, die es vor allem über die Weihnachtsfeiertage gab, auffangen. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz ausdrücklich bei meinen Mitarbeitern bedanken, die nicht nur über die Feiertage, sondern auch schon die gesamte Zeit vorher so großartig mitgezogen haben, die Herausforderungen der Pandemie zu meistern.

Das klingt, als wären Sie bisher gut durchgekommen?

Clarissa Meier: Gesundheitlich auf jeden Fall, ja. Wir hatten bisher keine Infektionen. Toi, toi, toi. Aber wir haben auch alles Erdenkliche getan, um das Risiko zu minimieren. Wir haben unsere privaten Kontakte außerhalb des Domizils auf ein Minimum reduziert und die Teams etagenweise organisiert. Wir lassen niemand ohne Test ins Haus, keinen Besucher und auch keinen Arzt. Und wir haben Geld in die Hand genommen, um gute Ausrüstung, zum Beispiel FFP2-Masken, ausreichend vorrätig zu haben. Die Belegschaft wird jeden zweiten Tag getestet, die 96 Bewohner mindestens einmal pro Woche. Für diese Mehraufwendungen sind wir erst mal deutlich in Vorleistung gegangen, auf unser eigenes Risiko. Was wir beantragt hatten, haben wir innerhalb von vier bis fünf Wochen aber erstattet bekommen.

Seit Ende vergangenen Jahres sind die mobilen Impfteams in den Pflegeheimen unterwegs. Wie lief das Impfen bei Ihnen ab?

Clarissa Meier: Der Impfvorgang an sich war ganz einfach. Das mobile Impfteam kam zu fünft an zwei aufeinander folgenden Tagen ins Haus. Das war am 8. und 9. Januar. Dann haben wir unsere Bewohner einzeln und Etage für Etage in den umfunktionierten Besprechungsraum begleitet. Dort gab es ein individuelles Beratungsgespräch mit dem Arzt, den Austausch der Papiere und natürlich die Spritze. Das ging flott, kompetent und freundlich über die Bühne, und am Abend des zweiten Tages waren wir durch und alles war erledigt.

Wann folgt die zweite Impfung?

Clarissa Meier: Damit sind wir in wenigen Tagen auch durch. Ich muss aber erwähnen, dass die eigentliche Arbeit schon viel früher begonnen hat. Wir haben die Zeit über Weihnachten und Silvester genutzt, um unsere Bewohner über die Impfung aufzuklären, die Einverständniserklärungen einzuholen und bei Bedarf mit den Betreuern und Hausärzten zu sprechen. Letzlich haben sich etwa 80 Prozent impfen lassen. Und es war klug, den Papierkram nicht unterschätzt und beizeiten damit angefangen zu haben. Etwas Irritation gab es im Vorfeld: Zunächst hieß es, daß die Belegschaft an dem Tag gleich mitgeimpft wird. Das wurde später korrigiert. Es war dann aber völlig unproblematisch, Impfcodes – also sozusagen die Gutscheinnummern – für die Arena in Treptow zu bekommen.

Was sagen Sie mit all Ihren Erfahrungen der Politik?

Clarissa Meier: Nicht explizit der Politik, sondern allen. Mich wurmt ganz generell die Tendenz, dass alles, was im Rahmen der Pandemie beschlossen und getan wird, erstmal madig gemacht und zerredet wird. Es ist doch niemand Schuld an Covid-19, und unsere erste Frage müsste doch sein, was wir selbst gegen die Verbreitung des Virus tun können. Stattdessen wird viel Energie darauf verwendet, noch die hinterletzten Ungereimtheiten aufzuspüren und nach Lücken in irgendwelchen Bestimmungen zu suchen. Ganz zu schweigen von den vielen abstrusen Verschwörungstheorien, die in Umlauf sind. All dies führt dazu, dass die Problemlage insgesamt mit einer gewissen Lässigkeit betrachtet wird, bei der die Einhaltung der elementaren Verhaltensregeln nicht mehr über den Status einer unverbindlichen Empfehlung hinauskommt. Für die Mitarbeiter in den Pflegeeinrichtungen, die aus gutem Grund einen täglichen Eiertanz aufführen, um das Virus „draußen“ zu halten, ist es sehr frustrierend zu sehen, mit welcher Nachlässigkeit manche „draußen“ damit umgehen. Hier könnte die Politik in der Tat mehr tun: mehr Kontrolle, mehr Bußgeld.

Und was geben Sie Ihren Mitmenschen noch mit auf den Weg?

Clarissa Meier: Seid vorsichtig und lasst euch testen. Das ist das Gebot der Stunde. Und hört auf mit der Meckerei. Was wir jetzt brauchen, sind Solidarität und ein Verantwortungsgefühl füreinander. Denn so schnell kommen wir aus der Krise nicht raus. Das schaffen wir nur zusammen. Wir als Seniorendomizil stehen gut da, aber wir haben auch viel dafür getan.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 100× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 97× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 132× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 56× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 83× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 189× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen