Anzeige

Hilfe zur Selbsthilfe: Jobcenter bietet acht Computerplätze für Recherche und Bewerbung

Wo: Kind-Boulevard, Mainzer Str. 27, 12053 Berlin auf Karte anzeigen
Thomas Keller ist einer von zwei Mitarbeitern der neuen Anlaufstelle.
Thomas Keller ist einer von zwei Mitarbeitern der neuen Anlaufstelle. (Foto: Schilp)

Neukölln. Wer im Internet nach einer Arbeit suchen oder Bewerbungsunterlagen erstellen möchte, kann ab sofort in die „Selbstinformationseinrichtung“ (SIE) kommen.

Seit dem 17. Juli hat die neue Anlaufstelle geöffnet. Zu finden ist sie in der Ladenpassage Kindl-Boulevard, direkt vor dem Eingang zum Jobcenter. Die Eingänge zu dem Einkaufszentrum sind an der Hermannstraße 214 und an der Mainzer Straße 27.

Dort, wo bisher eine Kneipe ihren Sitz hatte, lädt nun ein heller, großer Raum die Besucher ein. Es gibt acht Computer-Plätze, davon dienen drei ausschließlich der Internetrecherche. Das kostenlose Angebot ist nicht nur für Jobcenter-Kunden offen, sondern für alle Interessierten.

Besucher müssen sich bei einem Mitarbeiter anmelden und ihren Ausweis vorlegen. Erst dann bekommen sie ein Password, um sich einzuloggen. Das sei nötig, weil die Gefahr zu groß sei, dass Unfug im Internet getrieben werde, erklärt SIE-Leiter Florian Dietl. Melde sich der Nutzer wieder ab, würden auch seine Daten gelöscht.

Am Rechner können die Kunden Bilder oder Dokumente scannen, PDFs erstellen, Lebensläufe und Bewerbungen schreiben, für Letztere gibt es auch Vorlagen. „USB-Sticks dürfen mitgebracht werden, um alles zu speichern und dann zu Hause oder auch bei uns weiterzumachen“, sagt Dietl.

In der Einrichtung hängen darüber hinaus Stellenangebote aus, Kontakt zum Arbeitsvermittler im Jobcenter kann sofort hergestellt werden. Außerdem gibt es Übersichten von Arbeitgebern, Links zu Stellenmärkten in Zeitungen und auf Online-Plattformen. Die Programme der Bundesagentur für Arbeit, zum Beispiel E-Learning und Jobbörse, können natürlich ebenfalls in Anspruch genommen werden.

Ist technische Unterstützung nötig, sind die beiden Mitarbeiter zur Stelle. Einer von ihnen ist Thomas Keller. Intensive persönliche Beratungen könne er jedoch nicht leisten, bei SIE werde auf Hilfe zur Selbsthilfe gesetzt, sagt er. Für den einen oder anderen Tipp steht er aber trotzdem immer zur Verfügung. Und sein Chef Florian Dietl ergänzt: „Wer eine intensive Betreuung braucht und unter 25 Jahre alt ist, ist bei der Jugendberufsagentur an der Sonnenallee 282 richtig.“ sus

Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 8 bis 14 Uhr, donnerstags von 10 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr. Mittwochs ist geschlossen.

Thomas Keller ist einer von zwei Mitarbeitern der neuen Anlaufstelle.
Thomas Keller ist einer von zwei Mitarbeitern der neuen Anlaufstelle. Foto: Schilp
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt